Zero Waste im Urlaub: Mit diesen 6 Tipps sparen Sie Abfall und Geld

  • 21

Für Strandtiger und Stadtbummler: Mit diesen 6 Zero-Waste-Tipps sparen Sie im Urlaub viel Abfall und schonen Ihr Portemonnaie.

Zero Waste auf Reisen: 6 Tipps zeigen wie Sie Müll und Geld sparen
Foto: © seb_ra/ iStock / Getty Images Plus

1. Zero Waste einkaufen

Wer im Reisegepäck die eine oder andere Stofftasche mitnimmt, ist auf der Zero-Waste-Seite.

Die Taschen benötigen kaum Platz im Koffer oder Rucksack und man hat immer was für den Transport von grösseren oder kleineren Gegenständen parat. Das Gleiche gilt für praktische Obstbeutel, die Sie für Obst, Nüsse oder Brötchen verwenden können.

Getränke und den Zmittag mit an den Strand nehmen oder Shopping in der trendigen Einkaufsmeile am Urlaubsort? Dafür brauchen wir keine Plastiktüten mehr.

Zero Waste auf Reisen: 6 Tipps zeigen wie Sie Müll und Geld sparen

Foto: © enviromantic/ iStock / Getty Images Plus

Tipp: In den meisten Grossstädten haben inzwischen Unverpackt-Läden eröffnet, deren Adressen Sie im Internet finden. Ein Besuch vor Ort bringt Zero-Waste-Inspiration und macht Lust auf weniger Verpackung.

2. Zero Waste und gratis Durst löschen

Im Urlaub kaufen wir unser Wasser nur allzu gerne und an der nächsten Ecke und erst noch in Plastikflaschen.

Für Gegenden mit sauberem Wasser können Sie eine leichte Edelstahlflasche, beispielsweise aus dem Outdoor-Shop, mit auf die Reise nehmen. An «Zapfstellen» nachfüllen und Zero Waste den Durst löschen.

Für weniger gute Wasserqualitäten gibt es als Ergänzung Wasserfilter. Eines der weltweit führenden Unternehmen hierfür ist die Schweizer Firma Katadyn. Ihre Filter entfernen Bakterien und andere unerwünschte Inhaltsstoffe aus See-, Bach- oder Brunnenwasser.

Zero Waste auf Reisen: 6 Tipps zeigen wie Sie Müll und Geld sparen

Foto: © vgajic/ iStock / Getty Images Plus

Die einfachste Variante im Sortiment ist die  0,6 Liter fassende, faltbare Flasche BeFree mit eingebautem Filter, der 1‘000 und mehr Liter zuverlässig säubert. Diese 65 g schwere Flasche ist zwar auch aus Kunststoff, aber sie hält x-Mal länger als eine Mehrwegflasche. Es gibt aber auch noch bessere, langlebigere und leistungsfähigere Filtersysteme Made in Switzerland.

3. Hygiene am Stück

Für den Urlaub kaufen viele Touristen kleine Plastikflaschen mit Shampoo, Duschgel, Sonnencreme, und Co. Andere nehmen halbvolle Flaschen mit. Das Ziel: Die Reste, vor allem die Plastikflaschen, am Urlaubsort zurückzulassen. Eigentlich ein No-Go.

Zero Waste auf Reisen: 6 Tipps zeigen wie Sie Müll und Geld sparen

Foto: © Lauren Burke/ iStock / Getty Images Plus

Mit leichtem Gepäck und weniger Plastikfläschli reisen Sie, wenn Sie ein Stück Handseife und eine Haarseife mit in den Urlaub nehmen. Zero Waste im Bad, das ist echt einfach. Auch im Urlaub.

Tipp für Ehrgeizige: Auch Peelingseifen und Bodybutter gibt es unverpackt und am Stück. In einem Tuperware oder einer Lunchbox lassen sie sich ideal im Gepäck verstauen und die Lunchbox können Sie im Urlaub für Sandwiches oder beim Take-Away nutzen.

4. Unnötige Mitbringsel vermeiden

Mal ehrlich: Im digitalen Zeitalter sind Mitbringsel aus dem Urlaub ein bisschen von Vorvorgestern. Das, was man für Freunde oder Familie und für sich selbst aussucht, landet meist unbeachtet und eingestaubt in irgendeiner Ecke. Im Sinne von Zero Waste und zur Schonung des Geldbeutels bleiben diese Artikel vielleicht besser im Laden. Ein viel schöneres Souvenir: Freunde oder Familie nach dem Urlaub einladen und aus dem fernen Urlaubsland etwas Landestypisches kochen. Dabei können Sie auch gleich Ihre Ferien-Handyfotos zeigen.

5. Papierfrei Reisen

Bei vielen Airlines und Anbietern von öffentlichen Verkehrsmitteln können Sie die Bordkarte oder das Ticket digital auf dem Smartphone mitnehmen. Wenn Sie diese gezielt zu nutzen, dann sparen Sie zwar nicht bergeweise Papier. Doch wenn diese Billetts mehr und mehr Urlauber nutzen, dann kommt doch eine ganz schöne Menge an unnötigem Papierabfall zusammen.

Zudem: Diese Zero Waste-Variante des Tickets oder der Bordkarte suchen Sie garantiert nicht mehr in den Tiefen des Rucksacks oder der Reisetasche.

6. Vom Plogging und Plalking im Urlaub

Der Spaziergang am Strand oder durch die Wälder und morgens in der Nähe des Hotels joggen? Wer Zero Waste auf Reisen lebt, kann mit den zwei neuen Fitnesstrends aktiv zum Umweltschutz vor Ort beitragen.

Mit einem Säckli bewaffnet, geht es beim Joggen oder Laufen darum, die Augen aufzuhalten und den Müll  am Wegesrand einzusammeln. Der Trend aus Skandinavien hat bereits die Schweiz erreicht und darf auch gerne im Urlaub gelebt werden.

So Reisen Sie zwar nicht «Zero Waste», machen aber die Welt ein klein wenig besser. Und Spass machen die neuen Fitnesstrends auch noch.

Hier erfahren Sie mehr zum gemütlichen Plalking und dem sportlichen Plogging.

Autor: Sabina Galbiati, Jürgen Rösemeier-Buhmann