Tipps und Ideen für nachhaltige Geschenke an Weihnachten

Die Weihnachtszeit naht und mit ihr der grosse Geschenkstress. Was schenken wir unseren Liebsten? Was, wenn uns nichts Originelles einfällt? Hier finden Sie einige Tipps für nachhaltiges, stressfreies Schenken.

Stressfreies Schenken zu Weihnachten.
Mit der Weihnachtszeit naht auch der grosse Geschenkestress. Foto: © Melpomenem / iStock / Thinkstock
  • 16

Beginnen Sie früh, Geschenkideen zu sammeln

Der wichtigste Geheimtipp für sinnvolle und persönliche Geschenke, die nicht nur aus fantasiefreiem Krimskrams bestehen ist: Früh genug darüber nachdenken. Das muss nicht unbedingt aktiv erfolgen. Sollten Sie während dem Jahr irgendwann in einem Geschäft bummeln oder in einem Online-Shop stöbern und eine Geschenkidee für Patenkind, Tante oder Lebenspartnerin entdecken - notieren Sie sich diese. Sobald Weihnachten vor der Türe steht, haben Sie bestenfalls für viele Freunde und Familienmitglieder bereits eine personalisierte Geschenkidee, die Sie in Ruhe kaufen gehen können.

Schenken Sie an Weihnachten nicht zu viel

Müssten Sie doch erst kurz vor Weihnachten Zeit haben, um Geschenke zu besorgen, sollten Sie Stress und Eifer nicht davon abhalten, Sinnvolles zu schenken und vor allem nicht zu viel. Besonders bei Kindern tendieren Erwachsene dazu, viel zu schenken. Dabei überfordern die vielen Dinge die Kleinen oft, sie sehen nur noch eine Masse und keine einzelnen Mitbringsel. Die Geschenke landen so oft vergessen im Keller oder gleich im Abfall. Beschränken Sie sich also auf eine Kleinigkeit oder sprechen Sie sich mit Verwandten ab. Vielleicht können Sie gemeinsam etwas Grösseres schenken - neue Sportausrüstung zum Beispiel.

Unsere Konsumgesellschaft wird an Weihnachten von allen Seiten mit Werbung und Kaufaufforderungen überfallen. Behalten Sie dabei die Ruhe und versuchen Sie, über den Lockrufen der Kaufhäuser zu stehen. Nicht jeder flüchtige Bekannte muss von Ihnen einfallslosen Krimskrams erhalten - eine Weihnachtskarte oder eine kleine Tüte selbstgemachte Guetzli tut es auch. Da freut sich Ihr Gegenüber genauso wie Ihr Portemonnaie und die Umwelt.

Nachhaltige Weihnachten: Dieses Jahr «grün» schenken

Glitzernde Kinderaugen sind während der Weihnachtsbescherung keine Seltenheit, vor allem, wenn die Kleinen Spielzeug geschenkt bekommen. Machen Sie Kindern und sich selbst eine Freude, indem Sie kein schädliches Plastikspielzeug von Grossherstellern verschenken, sondern lieber hochwertiges Holzspielzeug. Eine gute Wahl bei fair produzierten Holzspielen sind die Holztiere des deutschen Herstellers claro fair trade, die in Sri Lanka sozial, ökologisch und ökonomisch verträgliches Holzspielzeug anfertigen lassen. Für Bauklötze ist die deutsche Firma Heros zu empfehlen. Das deutsche und österreichische Holz, das in der Heros-Fabrik verwendet wird, ist mit den Labels FSC und PEFC zertifiziert. Zwei Siegel, die nachhaltige Waldnutzung garantieren. Sollten Sie sich für anderes Spielzeug entscheiden, stellen Sie sicher, dass es mit dem Siegel «GS» versehen ist. Das Kürzel steht für «geprüfte Sicherheit». Eine unabhängige Stelle prüft Spielzeug auf krebserregende Stoffe und Umweltverträglichkeit.

Ein ganz besonderes «grünes» Geschenk wird von olivenland.de präsentiert. Das Unternehmen bietet Olivenbaum-Patenschaften in Spanien, Italien oder Griechenland an. Sie zahlen einen bestimmten Betrag ein und ermöglichen die Finanzierung einer Öko-Olivenbaumplantage. Wer die Patenschaft als Geschenk erhält, wird jährlich mit zwei Litern Olivenöl seines eigenen Baums belohnt. Die Schweizer Geschenke-Webseite www.geschenkidee.ch vertreibt die Schenkidee von olivenland.de für ein oder drei Jahre.