Kräuterbutter gegen Migräne

Bei diesem Rezept wird eine Kräuterbutter mit den Blättern des Mutterkrauts hergestellt. Migräne erweitert die Blutgefäße im Gehirn wodurch die starken Kopfschmerzen entstehen. Mutterkraut enthält Parthenolid, das entzündungshemmend wirkt und der Migräne vorbeugt.

  • 6
Die Kräuterbutter beugt Migräneanfällen vor.

Das Mutterkraut in der Kräuterbutter hilft, den schmerzhaften Migräneanfällen vorzubeugen.

Für das Rezept werden benötigt:

Ca. 20 Blätter Mutterkraut
2 TL frischer Estragon
2 TL frische Petersilie
1 TL ungespritzte Zitronenschale
1 EL gemahlener Ingwer
Pfeffer
100g Butter
Etwas Pergamentpapier

Herstellung:

Zuerst die Blätter fein hacken. Der bittere Geschmack des Mutterkrauts wird mit Estragon und Petersilie überdeckt. Davon also jeweils 2 TL fein hacken und dazu geben sowie einen grossen TL fein gehackte Zitronenschale und einen EL gemahlenen Ingwer. Ingwer wird traditionell gegen Kopfschmerzen und Migräne benutzt und wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd.

Alles mischen und großzügig mit Pfeffer aus der Pfeffermühle würzen. Arbeiten Sie 100g weiche Butter unter und geben Sie die Kräuterbutter auf ein Pergamentpapier. Einrollen und in den Kühlschrank legen, wo es sich ca. 1 Woche hält. Tiefgekühlt hält es 6 Monate.

Anwendung:

Man sollte die Blätter täglich zu sich nehmen, damit die entzündungshemmenden Eigenschaften voll zur Wirkung kommen und in dieser Form funktioniert das problemlos. Die Kräuterbutter schmeckt hervorragend auf Toast oder Steak. Sie sollten sie jedoch nicht verwenden wenn Sie schwanger sind oder noch stillen.

Weitere Tipps und Infos zu ganz einfach selbst gemachter Naturkosmetik finden Sie hier: «Dossier: Selbst gemachte Naturkosmetik», sowie unter www.facebook.de/nachhaltig-leben.

Logo_Xelak_GmbH

Quelle: XELAK GmbH