Wie aus Fischernetzen Skateboards werden und andere coole Upcycling-Ideen

Meere sind voll von Fischernetzen,jedes Jahr landen hunderte Snowboards im Müll und werden Schwimmsachen in der Badi vergessen. Innovative Upcycler nutzen diesen und anderen Abfall jetzt, um daraus, Skateboards, Garderoben oder andere nützliche Dinge für die Freizeit zu basteln.

Upcycling: Wie aus Fischernetzen das Skateboard Minnow von Bureo entsteht
Foto: © bureoskateboards.com
  • 25

Geniale Upcycling-Idee: Abfall wird zu Skateboards

Als begeisterte Wellenreiter wurden Ben Kneppers, David Stover und Kevin Ahearn aus Los Angeles darauf aufmerksam, dass immer mehr herrenlose Fischernetze die Weltmeere vermüllen. Diese werden abgerissen oder absichtlich im Meer entsorgt und sind ein weltweites Problem, denn Experten schätzen, dass sie etwa 10 Prozent des Plastikmülls in den Weltmeeren ausmachen.

Wie Ecoist.ch berichtete, brachte dieser Umstand die drei Männer auf die Idee in Chile ein Umweltschutzprojekt ins Leben zu rufen. Unter der Marke Bureo, was in der Sprache der chilenischen Ureinwohner so viel wie «Wellen» heisst, werden nun vor Ort Fischernetze von Einheimischen gesammelt und zu nachhaltigen Skateboards namens «Minnow» upgecycelt. Weniger Müll im Meer, Arbeitsplätze und eine innovative Upcycling-Idee, die bei den weltweiten Skaterfans sehr gut ankommt, auch hier in der Schweiz.

Upcycling: Wie aus Fischernetzen das Skateboard Minnow von Bureo entsteht

Foto: © Carolina Frank / ruffboards.com

Einen ähnlichen Ansatz verfolgen zwei Wienerinnen, die auf die Idee kamen, aus alten Snowboards Longboards zu machen. Ursprünglich im Mutterland des Skateboards auf der vergeblichen Suche nach fair produzierten Longboards, haben die beiden Kreativen Melanie Ruff und Simone Melda irgendwann beschlossen, dann «machen wir das eben selbst». Die Ruffboards werden fair produziert, zusammen mit dem Verein Neustart, der ehemaligen Häftlingen eine zweite Chance gibt.

Vom Accesoire bis zur Garderobe: Weitere sportliche Upcycling-Ideen

Innovativ und müllvermeidend geht die Stadt Bern mit Fundsachen aus der Badi um. Denn das Sportamt nimmt sich mit einfallsreichen Upcycling-Ideen jenen vergessenen Gegenständen an, die immerhin jährlich 50 grosse Müllsäcke füllen würden. Da werden ab jetzt etwa vergessene Schwimmflügeli zu knallig-bunten Portemonnaies oder alte Schwimmringe zum wasserfesten Necessaire umfunktioniert. Der Kauf der Produkte ist zum moderaten Preis vor Ort in der Badi möglich.

Auf Kartoni.ch gibt es ebenfalls etwas für Freizeitsportler. Nicht direkt eine Upcycling-Idee, aber trotzdem ein umweltfreundlicher Spielespass. Denn Kartoni bietet Kicker wie auch Tischtennisplatten aus recycelbarem Karton. Das benötigt ungleich weniger Material – der Kicker wiegt lediglich neun Kilogramm, ist damit auch gut zu transportieren – und nach Ende der Lebensdauer kann das Sportgerät einfach und rückstandslos in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt werden.

Ebenfalls alte Sportgeräte verarbeitend, damit auch ganz dem Upcycling-Trend folgend, hat das Schweizer D.A.K.-Upcycling eine Idee in die Tat umgesetzt. Wie blick.ch  berichtet, war es eine spontane Idee der drei angehenden Umweltberater Doris Ragettli, Katja Marthaler und Andreas Seiler, alte Snowboards, die aufgrund ihres Materialmixes nur schwer bis gar nicht rezyklierbar sind, ein neues Leben zu schenken. Wie der Name «Boarderobe» erahnen lässt, sind dies unter anderem Garderoben, die nun sportlich-schick die Wände schmücken, aber auch andere Gebrauchsgegenstände wie kleine Tische oder Bücherregale werden von D.A.K-Upcycling bereits gefertigt.

Selbst kreative Upcycling-Ideen einreichen

Sie haben auch eine tolle Upcycling-Idee? Auf der Internetseite Reparaturführer.ch, auf der man einen Reparaturprofi suchen kann, läuft aktuell ein Upcycling-Contest, bei dem man seine «aufgepimpten» Objekte einreichen und präsentieren kann. Mit ausgewählten Top-Designs kann man unter anderem einen Werkzeugkoffer gewinnen. Ein paar wirklich tolle Upcycling-Kunstwerke sind auf der Internetseite  auch bereits zu besichtigen.

Quellen: Ecoist.ch, Blick.ch, Reparaturführer.ch, Kartoni.ch, roll-laden.tv, Bureoskateboards.com

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann