Abwehrkräfte stärken: Diese Hausmittel helfen am besten

Es wird wieder überall kräftig geniest und gehustet. Wer sich jetzt Sorgen um die eigene Gesundheit macht, kann seine Abwehrkräfte mit einigen natürlichen Hilfsmitteln stärken. 

Mit natürlichen Hausmitteln Erkältungen vorbeugen
Mit natürlichen Hausmitteln wie Lindenblütentee der winterlichen Erkältung trotzen. Foto: Malgorzata Slusarczyk, iStock, Thinkstock
  • 4

Die kalte Jahreszeit verlangt dem Körper ohnehin schon einiges ab. Umso wichtiger ist es, den Organismus nun besonders zu unterstützen. Erkältungen und andere Krankheiten werden schliesslich auch durch mangelnde Abwehrkräfte begünstigt. Zur Stärkung des Immunsystems trägt allgemein ein gesunder Lebenswandel bei. Ausreichend Schlaf und Bewegung sind ebenso wichtig wie eine ausgewogene Ernährung. Darüber hinaus kann man die Abwehrkräfte für einen begrenzten Zeitraum aber auch durch natürliche Hilfsmittel zusätzlich stärken.  

Naturmedizin zur Stärkung der Abwehrkräfte

Bei der Suche nach natürlichen Hausmitteln, die die Abwehrkräfte stärken, stösst man vor allem auf einen Namen: Echinacea. Präparate aus dem «purpurfarbenen Sonnenhut» wirken sich nach Aussage verschiedener Experten positiv auf das Immunsystem aus. Darunter Michaela Girsch, Co-Autorin des Fachbuchs «Heilpflanzen in der Kinderheilkunde». Tritt die Erkältung wiederholt auf, kann es sinnvoll sein, Echinacea über einen längeren Zeitraum einzunehmen. Die Expertin rät jedoch, die Einnahmedauer von mehreren Wochen nicht zu überschreiten, weil das Immunsystem nicht unbegrenzt stimuliert werden könne. Bereits die Indianer Nordamerikas nutzten diese Heilpflanze als Medizin gegen Husten, Halsschmerzen und Mandelentzündung.

Abwehrkräfte  stärken - Erkältungen vorbeugen

Auch Martin Koradi, Dozent für Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) aus Winterthur, nennt vor allem Echinacea als Heilpflanze zur Stärkung des Immunsystems. Er verweist ausserdem auf die als Medikament bereits recht bekannte Umckaloabo. Es handelt sich dabei um einen Extrakt aus den Wurzeln der Kapland-Pelargonie (Pelargonium sidoides), einer Geranienart, die in Südafrika unter ökologisch zertifizierten Bedingungen angebaut wird. Laut Hersteller dient Umckaloabo zur symptomatischen Behandlung akuter Bronchitis. Sie stärkt dabei auch die Abwehrkräfte.

«Das sind aber nur die beiden Heilpflanzen mit den meisten klinischen Studien», betont Koradi. Im Labor zeigten zahlreiche andere Heilpflanzen immunstimulierende Eigenschaften, etwa Ringelblume oder Eibischwurzel. Unklar sei allerdings, ob sich diese Laborbefunde auf den Menschen übertragen lassen. Zu viel dürfe man von den pflanzlichen Immunstimulanzien nicht erwarten, so der Experte. Ausschlaggebender für ein gesundes, funktionierendes Immunsystem seien neben Heilkräutern die vier anderen «Säulen der Naturheilkunde» nach Sebastian Kneipp: Lebensordnung, Wasseranwendungen, Bewegung und Ernährung.

Abwehrkräfte stärken mit Vitamin C

Heisse Zitrone und ordentlich Orangensaft trinken - Vitamin C wird häufig als Hausmittel gegen Erkältungen genannt. Als belegt gilt jedoch nur die vorbeugende Anwendung zur Stärkung des Körpers: Erwiesen ist, dass ein Mangel an Vitamin C die körpereigenen Abwehrkräfte schwächen kann. Bemerkbar macht sich dies unter anderem durch Müdigkeit und Schlappheit. Die (übermässige) Einnahme von Vitamin-C-Präparaten indes ist umstritten. Am besten, raten Experten, ist die natürliche Aufnahme über eine gesunde Ernährung: Vitamin C ist reichlich in Zitrusfrüchten, Johannisbeeren, Peperoni, Chilischoten, Blumenkohl und Brokkoli.