Die 4 besten Hausmittel gegen Husten

Husten ist lästig und kann sehr hartnäckig sein. Aber es gibt einige Hausmittel, die schnell gegen Hustenreiz und hartnäckigen Husten wirken. Unsere Favoriten unter den natürlichen Helfern.

Hausmittel gegen Husten
Foto: © Ridofranz/ iStock / Getty Images Plus
  • 26
  • 0

Kaum wird es kälter, fängt auch die Zeit für Erkältungen und Husten wieder an. Besonders nachts raubt Letzterer uns gerne den Schlaf. Trockener Husten und Reizhusten lassen sich mit einfachen Hausmitteln lindern und teils ganz kurrieren. Damit wir nachts wieder durchschlafen können.

Geht der Hustenreiz respektive der Reizhusten nicht nach wenigen Tagen weg oder wird er gar heftiger, lassen Sie die Symptome besser beim Arzt abklären. Vielleicht ist doch ein Medikament nötig. Hier finden Sie Informationen zu den verschiedenen Arten von Husten und deren Ursachen.

Die 4 Wirkungsvollsten Hausmittel gegen Husten und Hustenreiz

1. Schnell und einfach: Honig gegen Husten

Honig ist bei Husten eines der bewährtesten Hausmittel. Er legt sich als beruhigende Schicht über das Kratzen im Hals, reduziert damit Reizhusten und wirkt entzündungshemmend bei Halsschmerzen. Auch wer unter gelegentlichem Reizhusten leidet, etwa durch trockene Schleimhäute, kann dagegen einen Teelöffel voll des süssen Goldes lutschen. Ein Hausmittel, das sich gerade auch nachts bestens verwenden läst, da es völlig unkompliziert ist.

Honig ist als Hausmittel gegen Husten bestens geeignet

Honig hilft pur gelutscht bestens gegen leichten Husten. Foto: © grafvision / iStock / Thinkstock

Bei ständigem Kratzen ist Honig dagegen nicht wirklich praktisch, da hilft zum Beispiel besser ein Kräutertee, den Sie schluckweise und über den Tag verteilt zu sich nehmen können.

2. Anis bis Pfefferminze: Gesunde Tees als Hausmittel nutzen

Viel trinken ist bei einer Erkältung, einer akuten Bronchitis oder einem grippalen Infekt immer gut. Unsere Empfehlung: Gegen Reizhusten sind so einige Kräuter gewachsen, die sich bestens als lindernder Tee zubereiten lassen. Anis soll etwa ausgezeichnet gegen Atemwegserkrankungen helfen. Aber auch der Klassiker Pfefferminze oder Fenchel können das Kratzen im Hals lindern und damit den Hustenreiz minimieren. Tipp: Oft kleine Schlucke trinken über den Tag verteilt. Auch im weiteren Verlauf, wenn sich der Schleim anfängt zu lösen, sind diese Tees mit ihren ätherischen Ölen hilfreich.

Kärutertees wirken gegen Husten und lindern den Reiz

Kräutertees können den Husten lindern und die Heilung beschleunigen. Foto: © Foxys_forest_manufacture / iStock Thinkstock

Fencheltee wirkt gut bei Schleim auf der Lunge und entzündeten Stimmbändern. Zudem wird er als Hausmittel gegen Husten bei Kindern empfohlen, da sie den Fenchelgeschmack oft mögen.

Ebenfalls als Kräutertee gegen Husten wirken Thymian und Salbei, die beide den Hals und die Atemwege beruhigen.

3. Inhalieren gegen Husten: Mit Kräutern den Reiz stoppen

Thymian und Salbei lindern sowohl als Tee als auch bei Inhalation den Husten und damit verbundene Halsschmerzen. Die ätherischen Öle des Thymians helfen zusätzlich, zähen Schleim in den Atemwegen zu lösen. Gleich, ob Sie einen trockenen Reizhusten haben oder ob sich Schleim lösen soll, regelmässiges Inhalieren hilft.

Thymian und Salbei sind für Tees und zum Inhalieren gegen Husten geeignet

Mit Thymian und Salbei können Sie gegen Husten inhalieren. Fotos: © PicLeidenschaft, zeleno / iStock / Thinkstock

Zum Inhalieren nehmen Sie einfach frische Blätter des jeweiligen Krauts oder einen Teebeutel, geben diese in eine Schüssel und übergiessen die Blätter mit siedendem Wasser. Anschliessend unbedingt kurz abkühlen lassen, um keine Verbrühungen beim Inhalieren zu riskieren.  Verwenden Sie zum Inhalieren keine konzentrierten ätherischen Öle. Sie können die Atemwege und die Schleimhäute zu stark reizen.

Wenn das Wasser auf eine noch angenehme Temperatur abgekühlt ist (zu heiss kann den Reizhusten noch fördern), den Kopf über die Schüssel in den Dampf halten, mit dem Gesicht zum Wasser, dabei über Kopf und Schüssel ein Handtuch legen. Zum Inhalieren etwa 5-10 Minuten tief und langsam ein- und aus ausatmen.

Wenn es doch zwischendurch zu warm wird, oder Sie sich nicht mehr wohl fühlen unter dem Handtuch, unterbrechen Sie das Inhalieren einfach kurz.

4. Scharfe Helfer: Gewürze als Hustenmittel verwenden

Ingwer ist nicht nur bei Husten, sondern auch bei jeglichen anderen Erkältungserscheinungen ein passendes Hausmittel. Einfach roh zum Lutschen, im Essen verarbeitet oder auch als Tee hilft die würzige Wurzel der Abwehr ordentlich auf die Sprünge. Denn Ingwer wirkt desinfizierend und hilft daher auch dem geschundenen Hals.

Ingwertee hilft gegen Husten und stärkt die Abwehrkräfte

Für frischen Ingwertee gegen Husten einige Scheiben der Wurzel in heisses Wasser geben. Foto: © juefraphoto / iStock / Thinkstock

Dosierung für Ingwertee: Pro Kanne heisses Wasser nehmen Sie etwa fünf Zentimeter der daumendicken Wurzel, geschält und fein geschnitten.

Ähnlich desinfizierend wirken Knoblauch und Zwiebeln, die Sie ebenfalls einfach roh essen können. Ein ideales Hausmittel gegen Husten ist aber auch eine Mischung aus Zwiebeln und Honig. Dafür eine Zwiebel klein schneiden, in ein Schraubglas geben und ein paar Esslöffel Honig zugeben.

Mindestens sechs Stunden ziehen lassen und von dem recht flüssigen Honig-Zwiebelsaft mehrmals täglich 3 - 5 Teelöffel voll im Mund zergehen lassen. Vorsicht, die Mischung schmeckt nicht sonderlich gut, hilft aber bestens bei Husten und Erkältung.

Ursachen und Arten des Hustens

Ein trockener Reizhusten oder ein starker Husten mit Auswurf: Sie können ganz unterschiedliche Ursachen haben. Eine mögliche Ursache ist eine Erkältung mit gleichzeitiger Entzündung der oberen Atemwege (Kehlkopf, Luftröhre) oder der unteren Atemwege (Bronchien), die sich gerade anfänglich mit einem trockenen Husten oder einem Reizhusten äussert. Dieser Hustenreiz ohne Auswurf, auch unproduktiver Husten genannt, kann aber auch durch Schadstoffe in der Luft (Staub, Chemikaliendämpfe, Gase) oder durch manche Medikamente ausgelöst werden. Hier zählen beispielsweise ACE-Hemmer gegen Bluthochdruck zu den Verantwortlichen, die mehr oder minder starken Reizhusten auslösen.

Ist eine Erkältung oder Bronchitis die Ursache, dann wird der trockene Husten in der Regel zum sogenannten produktiven Husten. Bei diesem löst sich festsitzender Schleim in den Bronchien, mit dem der Körper letztlich die Krankheitsursache loswerden will. Asthma, COPD, eine Lungenentzündung oder chronische Bronchitis können allerdings auch der Grund für dieses Symptom sein. Normalerweise ist der Schleim eher klar. Bei einer bakteriellen Infektion kann er auch verfärbt sein.

Es gibt allerdings auch teils schwerwiegende Erkrankungen, die das Symptom auslösen können. Wenn es länger als 3, 4 Wochen anhält, dann spricht die Medizin von chronischem Husten. Was auch immer die Ursache ist, länger anhaltender Hustenreiz, ob trockener, Reizhusten oder produktiver Husten, sollte unbedingt medizinisch abgeklärt werden. Wenn ein grippaler Infekt oder eine anhaltende Bronchitis der Grund sind, dann sollten Sie ebenfalls einen Arzt aufsuchen. Auch und gerade, wenn Sie dann auch noch mehr als einen Tag hohes Fieber (Fieber über 39 Grad) haben.

Doch gleich, ob sie nur eine Erkältung haben oder eine heftigere Erkrankung: Bei den meisten Ursachen lindern die folgenden Hausmittel gegen Husten sowohl lästigen Reizhusten als auch produktiven Husten. Dies gilt auch wenn Ihnen der Arzt Medikamente verschreiben sollte.

In seltenen Fällen kann ein trockener Reizhusten übrigens auch psychisch bedingt sein. Hierzu müssen andere Ursachen vom Facharzt aber erst abgeklärt sein.

Die Küche als Natur-Apotheke: Heilkräuter und ihre Wirkung

Die Küche als Natur-Apotheke: Heilkräuter und ihre Wirkung

Dolce vita hinterm Haus: So erhält der Garten mediterranes Flair

Dolce vita hinterm Haus: So erhält der Garten mediterranes Flair

Natürliche Heilmittel: Bachblüten sollen die Psyche ins Gleichgewicht bringen

Natürliche Heilmittel: Bachblüten sollen die Psyche ins Gleichgewicht bringen