Gesund abnehmen: Aufpassen bei Getränken

Gesund abnehmen klappt am besten mit gesunden Zutaten

Gesund abnehmen klappt am besten mit gesunden Zutaten. Foto: © Hemera / Thinkstock

Apropos gesund: Bei den weihnachtlichen Festessen schenken viele Schweizer auch öfter nach. Ob der Rotwein zum Fondue, das Bier zum Rollschinkli oder zur Berner Platte, hinterher noch ein Pflümli oder Bätzi - es darf gern ein Gläschen mehr sein. Die Schweizerische Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme (SFA) in Lausanne erinnert in diesem Zusammenhang an den hohen Kaloriengehalt vieler alkoholischer Getränke. Demnach trinken sich «normal und fettreich Essende» schnell einen Speckgürtel an, wenn sie auch nur durchschnittliche Mengen Alkohol konsumieren. Ursache dafür ist auch eine durch den Alkohol reduzierte Fettverbrennung und gesteigerte Fettspeicherung im Körper.

Gesunde Getränke helfen beim Abnehmen

Alkoholische Getränke enthalten laut SFA zum Teil erhebliche Kalorienmengen. So entsprechen 3 Deziliter Bier 120 bis 200 Kilokalorien. Fazit: Wer die Zufuhr von Alkoholkalorien drosselt, kann Winterspeck zum Schmelzen bringen. Also lieber öfter kalorienarme alkoholfreie Getränke wie Mineralwasser trinken - das ist ohnehin gesünder.

Gesund abnehmen im Alltag: Nützliche Links

Hier finden Sie das Merkblatt «Schlankheitsdiäten» der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung zum Download

In diesem Blog des Schweizer Radio und Fernsehens (SRF) berichten fünf Menschen, die sich für verschiedene Diäten entschieden haben, über ihren Alltag

Und hier finden Sie einen weiteren Beitrag zum Thema Sinn oder Unsinn von Diäten.

Quellen: Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE), Schweizerische Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme (SFA), Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)

Ab in die Sonne: 7 Tipps für gesunde Bräune

Ab in die Sonne: 7 Tipps für gesunde Bräune

Digital Detox: 9 Tipps, wie der Handy-Entzug besser klappt

Digital Detox: 9 Tipps, wie der Handy-Entzug besser klappt

Ein Hoch auf Matschfüsse: Dreck schützt vor Allergien

Ein Hoch auf Matschfüsse: Dreck schützt vor Allergien