Die coolsten Hotels der Schweiz: Übernachten im Igludorf

Nach einem Tag in den winterlichen Bergen ins Hotelbett schlüpfen kann jeder. Viel spannender ist eine Übernachtung mitten in der Natur im Iglu. Diese Igludörfer laden in der Schweiz zum Schlafen oder auch nur zum Schlemmen ein.

Igludorf Übernachtung: Hier können Sie im Iglu schlafen
Foto: © Iglu Dorf / Zermatt Tourismus
  • 24

Nur aus Schnee und Eis geformt laden kleine Schneepaläste in den Igludörfern der Schweiz zum besonderen Naturerlebnis ein. Die Igluunterkünfte sind zwar meist für die Übernachtung mehrerer Personen gedacht, spezielle Familien- oder Paarangebote gibt es allerdings auch.

Himmlisch schlafen im Iglu-Dorf Engelberg-Titlis, Zermatt und Gstaad

Im Iglu-Dorf Engelberg-Titlis kann man vor dem wohlverdienten Schlaf im Schneepalast die Aussicht auf die Innerschweizer Bergwelt geniessen und sich zudem bei zahlreichen Aktivitäten so richtig auspowern. Das Schneeabenteuer beginnt in den frühen Abendstunden mit einer kurzen Wanderung zum Igludorf und dem Bezug der Igluzimmer. Es gibt ein gemeinsames Nachtmahl – viele Igludörfer bieten hier ein herzhaftes Fondue an –, gefolgt vom Schneeschuhwandern oder einem wärmenden Bad im Whirlpool. Nach der kuscheligen Nacht im Iglu wird die Nacht auf dem Titlis mit einem heissen Tee, serviert am Schlafsack, beendet.

Bild: 1 von 7

Frostiges Vergnügen auf 1800 Metern: Das Iglu-Dorf bei Engelberg

Das Igludorf Engelberg ist einfach zu finden. Dafür fahren Sie in Engelberg von der Talstation den Berg hinauf bis zur Bergstation Trübsee.

Auf 1800 Metern Höhe können Sie dann nicht nur eine ausserordentliche Unterkunft, sondern auch eine atemberaubende Aussicht auf die Berge geniessen. Dazu kommen die unterschiedlichen Wintersportarten, wie zum Beispiel Schlitteln und Langlauf, die Sie tagsüber gleich hier um die Ecke erleben können. Foto: © Engelberg-Titlis Tourismus AG

Weitere Bilder anschauen

Auf über 2.700 Metern Höhe, damit im höchsten Igludorf, nächtigt der kälteunempfindliche Abenteurer im Igludorf Zermatt. Dieses Igludorf liegt inmitten des Skigebiets Gornergrat-Rotenboden, wodurch die Anreise zunächst mit der Gondelbahn geschieht, gefolgt von einem 15-minütigen Fussmarsch. Neben den gängigen Übernachtungsmöglichkeiten im normalen Igluzimmer bietet das Igludorf Zermatt auch ein Liebesnest an. Das Love-Nest-Angebot ist ein richtig kleines 2-Personen-Iglu, welches man errichtet bekommt oder vor der Übernachtung mit Anleitung selbst baut. Nicht minder einladend ist die Romantik-Suite, die mit eigenem WC und Whirlpool überzeugt und hierdurch einen unvergesslichen Abend für Verliebte garantiert.

Das Romantikangebot, für all jene, die sich in trauter Zweisamkeit zurück ziehen möchten, gibt es auch im Igludorf Gstaad und Davos. Genau das Gegenteil, nämlich das Gemeinschaftsiglu, wird aber auch in manchen Igludörfern angeboten. So etwa im Iglu-Dorf Gstaad, wo eine gemeinsame Übernachtung für bis zu sechs Personen möglich ist. Diese Igluzimmer sind besonders für Familien sowie den Vereins- oder Firmen-Ausflug geeignet.

Nicht nur für Frostbeulen: Kuscheliges Hot-Iglu

Die Übernachtung im Igludorf hat seinen Reiz, Schlafen nahe dem Gefrierpunkt ist aber nicht jedermanns Sache. Das Hot-Iglu in so manchem Igludorf ist hier die ideale Lösung. Die unter anderem in den Igludörfern Engelberg-Titlis und Zermatt angebotenen Übernachtungen haben den urigen Charme eines Iglus. Sie sind allerdings aus einer Art Zeltplane errichtet, die mit einem Holzofen beheizt werden kann.

Was die Hot-Iglus ausserdem komfortabel macht, ist das kuschelige Doppelbett statt dem mit einem Schaffell bedeckten Eisblock. Eine wunderschöne Aussicht und die Natur in den Bergen gibt es bei der Komfort-Version der Übernachtung im Iglu natürlich trotzdem.

Tipps rund um den Igludorf-Kurzurlaub

  • Für Übernachtungen in einem Igludorf gilt: Funktion geht vor schick bei der Kleiderauswahl, denn bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auch im Igluzimmer heisst es warm anziehen.
  • Üblich als Unterlage sind Schaffelle, die ebenso gestellt werden wie High-Tech-Expeditionsschlafsäcke, die selbst bei starken Minusttemperaturen warm halten.
  • Die meisten Igludörfer bieten Gemeinschaftswhirlpools zum Aufwärmen.
  • Apero, Abendessen und Tee sind stets inbegriffen. Andere Getränke sind ebenso exklusive wie An- und Abreise.
  • Auch im Ausland gibt es Iglu-Übernachtungs-Angebote wie etwa in Andorra, dem österreichischen Iglu-Village Aldrans oder bei AllgäuHoch5 in Deutschland. Die zwei letzteren Igludörfer bieten sogar ein spezielles Silvesterangebot.
  • Die Igludörfer öffnen meist Anfang Dezember bis ins Frühjahr hinein. Manche öffnen aber auch erst zur Weihnachtszeit.
  • Weitere Informationen zur Iglu-Übernachtung in der Schweiz gibt es direkt bei einem der Anbieter unter Iglu-Dorf.com.

Wer neben der Übernachtung im Igludorf noch andere, besondere Naturerlebnisse im Winter erfahren möchte, erhält in dem Beitrag Ab nach Draussen: Mit diesen Freizeittipps für die kalten Tage weitere Anregungen für ungewöhnliche Winteraktivitäten.

Quellen: Iglu-Dorf.com, Iglu-Village.at, Allgaeuhoch5.de, Text: Jürgen Rösemeier-Buhmann