Nachhaltiger Ferientrip leicht gemacht! 7 Tipps

Promo – In den Ferien die Seele baumeln lassen und dabei auf Umwelt und Klima achten. Das ist kein Widerspruch! 7 Tipps, die deine Reise klimafreundlich machen.

Päärchen plant Ferien am PC
Foto © seb_ra/ ldunterschrift/ iStock / Getty Images Plus
  • 8
  • 0

Inzwischen ist Reisen trotz Corona in vielen Länder wieder möglich und viele von uns können es kaum erwarten, nach langer Zeit endlich wieder die Koffer zu packen, um weit weg vom Alltag Sonne zu tanken, feines Essen zu geniessen und neue Kulturen zu entdecken. Mit ein paar Tricks bei der Planung machst du deine Ferien nicht nur zum Highlight des Sommers, sondern du schonst auch Umwelt und Klima.

1 Reiseziel mal zwei

Klar, die Schweiz bietet jede Menge einmalige Feriendestinationen, die mit dem Zug nur einen Katzensprung entfernt sind. Doch manchmal möchte man seine Sommerferien auch am Meer verbringen oder einmal im Leben seine Traumdestination besuchen. Um nicht extra ins Flugzeug zu steigen, kannst du prüfen, wie lange eine Zug- oder Autoreise dauern würde. Gerade in Europa sind viele Küsten und Feriendestinationen sehr gut mit dem Zug erreichbar. Ein Trick ist es, lange Zug- oder Autoreise zu teilen. Das heisst, du reist am ersten Tag einen Teil der Strecke und legst einen Zwischenstopp an einem Ort ein, von wo aus du einen oder zwei Tage später weiterreist. Oft bietet sich so die Gelegenheit, eine Stadt, einen bekannten See oder ein Naturschutzgebiet zu besichtigen und gleichzeitig kannst so in den meisten Fällen ganz aufs Fliegen verzichten.

Damit gestaltest du deine Ferien schon sehr klimafreundlich. Ein Beispiel: Die Reise von Zürich nach Barcelona für zwei Personen verursacht mit dem Zug 19,2 kg CO2, mit dem Auto rund 147 kg CO2 und mit dem Flugzeug gut 490 kg CO2. (Quelle: ecopassenger.org)

2 Man darf auch Kompensieren

Du wolltest schon immer mal nach Südafrika reisen oder in Australien Kängurus beobachten und musst das Flugzeug nehmen? Dann ist ein angemessenes Verhältnis zwischen Reisedauer und Reiseweg wichtig: Je weiter die Reise geht, desto länger sollten die Ferien dauern.

Denk daran, dass du den CO2-Ausstoss deiner Reise auch kompensieren kannst. Mit der kostenlosen App enerjoy zum Beispiel geht das spielend einfach. Gleichzeitig kannst du mit der App deinen CO2-Footprint berechnen, sowohl beim Reisen als auch im Alltag.

3 Wähle die richtige Unterkunft

Nicht nur in der Schweiz, auch im Ausland ist das Angebot an umweltfreundlich geführten Hotels und Unterkünften in den letzten Jahren stark gewachsen. Falls du dich in den Ferien mit etwas Luxus verwöhnen möchtest, gibt es ebenfalls umweltfreundlich Ressorts und Hotels. Klima- und umweltfreundliche Unterkünfte findest du beispielsweise auf den Websites von Anderswo, Green Pearls oder Bookitgreen.

4 Entspannt unterwegs vor Ort  

Es muss nicht immer das Mietauto sein, um im Urlaub Ausflüge in der Region zu unternehmen. Informier dich vor der Reise über das Angebot des öffentlichen Verkehrs. Denn meist sind Ausflüge mit Bus und Bahn günstiger und für viele Reisende auch entspannter als mit dem Mietauto. Nutzt du den öV vor Ort, reist du entspannter und sparst erst noch CO2. Mit der App enerjoy kannst du übrigens auch direkt vergleichen, was es ausmacht, wenn du statt dem Auto, den öV oder auch mal das Velo benutzt.

5 Lokal konsumieren

Während deines Aufenthalts bietet sich die Gelegenheit, Restaurants mit lokaler und saisonaler Küche zu besuchen, statt in die nächst beste Pizzeria oder den Fast-Food-Laden zu gehen. So lernst du Kultur und Kulinarik des Landes kennen, unterstützt die lokalen Betriebe und vermeidest Essen, dessen Zutaten um die halbe Welt gereist sind. Kochst du selber im Urlaub kannst du auch darauf achten, Bio-Produkte zu kaufen. Auch hier ist dein Impact nicht zu unterschätzen: Mit der App enerjoy siehst du auf einen Blick, welchen Unterschied es macht, wenn du lokale, saisonale Bio-Lebensmittel kaufst, statt Importware.

6 Unnötige Mitbringsel stehen lassen

Auf Märkten und in den Souvenir-Shops locken allerlei Dinge, die wir unseren Liebsten als Mitbringsel schenken oder für uns selber kaufen könnten. Doch Hand aufs Herz, meistens landen solche Dinge in irgendeiner Ecke und verstauben. Statt unnötige Dinge zu kaufen, kannst du deine Liebsten nach deiner Rückkehr mit einem feinen Essen aus dem Ferienland verwöhnen und deine Ferienfotos zeigen.  

7 Zu Hause Energie Sparen

Bevor du abreist, denk daran, abgesehen vom Tiefkühler und deinem Kühlschrank zu Hause alle elektronischen Geräte ausschalten und die Stecker aus den Steckdosen ziehen. Im Winter kannst du auch die Heizung oder das Thermostat kälter einstellen, um Energie zu sparen.

Was genau ist enerjoy?

Mit der kostenlosen App enerjoy erhältst du einen personalisierten CO2-Fussabdruck und kannst ihn auf spielerische Art senken. Enerjoy schafft durch Tracking der alltäglichen Handlungen Transparenz zum eigenen CO2-Footprint und zeigt dank intelligenten Algorithmen auf, wie dieser persönlich am besten reduziert werden kann. Sei es bei der Ernährung, der Mobilität, beim Konsumverhalten oder deiner Wohnsituation. Du siehst gleich, wie viel bereits kleine Änderungen bringen. Optional kannst du den CO2-Ausstoss deiner Reise direkt über die App kompensieren und selbster entscheiden, in welche Klimaprojekte dein Geld investiert wird. Darüber hinaus profitierst du von Goodies ausgewählter Schweizer Labels wie NIKIN oder Unternehmen wie Crowd Container. Hier geht's zum Download für Android und iOS.

Scann den QR-Code einfach mit der Foto-Funktion deines Mobiles.

QR-Code Enerjoy
Kommentieren / Frage stellen