Wie Sie bunte Osterkarten selbst basteln

Das Osterfest ist eine passende Gelegenheit, lieben Freunden und Verwandten einen österlichen Gruss zukommen zu lassen. Doch wer sich in den Kaufhäusern umschaut, der sucht umweltfreundliche Osterkarten vergebens. Deshalb hat nachhaltigleben.ch Ideen für Sie zusammen gestellt, wie Sie Ihre eigenen Osterkarten individuell gestalten können.

Individuell gestaltete Osterkarten machen Freude.
Mit selbstgebastelten Osterkarten können Sie persönliche Ostergrüsse versenden. Foto: © NataliaBulatova / iStock / Thinkstock
  • 7

Gemeinsam Osterkarten basteln macht Spass und die persönliche Botschaft sorgt beim Empfänger bestimmt auch für besonders grosse Freude. Mit dieser nachhaltigen Alternative zum einfachen Kauf einer Karte können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sparen dabei noch viel Verpackungsmüll. Auch Überreste von anderen Bastelaktionen können hier stilvoll und kreativ Verwendung finden.

Im Folgenden finden Sie Ideen und Anregungen, wie Sie Ihre eigenen Osterkarten für Freunde und Familie individuell gestalten können. Natürlich können Sie den Karten auch Ihre persönliche Note geben und bei der Auswahl des Papiers oder der Farbe variieren. Dem nachhaltigen Bastelspass an Ostern sind keine Grenzen gesetzt.

Einfache Osterkarten mit Filz oder Federn verzieren

Material:

  • farbigen Fotokarton
  • etwa 20 cm Sisalband (aus dem Bastelgeschäft) in einer Farbe Ihrer Wahl
  • Filz in verschiedenen Farben (es gibt auch schon fertig vorgestanzte Motive zu kaufen)
  • eventuell Aufkleber mit Aufdruck «Frohe Ostern» oder ein etwa 4 cm x 2 cm grosses Stück weisses Papier, das beschriftet werden kann
  • Schere, Kleber

Bastelanleitung:

Schneiden Sie aus dem Fotokarton eine 20 cm x 21 cm grosse Karte zu und falten Sie diese in der Mitte. Bekleben Sie die Vorderseite der Karte in der Mitte mit dem Sisalband. Je nach Lust und Laune können Sie das Band natürlich auch weiter rechts oder links aufkleben oder es gar in der Mitte teilen. Schön sieht es auch aus, wenn ein Teil des Bandes rechts, der andere links aufgeklebt wird.

Osterkarten mit Filz.

Mit Filz lassen sich Osterkarten fantasievoll verzieren. Foto: © sonne fleckl - Fotolia.com

Schneiden Sie nun aus dem Filz kleine Blumen aus. Malen Sie dazu Blüten in verschiedenen Grössen, zwischen einem und drei Zentimetern Durchmesser, auf den Filz auf. Ob spitze oder runde Blätter, in Form von Tulpen, Osterglocken oder ganz klassisch, lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Kleben Sie diese anschliessend auf die Karte und das Band.

Befestigen Sie nun noch den Aufkleber oder das weisse Papier, das Sie mit «Frohe Ostern» beschriften können, links unten in der Ecke und fertig ist Ihre individuelle und nachhaltige Osterkarte!

 Variationen der einfachen Osterkarten

Blumige Osterkarte mit Federn: Für blumige Osterkarten können Sie auch aus einem etwa 10 cm x 10 cm grossen Stück rosa Fotokarton eine Blüte mit etwa 9 cm Durchmesser und fünf oder sechs Blütenblättern malen. Scheiden Sie diese aus und kleben Sie zunächst bunte Federn aus dem Bastelladen oder naturbelassene Federn vom Bauern auf die Karte. Anschliessend befestigen Sie auf dem Federbett, schreiben einen kleinen Ostergruss auf die Karte – fertig!

Da hoppelt der Hase: tierische Osterkarten aus Wellkarton: Anstatt Blumen können Sie auch ein Häschen über die Karte huschen lassen! Nehmen Sie dazu als Karten-Grundlage anstelle des Tonkartons farbige Wellpappe und schneiden Sie aus wahlweise rotem oder den gelbem Karton ein Ei aus. Passend zur Grösse des Eis können Sie auf den braunen Karton einen Kreis für den Kopf und vier weitere, jedoch kleinere, für die Pfötchen aufmalen. Für lustig rote Wangen des Osterhasen benötigen sie noch zwei kleine Kreise aus rotem Tonkarton. Kleben Sie alles auf die Wellpappe auf und malen Sie dem Häschen mit einem weissen Stift Augen, Nase und Mund. Nun kann sich jemand auf einen persönlichen Ostergruss von Ihnen freuen!

Für Fortgeschrittene: Osterkarten in Hasen- oder Eiform

Material:

  • Farbiger Fotokarton (zum Beispiel braun für einen Hasen oder rot, gelb oder blau für Ostereier)
  • Schere, Kleber, Stifte

Bastelanleitung:

Originell und persönlich können Sie ihre Osterkarten gestalten, indem Sie Motive aus Fotokarton ausschneiden. Schneiden Sie dazu zunächst eine ganz normale Karte zu, etwa im Format 23 cm x 17 cm. Falten Sie diese und zeichnen Sie Ihr gewünschtes Motiv auf die Karte. Beachten Sie dabei, dass die Falte der Karte erhalten bleibt, sonst fällt Ihre Osterkarte nach dem Ausschneiden auseinander!

Hasen- und Eiermotive zieren Ihre individuellen Osterkarten perfekt.

Auch Hasen- oder Eiermotive zieren Ihre Osterkarten wunderbar. Foto: © alapinka - Fotolia.com

Für die Osterkarten eignen sich besonders gut Hasen oder Eiermotive. Das Ei ist natürlich die einfachere Variante, die jedoch mit bunten Verzierungen aufgepeppt werden kann. Scheiden Sie aus andersfarbigem Karton Kugeln, Rechtecke oder andere kleine Motive aus und bekleben Sie damit Ihre Ei-Karte. Sie können natürlich auch zu Buntstiften greifen und kreative Motive auf das Ei aufmalen!

Für eine Motivkarte in Hasenform können Sie Ihre Malkünste unter Beweis stellen und einen Hasen auf den braunen Tonkarton zeichnen. Auch grobe Umrisse wie ovale und runde Formen für Kopf, Bauch und Ohren erfüllen Ihren Zweck. Denn der Hase wird ja erst durch Ihre persönliche Bemalung zum putzmunteren Ostergesellen! Nach dem Ausschneiden können Sie mit weissen Farben die Öhrchen, das Gesicht und die Pfoten nachzeichnen. Soll Ihr Hase die Ostereier bringen? Dann schneiden Sie beispielsweise aus gelbem Fotokarton ein ovales Ei aus und kleben Sie es dem Hasen in die Pfoten. So überbringt Ihr persönlicher Osterhase Ihre Grüsse!