Natürlicher Insektenschutz: Hausmittel gegen Stechmücken und Co.

Laue Sommerabende werden oft von einem nervigen Summen diverser Insekten begleitet. Doch mit einigen Hausmitteln kann man sich gegen Wespen, Stechmücken und andere Brummer wehren.

Der Duft des Lavendels haelt die Mueken fern.
Natürliche Produkte, wie Lavendel, aus dem Haushalt und dem Garten können Müken fern halten. Foto: © Hemera / Thinkstock
  • 41
  • 1

Der beste Insektenschutz wäre laut Forschern, ein Zebra zu sein. Denn einer Studie ungarischer und schwedischer Forscher zufolge meiden Bremsen und Stechmücken nämlich das schwarz-weisse Muster.

Wer aber auch gern einmal etwas anderes als ein Zebrakostüm tragen möchte, für den gibt es auch andere einfache und natürliche Schutzmittel gegen lästige Blutsauger. So vertreiben helle, weite Kleidung, natürliche Mückensprays und ätherische Öle die Stechmücken im Freien.

Bild: 5 von 12

Ein Fliegengitter ist ein natürlicher Insektenschutz

Um möglichst keine Mücken und Wespen im Haus zu haben, lohnt es sich, Insektengitter anzubringen. Dies hilft vor allem dann, wenn Sie möglichst viele Fenster in Küche, Bad und in den Zimmern mit dem Gitter versehen. Foto: © Alexey_Zalivko / iStock / Thinkstock

Weitere Bilder anschauen

Ätherische Öle als sanfter Schutz vor Stechmücken

Um Insekten zu vertreiben, können Sie ausgesuchte ätherische Öle verwenden. Der Geruch von Lavendelöl, Zitronell, Melisse, Zeder, Pfefferminze, Eukalyptus oder Sandelholzextrakt soll ein relativ wirksamer Schutz vor Mücken sein. Studien ergaben, dass Zitronellenöl am besten wirkt.

Da jede menschliche Haut anders reagiert, wirkt der natürliche Insektenschutz von Fall zu Fall verschieden. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass Allergien auftreten können. Die Umweltberatung empfiehlt aus diesem Grund einen einfachen Test. Man fügt  einen Tropfen ätherisches Öl zu einem Esslöffel Speiseöl und träufelt es auf den Handrücken. Rötet sich die Haut, dann sollten Sie von einer weiteren Anwendung absehen.

Wer es verträgt, darf jedoch niemals ätherische Öle direkt auf die Haut auftragen und nur stark verdünnt verwenden. Eukalyptus & Co vermischt man mit einer Lotion im Verhältnis von 1:4. Umgerechnet entspricht das etwa fünf bis 20 Tropfen Öl auf 100 ml Körperlotion. Wer schwitzt oder badet, sollte das Hausmittel gegen Stechmücken wiederholt auftragen.

Natürlicher Insektenschutz im Test

Wer Alternativen zu ätherischen Ölen sucht, findet diese in verschiedenen Mitteln mit natürlichen Wirkstoffen. Tests ergeben, dass allerdings Mückensprays mit künstlich hergestellten Inhaltsstoffen deutlich länger und wirksamer schützen.

Dabei verwenden Sie hohe Dosen des gesundheitlich bedenklichen DEET. Diese Produkte eignen sich daher nicht für Säuglinge, Kleinkinder und Schwangere. DEET löst zudem Kunststoffe auf, weshalb der Kontakt mit Brillen oder Kleidern aus Kunstfasern vermieden werden sollte. Wer in tropische Länder reist, für den ist ein Spray mit DEET-Wirkstoff dennoch sinnvoll. In unseren Breiten genügt meist natürlicher Mückenschutz.

Letztlich haben alle Insektenschutzmittel etwas gemeinsam: Damit verändern Sie den Körpergeruch, wodurch die Mücken mehr oder minder das Interesse verlieren. Dennoch bedarf es einer höheren Menge an natürlichem Mückenschutz um ähnliche Effekt wie mit chemischen Mitteln zu erreichen.

Testergebnisse auf einen Blick

Ökotest (2004) erklärt, dass natürliche Düfte, wie Zitronengras, wirken. Im Versuch senkten Citronella-Produkte die Stechaktivität um etwa zwei Drittel.

K-Tipp (2009) testete Insektenschutz aus natürlichen und synthetischen Wirkstoffen. Der Testsieger enthielt allerdings am meisten DEET. Insectfree bietet vier Stunden Schutz und enthält natürliche Wirkstoffe wie Eukalyptus. Natürlichen Mückenschutz boten Anti Insect natural, Anti-Brumm naturel und Noskito über mehrere Stunden. Auch in diesem Test schnitten ätherische Öle schwächer ab.

 

Die Testergebnisse zeigen, dass Mückenschutz aus natürlichen Inhaltsstoffen wirken. Damit sind diese eine gute Alternative zu ätherischen Ölen, die in vielen Tests durchfallen – aber als Hausmittel weiterhin empfohlen werden.

 

 

Beauty-Kur aus der Küche: So vielseitig pflegt Olivenöl

Beauty-Kur aus der Küche: So vielseitig pflegt Olivenöl

Die Küche als Natur-Apotheke: Heilkräuter und ihre Wirkung

Die Küche als Natur-Apotheke: Heilkräuter und ihre Wirkung

So behandeln Sie einen Sonnenbrand natürlich

So behandeln Sie einen Sonnenbrand natürlich