Bei Erkältung den Schnupfen oder Husten natürlich behandeln

Bei Schnupfen oder Husten helfen die alt bekannten, natürlichen Hausmittel meist genauso gut oder noch besser als viele künstliche Mittel. Wenn Sie die Erkältung natürlich behandeln, stärken Sie zudem Ihre Abwehrkräfte nachhaltig und beugen der nächsten Krankheit damit vor.

Erkältungen können mit Hausmittel gelindert werden.
Erkältungen, Husten oder Schnupfen können mit natürlichen Hausmitteln behandelt werden. Foto: © iStockphoto / Thinkstock
  • 4

Nicht immer braucht es bei einem leichten Schnupfen oder Husten gleich ein Medikament vom Arzt. Auch bei einer Grippe können Hausmittel Ihnen oft Linderung verschaffen oder den Krankheitsverlauf verkürzen. Dennoch sollten Sie mit Grippe-Symptomen unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren, bevor Sie versuchen, sich selbst zu kurieren. Oft ist es in solchen Fällen angebracht, medizinische Arzneimittel mit natürlichen Heilmethoden zu kombinieren.

Allgemeine Tipps zur Behandlung von Schnupfen, Husten und Erkältung

Bei einer Erkältung ist viel trinken wichtig. Dabei sollten Sie darauf achten, dass sie vorwiegend Wasser, Kräuter- oder Roiboos-Tee oder Fruchtsäfte zu sich nehmen. Von Kaffee, Cola oder anderen Süssgetränken ist hingegen abzuraten, ebenso wie von Schwarztee. Wirkungsvoll als zusätzliches Getränk ist zum Beispiel Holunderblüten oder -beeren als Sirup (gibt es im Reformhaus oder auch im Bioladen), warme Honigmilch oder Ingwertee mit Zitronensaft.

Ein weiteres gutes Mittel, um die Abwehrkräfte zu stärken ist das Kneippen (Wassertreten). Es ist eine effektive Methode, um Erkältungen vorzubeugen und das Immunsystem in Schwung zu bringen. Tägliche kalte Knie- und Unterschenkelgüsse oder kalte Armbäder können diesen Effekt auch bewirken.

Wer es lieber warm mag, für den bietet sich die Sauna an, denn hier werden die Blutgefässe trainiert, die das Immunsystem auf Trab bringen. Die Wärme in Verbindung mit den Aufgüssen kann zudem schleimlösend wirken. Passen Sie hierbei aber auf und übertreiben Sie es nicht. Denn die Hitze der Sauna kann unter Umständen gerade bei schon bestehender Erkrankung zu Kreislaufproblemen führen.

Schweisstreibende Mittel

Hühnersuppe stärkt die Abwehrkräfte und bringt das Immunsystem in Schwung.

Der Allrounder Hühnersuppe stärkt die Abwehrkräfte und bringt Ihr Immunsystem auf Trab. Foto: © Yantra - Fotolia.com

Im Anfangsstadium einer Erkältung reicht eine Schwitzkur manchmal aus, um die Erkrankung abzuwenden. Sie bringt den Körper zum Schwitzen, was die Abwehrkräfte steigert und die Körpertemperatur senkt. Eine Schwitzkur kann entweder mit dem Trinken von heissem Tee oder mit einem heissen Bad eingeleitet werden. Trinken Sie ein bis zwei Tassen schweisstreibenden Tee wie etwa Holunder, Lindenblüten, Kamillenblüten, Enzian, Engelwurz, Ingwer, oder nehmen Sie ein etwa dreiminütiges Bad, dem Sie ein paar Tropfen Thymianöl beifügen können. Wickeln Sie sich anschliessend in eine Decke und legen sich warm zugedeckt dreissig Minuten ins Bett. Aber Vorsicht: Schwitzkuren sollten nicht bei Personen mit Herz- und Kreislaufproblemen durchgeführt werden.

Tipp: Rezept für Hühnersuppe zur Stärkung des gesamten Immunsystems

Geben Sie 2 Esslöffel getrocknete Echinazeawurzel in 200 ml kochendes Wasser. Lassen Sie 3 Hähnchenschenkel in 2 Liter Hühnerbrühe aufkochen und geben Sie 2 Zwiebeln, 12 Shiitake- Pilze, ein 10 cm großes Stück Ingwerwurzel fein gehackt, 2 Scheiben geschnittene mittelgroße Chilischoten und 8 gehackte Knoblauchzehen dazu und lassen Sie es 1,5 bis 2 Stunden köcheln.

Quelle:hbjensen.de