Nachhaltiger Tourismus ist auf dem Vormarsch

Zu Beginn des Jahres fangen viele an, die Ferien zu planen, um der kalten, tristen Jahreszeit wenigstens in Gedanken schon zu entfliehen. Nachhaltiges und umweltfreundliches Reisen ist dabei dieses Jahr eine der höchsten Prioritäten.

Nachhaltiger Tourismus erfreut sich dieses Jahr einer grossen Nachfrage.
Nachhaltige Ferien sind im Trend: gut für Mensch und Natur. Foto: © drubig-photo - Fotolia.com
  • 0

Reisanbieter, die dieses Jahr ihr Angebot auf nachhaltigen Tourismus abstimmen, sind ganz klar im Vorteil. Denn laut des Nachhaltigkeits-Branchenreports der Bank Sarasin im Bereich Tourismus verzeichnen nachhaltige Reiseanbieter eine deutlich stärkere Wachstumsrate als die restliche Tourismusbranche. Um 11 Prozent stieg die Nachfrage nach ökologischen und nachhaltigen Reisen, die Gesamtbranche hingegen wuchs lediglich um 1 Prozent.

Mit den Interessenten für nachhaltiges Reisen stieg auch die Anzahl an Ferienangeboten in diesem Bereich. Das allerdings nicht immer zur Freude von Reiseanbietern und ihren Kunden. Bei der grossen Vielfalt der dadurch entstandenen Nachhaltigkeits-Labels kann die Suche nach einer wirklich nachhaltigen Reise nämlich schnell zur Suche nach der Nadel im Heuhaufen werden.

Es braucht ein einheitliches Label

25 Prozent aller Ferienreisenden würden dem Report zufolge gerne einen nachhaltigen Urlaub buchen, doch verwirren die weltweit über 100 Nachhaltigkeits-Labels mehr als dass sie bei der Orientierung helfen. Noch gibt es keine einheitlichen Nachhaltigkeits-Standards. Und nur 1 Prozent der Anbieter von nachhaltigen Tourismus-Angeboten liess sich im vergangenen Jahr mit einem bestehenden Label zertifizieren. Um für den Interessenten verbindliche und einheitliche Beurteilungen abzugeben, bedarf es in der Tourismus-Branche eines Labels, das wie die Bio-Label für Lebensmittel strukturiert werden könnte, so die Empfehlung des Tourismus-Reports.

Was ist nachhaltiges Reisen?

Wer nachhaltig reisen möchte, behält seinen ökologischen Fussabdruck sowie die Folgen für Mensch und Umwelt am Urlaubsort bei der Planung der Ferien im Auge. Bei einer nachhaltigen Ferienplanung wird daher zum Beispiel Wert auf eine umweltfreundliche An- und Abreise gelegt. Zudem wird aber auch darauf geachtet, dass der Aufenthalt am Urlaubsort sozial- und umweltverträglich gestaltet wird. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Lexikon-Eintrag «Nachhaltiges Reisen».

 

Quelle: Glocalist Text: Miriam Dippe