Game on! Mit Umwelt-Apps spielend Energie sparen

Mit Spass nachhaltiger einkaufen oder mehr Wasser sparen? Diese Umwelt-Apps machen es möglich und informieren, helfen oder fordern in spannenden Spielen auch mal den Ökohelden in uns heraus.

Umwelt-Apps: Mit Spass nachhaltig Einkaufen und Energie sparen
Foto: ©  stuartmiles99 / iStock / Thinkstock
  • 7

Es gibt zahlreiche Umwelt-Apps, die dem User dabei helfen sollen, den Alltag nachhaltiger zu gestalten. Da kann man sein Umweltwissen auf den Prüfstand stellen, überblicken wie viel Energie man spart oder sich sogar richtig herausfordern lassen.

EcoChallenge: Die ökologische Herausforderung

Wie kann man Wasser und Strom sparen oder den eigenen Müllberg reduzieren? Die Öko-App EcoChallenge erklärt, wie man der Umwelt helfen kann und fordert den Nutzer gleichzeitig heraus. Neben zahlreichen Tipps und Infos für umweltfreundliches Verhalten kann man nämlich auch Herausforderungen annehmen, wie beispielsweise für Freunde nur mit regionalen Produkten zu kochen oder eine Woche möglichst auf Plastikverpackungen zu verzichten. 

Und wenn man seine Erfolge dann teilen oder die Fortschritte anderer beobachten will, kann man EcoChallenge mit Facebook verbinden.  Darüber können ausserdem Freunde zu einer Herausforderung eingeladen werden, frei nach dem Motto «wer ist am umweltfreundlichsten». Für soviel Kreativität und Spielspass hat die Umwelt-App sogar von der Computerzeitschrift Chip eine Empfehlung erhalten.

Mit cleveren Umwelt-Apps den Energieverbrauch checken

Nicht ganz so spannend, aber ein gutes Mittel zur Selbstkontrolle ist My Water Diary, das zum Wasser sparen anregen soll. Kochen, waschen, duschen, putzen, diese und andere regelmässige Vorgänge verbrauchen teils Unmengen von Wasser. Im Schnitt fliessen so 150 Liter pro Person und Tag unsere Leitungen hinunter. Bei My Water Diary kann der Handynutzer eingeben, wenn er Wasser nutzt. Am Ende der Woche erhält seinen eigenen Verbrauch dann in einer Wochenübersicht. Die Umwelt-App My Water will mit der Dokumentation auf die Problematik des hohen Wasserverbrauchs hinweisen und zum Sparen animieren.

Noch etwas umfassender ist die Energiecheck-App. Hiermit können User sich mehr Überblick über ihren Strom-, Heizenergie- und Wasserverbrauch verschaffen. Es können Zählerstände eingegeben und verfolgt oder ein StandbyCheck durchgeführt werden. Zudem warten Tipps, Tricks und eine Datenbank mit Energiefachleuten vor Ort, die beraten können, wenn man einmal nicht weiter kommt.

Umwelt-Apps für Lebensmittel

Im Bereich von Lebensmitteln gibt es heute so einige Umwelt-Apps, die helfen, den Konsum von Essbarem nachhaltiger zu machen. Wer weiss zum Beispiel heute noch, wann welches Obst und Gemüse genau Saison hat? Mit einem detaillierten Saisonkalender informiert darüber hervorragend die Erntefrisch-App.

Fast schon ein Klassiker ist der WWF-Fischratgeber. Stehen wir vor der Fischtheke und sehen all die leckeren Fischfilets und Meeresfrüchte, dann reicht dem umweltbewussten Konsumenten nur ein kurzer Blick auf diese Öko-App, um eine einfache Kaufbewertung abzurufen. «Gute Wahl», «Zweite Wahl» und «Lieber nicht» heissen die leicht verständlichen Empfehlungen der Green-App, die auf einer weltweiten, aktuellen Datenbank basiert.

Codecheck-App: Nachhaltiger und gesünder einkaufen

Hat das Müsli Unmengen an Zucker, was für Chemikalien sind in meiner Kosmetik und wie schädlich können Inhaltsstoffe für den Menschen und die Umwelt sein? Die Codecheck-App enthält ein riesiges Sortiment üblicher Konsumgüter im Detailhandel und hilft dem kritischen Verbraucher dabei, die richtige Wahl zu treffen. Die Informationen der Codecheck-App finden Sie ebenso auf nachhaltigleben.ch unter der Rubrik Produktinformationen, auch wenn die App beim Einkauf natürlich sehr viel praktischer ist.

Mit dieser Umwelt-App sehen Sie schnell, ob ein Produkt nachteilige Wirkungen für Gesundheit und Umwelt hat, wie etwa ob Ihr Müsli zu viel Zucker enthält oder Zusatzstoffe Ihres Duschgels Ihnen oder der Natur schaden. Zudem kann man selbst Produkte eingeben, wenn diese noch nicht dabei sind. Und mit dem internationalen Preisvergleich hilft Ihnen die Codecheck-App auch noch beim Geld sparen.

Armoire Au Revoir-App: Erster Schweizer Kleiderflohmarkt

Kleider, Schuhe und Accessoires, und das auch noch kostenlos? Das ermöglicht die App von Armoir au Revoir, der ersten Schweizer Kleidertauschbörse. Mit der App kann der User nach neuen Kleidern suchen, die hierdurch eine zweite, nachhaltige Bestimmung erhalten, seine eigenen in Form von Fotos hochladen, User bewerten oder über Styles und Trends im Forum diskutieren.

Mit Nachhaltigkeits-Kompass den Alltag nachhaltiger gestalten

Der Nachhaltigkeits-Kompass kann auf alle Lebensbereiche angewandt werden und soll dabei helfen, nachhaltigere Entscheidungen zu treffen. Mit der App können Sie eigene Projekte erstellen, diese mit den Kriterien versehen, die Sie umsetzen möchten und so Ihren persönlichen Nachhaltigkeits-Kompass erstellen. Mehr dazu lesen Sie unter compass-for-sustainability.net

Text: Jürgen Rösemeier-Buhmann