Naturnahe Wild- und Tierparks in der Schweiz

In Tier- und Wildparks lassen sich einheimische Tiere hautnah erleben – nicht nur für Kinder ein echtes Abenteuer. Wir zeigen die 7 schönsten Tier- und Wildparks der Schweiz.

Tierparks Schweiz: Wildpark und gibt es dort artgerechte Tierhaltung
Foto: © Wildnispark Zürich
  • 11
  • 0

Wo kann man heute noch in der Natur Wildtiere wie Hirsche, Steinböcke oder gar die in der Schweiz ausgestorbenen Bären sehen? Tier- und Wildparks machen es möglich. Schön daran ist nicht nur das Tier-, sondern auch das Naturerlebnis. Diese 7 naturnahen Wild- und Tierparks rund um Zürich, Bern oder am Bodensee und weiteren Destinationen in der Schweiz sind einen Besuch wert:

1. Natur- und Tierpark Goldau

Rund 100 überwiegend heimische Wildtierarten haben im Natur- und Tierpark Goldau auf etwa 34 Hektar eine artgerechte Heimat gefunden: Hirsche, Rehe, Steinböcke, Wölfe, Luchse, Greifvögel und sogar Bären. Im Park kann Futter für die Sikahirsche gekauft werden, die Besuchern gerne sogar aus der Hand fressen.

Auf die kleinen Gäste wartet ein Abenteuerspielplatz. Gehbehinderte können die Wildnis mit dem Electro-Scooter erkunden (Reservierung vorher erbeten).

  • Lage: Parkstrasse 40, 6410 Goldau
  • Öffnungszeiten: 365 Tage im Jahr, täglich ab 9.00 Uhr
  • Preise: Erwachsene CHF 20.-, Kinder 6-16 Jahre CHF 10.-
  • Mehr Infos

2. Wildnispark Zürich

Der Wildnispark Zürich mit den zwei Standorten Sihlwald und Langenberg unweit von Zürich ist ein wissenschaftlich geführter Zoo und hat sich zu einer qualitativ hochstehenden Tierhaltung verpflichtet. Bereits im Jahr 1869 gegründet als Refugium für bedrohte heimische Tierarten ist der Wildnispark Zürich heute ein Paradebeispiel für artgerechte Tierhaltung. Neben den typischen Vertretern aus dem Schweizer Tierreich wie Rothirsch, Steinbock oder Murmeltier, leben im Langenberg auch die hierzulande ausgestorbenen Fischotter und Elche.

Der Naturerlebnispark Sihlwald nahe Zürich ist ein Naturschutzgebiet von Nationaler bedeutung. Der Sihlwald entwickelt sich nach und nach zu einer natürlich Wald-Wildnis. Der Walderlebnispfad und der Aussichtsturm Albis-Hochwacht eignen sich perfekt für einen Ausflug im Sihlwald.

  • Lage: Besucherzentrum in Sihlwald, Tieranlagen in Langnau am Albis. Mit der S-Bahn S4 ab Zürich ist der Langenberg (Haltestelle: Wildpark -Höfli) ebenso gut zu erreichen wie der Sihlwald und das Besucherzentrum (Haltestelle: Sihlwald).
  • Öffnungszeiten: Grossteil der Tieranlagen jederzeit frei zugänglich, Besucherzentrum Sihlwald und Naturmuseum Di bis Sa 12.00 – 17.30 Uhr, So 9.00-17.30 Uhr
  • Preise: kostenlos
  • Mehr Infos

Bild: 1 von 10

Moschusochsen im Tierpark Dählhölzli in Bern

Der Tierpark Dählhölzli in Bern gehört zu den schönsten Naturparks der Schweiz. Hier kann man sowohl einheimische als auch exotische Tiere beobachten und teilweise auch streicheln. Der Park legt besonders viel Wert auf eine grosse Artenvielfalt. Im Frühjahr freuen sich die Besucher über den jungen Nachwuchs im Tiergehege! Foto: © Tierpark Dählhölzli / RANDO

Weitere Bilder anschauen

3. Wildpark Roggenhausen

Im Wildpark Roggenhausen unweit von Aarau erwartet den Besucher neben vielen Wildtierarten auch so manche alte Haustier-Rasse. Ausserdem gibt es einen Obstbaumgarten, der zahlreiche alte Arten der einst 2000 Schweizer Obstsorten beheimatet. Ein Naturlehrpfad zeigt anschaulich die heimische Natur und zwei Grillplätze sowie ein Spielplatz runden das Freizeitangebot ab.

  • Lage: Aargau
  • Öffnungszeiten: immer
  • Preise: kostenlos
  • Verpflegung: Restaurant Roggenhausen
  • Mehr Infos

4. Tierpark Bern

«Mehr Platz für weniger Tiere» ist das Motto dieses Tierparks der Stadt Bern, der aus dem Tierpark Dählhölzli und dem Bärenpark besteht. Der Tierpark hat sich der Artenvielfalt verschrieben, weshalb die tierischen Bewohner einen interessanten Mix aus einheimischen und exotischen Tieren bilden. Afrikanische Tausendfüssler, Appenzeller Berghühner, Europäische Wildkatzen, Karpatenluchse und Zwergesel sind nur einige Beispiele. Kinder werden begeistert sein von dem Streichelzoo.

  • Lage: Dählhölzli am Tierparkweg 1, Bern / Bärenpark am Grosser Muristalden 6, Bern
  • Öffnungszeiten: Dählhölzli März bis Oktober 8.30 – 19.00 Uhr, November bis Februar 9.00 – 17.00 Uhr / Bärenpark jederzeit zugänglich
  • Preise: Dählhölzli: Erwachsene CHF 10.-, Kinder 6-15 Jahre CHF 6.- / Bärenpark kostenlos
  • Mehr Infos

5. Tierpark Allensbach am Bodensee

Unweit der Schweizer Grenze auf deutschem Boden liegt der 75 Hektar grosse Freizeit- und Wildpark Allensbach. Etwa 300 meist heimische Wildtiere können in riesigen Freigehegen bestaunt werden, Greifvogelfans geniessen die Falkenshow. Zudem präsentiert ein 1000 Quadratmeter grosser Schulgarten über 600 überwiegend heimische Pflanzen sowie ein grosses Wildbienen-Hotel.

  • Lage: Gemeinmärk 7, 78476 Allensbach, Deutschland
  • Öffnungszeiten: täglich bis 19.30 Uhr geöffnet, morgens ab 10.00 Uhr, Mai bis September bereits ab 9.00 Uhr
  • Preise: Erwachsene 10 Euro, Kinder 3-14 Jahre 8 Euro
  • Mehr Infos

6. Tierpark Biel

Harmonisch im Wald am Fusse des Bözingenberges gelegen bietet der Tierpark Biel vielen einheimischen Wildtieren einen natürlichen Lebensraum und den menschlichen Besuchern ein gemütliches Naherholungsgebiet. Kinder erfreuen sich des grossen Spielplatzes und einer Spieleisenbahn aus Holzstämmen. 

  • Lage: Zollhausstrasse 103, Biel
  • Öffnungszeiten: jederzeit frei zugänglich
  • Preise: kostenlos
  • Mehr Infos

7. Wildpark Bruderhaus

Mitten im Wald des Eschenbergs zwischen der Altstadt von Winterthur und der Töss liegt der Wildpark Bruderhaus, wo Wildschweine, Luchse und andere heimische Tiere aus nächster Nähe bestaunt werden können. Der Wildpark, der Waldlehrpfad sowie der Geologie- und der Vogellehrpfad bieten Kindern sowie Erwachsenen interessante Einblicke in die Natur. Daneben sorgen ein grosser Spielplatz, zwei Rastplätze und ein Windel-Wander-Weg für einen familienfreundlichen Tag.

  • Lage: Eschenberg, Winterthur
  • Öffnungszeiten: jederzeit frei zugänglich
  • Preise: kostenlos
  • Mehr Infos

Artgerechte Tierhaltung in Schweizer Zoos und Tierparks?

Tiere fernab ihrer natürlichen Habitate zu halten ist heute immer öfter in der Kritik. Unwürdige Bedingungen in Zirkussen, apathische Zootiere wie der hin und her laufende Tiger im viel zu kleinen Gehege, Tötungen von Zootieren oder Meeressäuger, die wenig artgerecht in Aquarien zur Schau gestellt werden. All das löst vermehrt Kritik an der Tierhaltung in Zoos und Co. aus.

In der Schweiz wird auch aus diesen Gründen eine Prüfung der artgerechten Tierhaltung durchgeführt und im Zoobericht des Schweizer Tierschutzes STS festgehalten. Es wurden in den letzten Jahren zwar viele Gehege erweitert, umgebaut und naturnaher umgestaltet, sodass in den meisten Fällen eine artgerechte Tierhaltung laut STS geboten wird. Allerdings gibt es auch weiterhin Kritikpunkte.

Vor allem an Zoos wird in einigen Fällen eine nicht-artgerechte Tierhaltung bemängelt. Der Tierpark Roggenhausen dagegen sei ein Positivbeispiel, da das Hirschgehege mit üppigen 10'000 m² um ein Vielfaches grösser sei als es der Schweizer Tierschutz fordere.

Im Gegensatz zu vielen kleinen Zoos inmitten von Städten haben Tier- und Wildparks in der Schweiz meist den Vorteil, dass sie abgelegener sind und weitaus grössere Gehege bieten können.

Mehr zum vorbildlichen Tierschutz in der Schweiz.

Warum Waldbaden gerade zum Trend wird

Warum Waldbaden gerade zum Trend wird

Nehmen Sie eine Auszeit: Das sind die schönsten Orte dafür

Nehmen Sie eine Auszeit: Das sind die schönsten Orte dafür

Wilder Nager: Warum der clevere Feldhamster immer seltener wird

Wilder Nager: Warum der clevere Feldhamster immer seltener wird