Öko-Hotels in der Schweiz verbinden Erholung mit «prima Klima»

Für die Umwelt ist der Tourismus ein wahrer Albtraum. Zwei Wochen Mallorca verursachen pro Kopf über eine Tonne CO2. Wer in der Schweiz verreist, spart den Flug. Doch auch die Unterbringung macht sich in der CO2-Urlaubsbilanz bemerkbar. Die Lösung: Übernachten Sie in Öko-Hotels in der Schweiz.

Öko-Hotels in der Schweiz
Das Bio-Schlosshotel Wartegg am Bodensee. Foto: © Schloss Wartegg
  • 5

In den letzten Jahren wuchs die Zahl an Öko-Hotels in der Schweiz. Viele haben allerdings den Überblick über die verschiedenen Umwelt-Siegel verloren. Zudem sind nicht alle ökologisch betriebenden Herbergen auch zertifiziert. Was also tun? Dann liegt es häufig an Ihnen und Ihrer «Detektivarbeit», zu erkennen, ob Sie in einem echten Öko-Hotel übernachten. Deshalb haben wir eine kurze Checkliste erstellt. Diese zeigt wichtige Punkte, die ein Öko-Hotel in der Schweiz ausmachen. Aber: Trotz klimaverträglichem Hotel ist es überaus schwierig, einen komplett klimaneutralen Urlaub zu verbringen.

  • Der Hotelbetrieb sollte alternative Energien, z.B. Photovoltaik oder Ökostrom nutzen. Dazu gehört beispielsweise auch, dass es keine alte, strombetriebene Heizung gibt.
  • Der Bau und die Dämmung werden den energieeffizienten Vorgaben gerecht und es werden ökologische und bestenfalls regionale Rohstoffe eingesetzt.
  • Das Öko-Hotel wird umweltschonend und ressourcenschonend betrieben, d.h. energie-und wassersparende Technologien kommen zum Einsatz und auch das Regenwasser wird verwendet.
  • Regionale und saisonale Bioprodukte sind auf der Speisekarte zu finden. Statt Fertiggerichte aus der Mikrowelle gibt es frische Speisen. Das verbessert die Ökobilanz und senkt den CO2-Ausstoss pro Übernachtung.
  • Insbesondere An- und Rückreisen sind verantwortlich für die Treibhausgasemissionen. Deshalb sollte das Öko-Hotel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein. Eine Ausnahme bilden Kreuzfahrten. Eine 8-tägige Mittelmeerkreuzfahrt für zwei Personen hinterlässt etwa 1000 Kilogramm CO2 in der Atmosphäre.
  • Wichtig sind auch Naturputzmittel, Ökomöbel und -textilien.

Überblick über Umweltsiegel für Öko-Hotels in der Schweiz

Wer sicher gehen will, bucht ein Öko-Hotel, das mit einem entsprechenden Siegel ausgezeichnet ist. Wie stellen drei von insgesamt knapp 50 Umweltlabels vor.

Öko-Hotels in der Schweiz

Öko-Hotels schonen die traumhafte Natur in der Schweiz. Foto: © Andrea Badrutt

Die Blaue Schwalbe ist ein Siegel von der Zeitschrift «Verträglich Reisen». Es müssen Mindestkriterien erfüllt werden. Das schliesst beispielsweise regionale und saisonale Produkte, die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, das Energie- und Wassersparen, die Abfallvermeidung, der naturnahe Garten und die biologisch abbaubaren Putzmittel ein. Dafür greift man auf die Selbsteinschätzung der Betriebe und auf Prospekte zurück und prüft unregelmässig vor Ort die Angaben nach.

Das Label Bio-Hotels garantiert, dass Bio-Essen und -Getränke aus der Region angeboten werden. Ferner sind Anreisemöglichkeiten mit öffentlichem Nahverkehr und ein nachhaltiges Energie- und Abfallsystem wichtig.

Ibex Fairstay (zuvor: Schweizer Steinbock-Label) garantiert, dass der Hotelbetrieb nachhaltig abläuft. Das wird durch eine neutrale Zertifizierungsinstanz geprüft und ausgezeichnet.

Allerdings gibt es auch Öko-Hotels, die keinerlei Zertifikate haben. Diese stellen meist in Jahresberichten oder in der Eigendarstellung dar, wie ökologisch der Betrieb ist.

Pioniere unter den Öko-Hotels in der Schweiz

Das erste Öko-Hotel in der Schweiz öffnete bereits in den 1980er Jahren seine Pforten. Als Biohotel bietet das Ucliva seinen Gästen nicht nur Bio-Lebensmittel aus der Region. Dass sich das Bündner Hotel Nachhaltigkeit auf die Flagge geschrieben hat, zeigt sich auch am bio-zertifizierten Shampoo, an den Schweizer Holzmöbeln, am Holz-Spielzeug für Kinder oder an der umweltfreundlichen Heizung. Feriengäste können zwischen 22 Zimmern wählen. 2011 wurde das Biohotel Ucliva von Geo Saison als eines der besten Schweizer Hotels ausgezeichnet - das zeigt, dass Nachhaltigkeit und Qualität kein Widerspruch sind.

Auch im L`Aubier in Montizillon kann man seit 1994 seine Ferien nachhaltig verbringen. Fast alle der 25 Zimmer haben einen Blick zum Neuenburger See. Zum Hotelkomplex gehören auch ein Restaurant, ein Bauernhof und ein Cafe in der Innenstadt.

Gebaut wurde das L`Aubier mit dem Minergiestandard und darüber hinaus dämmte man mit Altpapier. Die Speisen im Restaurant werden je nach Jahreszeit zusammengestellt, wozu man auch Lebensmittel vom eigenen Hof und der Käserei nutzt. Seit 1979 wird der Hof biologisch-dynamisch und tierfreundlich bewirtschaftet, was die Zertifikate von Demeter, Bio-Suisse und KAG-Freiland beweisen. Das Öko-Hotel wäscht mit Regenwasser, erhitzt das Wasser mit Hilfe von Kühlschränken und erzeugt eigenen Solarstrom. L´Aubier ist deshalb auch mit dem Umweltsiegel von Bio-Hotels ausgezeichnet.