Ab ins Grüne auf den schönsten Velowegen im Kanton Zürich

Endlich lohnt es sich wieder, auch mal eine längere Tour mit dem Velo zu planen. Auf diesen Velowegen um Zürich herum geniessen Sie dabei besonders traumhafte Aussichten.

  • 14
  • 0

Bild: 2 von 5

Auf flachen Velowegen den Norden des Kantons erkunden

Auf flachen Velowegen den Norden des Kantons erkunden

Eine besonders gemütliche, aber nicht weniger schöne Velotour können Sie nördlich von Winterthur machen. Im flachen Gelände des Mittellandes fahren Sie ohne grosse Anstrengung unter anderem am Fluss entlang. Die gelungene Route wurde von Pro Velo Kanton Zürich zusammengestellt und vereint verschiedene regionale Velowege miteinander zu einer Rundtour. Dabei ist Winterthur Start und Ziel.

Vom Bahnhof Winterthur führt die Route aus der Stadt hinaus Richtung Andelfingen und dann zum Zwischenziel, der Thur. Dort können Sie sich im Sommer an den verschiedenen Kiesbänken (hier bei Üesslingen) im erfrischenden Wasser abkühlen. Ein kurzer Abstecher nach Frauenfeld rundet die Tour ab, bervor es wieder zurück nach Winerthur geht.

Für die 63 Kilometer lange Velotour sollten Sie mindestens einen Tag einplanen. Oder Sie fahren nur eine der vier Etappen. Weitere Infos zu dem Veloweg finden Sie unter Thurtour ohne Tortur.

Die Strecke im Überblick: Ab Bahnhof Winterthur Vorderseite – via Stadthausstrasse Route 45 folgen – ab Lindstrasse Route 86 – in Andelfingen auf Route 95 Richtung Frauenfeld wechseln – Sobald der Thurdamm erreicht ist, diesem folgen und die abzweigende Route 95 verlassen – auf dem Damm weiter bis zur Brücke südlich von Warth – von dort auf Route 33 nach Frauenfeld – von Frauenfeld zurück an die Thur auf der Route 33 – in Warth nach links in die Route 26 abbiegen – unterhalb von Niederneunforn auf die Route 45 abzweigen und über Oberwinterthur zurück nach Winterthur. Foto: © Ivo Scholz / swiss-image.ch

Weitere Bilder anschauen

Eine Etappe der Mittelländer Hügelroute fahren

40 Kilometer Veloweg von Muri AG nach Zürich warten von wagemutigen Velofahrern entdeckt zu werden. Dieser Teil der Route 84 mit mittleren Anforderungen im Streckenprofil führt zunächst durch das ruhige und weitläufige Reuss-Schwemmland, um alsbald das hügelige Säuliamt in Angriff zu nehmen.

Nach und nach ist der Veloweg in Richtung Zürich dann dichter besiedelt. Agglomerationen kündigen die nahende Grossstadt an. Die Mittelländer Hügelroute ist mit der 84 gekennzeichnet, der Abschnitt nach Zürich ist die 4. von 4 Etappen und kann selbstredend auch von Zürich nach Muri geradelt werden.

Mitten in der City starten auf dem Veloweg Zürich-Baar

Vom Zürcher Hauptbahnhof geht es auf der schönen Veloroute 22 hinaus aufs Land und nach Baar. Diese 34 Kilometer lange Route ist gleichzeitig die erste Etappe der Strecke Zürich-Einsiedeln und aufgrund der teils unbefestigten Wege eher für ein geländegängiges Velo gedacht.

Velowege Zürich: Die Routen mit den schönsten Aussichten

Blick vom Uetliberg herunter. Foto: © swiss-image.ch / Ivo Scholz

Der Veloweg entführt raus aus dem Grossstadttrubel in die einmalige Landschaft des Knonauer Amts. Der erste Höhepunkt der Tour ist der Uetliberg, welcher mit 775 Metern der höchste Punkt der ansonsten mit moderaten Steigungen versehenen Tour ist. Der Zürcher Hausberg lädt nach nur wenigen Kilometern Velostrecke zu fantastischen Ausblicken über die Albiskette ein, bei gutem Wetter sogar bis zu den Glarnern.

Über Felsenegg, den malerischen Tülersee und Kappel am Albis erreichen Velofahrer auf dieser Radstrecke das kulturell und historisch interessante Baar. Ein ideales Ausflugsziel nach der schönen Tour: Die beeindruckenden Höllgrotten Baar mit ihren meterhohen Tropfsteinen.

Retour geht es entweder wieder auf dem Veloweg nach Zürich oder mit der Bahn.  

Mit dem (E-)Bike durch das Zürcher Unterland

Auf 37 Kilometern geht es auf einer abwechslungsreichen Rundtour von Niederhasli aus durch das schöne Zürcher Unterland. Über Bülach fahren Sie nach Hochfelden, von wo aus es erst die schöne Glatt entlang geht und anschliessend in das einmalige Neeracher Ried. Dieses Ried ist eines der letzten grossen Schweizer Flachmoore und bei Naturliebhabern besonders beliebt. Der Grund: Im Sommer brüten hier zahlreiche Vogelarten.

Weiter führt der Veloweg durchs Zürcher Unterland nach Stadel, über den Stadlerberg in den Bezirkshauptort Dielsdorf. Hier lohnt sich ein kurzer Abstecher in den romantisch im Wald gelegenen Skulpturenpark Obersteinmaur. Auf der ganzen Strecke laden übrigens einige schöne Cafés zur süssen Stärkung ein. So auch in Dielsdorf mit dem zentral gelegenen Café Tübli.

Über Sünikon und Regensberg geht es zurück zum Ausgangspunkt. Mehr zu der Route lesen Sie unter zueri-unterland.ch.

Auf der Internetseite des Zürcher Unterlandes können Interessierte zudem diese Tour als E-Bike-Tour buchen. Die Radmiete am Tag beläuft sich auf 53 CHF, Wegbeschreibung, Tipps und Kartenmaterial inklusive. Bikes können ab 16 Jahren gemietet werden. Mehr Infos und Buchung auf der Webseite.

Noch mehr spannende Velorouten um Zürich herum finden Sie in der Bildergalerie weiter oben.

Tipp: In Zürich Stadt den Veloweg mit Online-Routenplaner selbst festlegen

Die Stadt Zürich bietet einen detailgetreuen Onlineroutenplaner, der Velofahrer die Stadt ganz einfach entdecken lässt. Die gewählten Routen führen entweder auf direktem Weg von A nach B oder aber über eine attraktive Alternativroute, die meist abseits vielbefahrener Strassen liegt. Start- und Endpunkte müssen nicht immer konkrete Adressen sein. So können auch Tramstationen, Sehenswürdigkeiten oder Restaurants als Start- oder Zielpunkt gewählt werden.

Mehr zu dem interaktiven Service für Radfahrer inklusive Link zum Routenplaner auf der Internetseite der Stadt Zürich.

Quellen: moutainbikeland.ch, stadt-zuerich.ch, veloland.ch

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann

 

Passend zum Thema: