Auf spannenden Abwegen: Schöne Skitouren in der Schweiz

  • 9

Wer gerne abseits der Pisten unterwegs ist, sollte diese Skitouren einmal unter die Bretter nehmen. Dabei sind Routen für Kenner, aber auch für alle, die neu auf Tourenski sind.

Skitouren Schweiz: Die schönsten Routen für Anfänger und Kenner
Foto: © michelangeloop / iStock / Thinkstock

Unter Leitung auf Skitour in der Zentralschweiz gehen

Für Skitouren-Anfänger ist es ratsam einen Starterkurs zu machen, bei dem man unter der Anleitung eines Bergführers und in weniger anspruchsvollem Terrain in die Grundlagen des Skitourengehens eingeführt wird. Einer der zahlreichen Veranstalter ist die Berg + Tal AG, die beispielsweise Skitouren für Anfänger in der Zentralschweiz anbietet, unter anderem im schneesicheren Lidernengebiet mit Blick auf den Vierwaldstättersee.

Auf einfachem Terrain und mit Übernachtung in der Lidernenhütte – oberhalb von Sisikon, mit der Seilbahn erreichbar – wird hier vor herrlicher Kulisse an zwei Tagen der Umgang mit den Fellen erlernt, die richtige Aufstiegs- und Skitechnik praktisch umgesetzt, zudem gibt es Material- und Lawinenkunde.

Schneesicher und komfortabel touren in Graubünden

Es gibt einige wunderschöne Skitouren in Graubünden, die alle eines gemeinsam haben: Ein fantastisches Naturerlebnis in scheinbar unberührter Landschaft. Die Graubündener Skitouren glänzen zudem durch Schneesicherheit und zahlreiche SAC-Berghütten laden hier zur feinen Mahlzeit oder einer entspannenden Übernachtung nach dem anstrengenden Tourentag ein.

Eine der schönsten Skitouren überhaupt ist die geführte «Haute Route» zwischen Julier-, über den Albula- bis zum Flüelapass, im malerischen und wenig erschlossenen Süden Graubündens. Die «Haute Route» ist eine uralte Verbindung zwischen diesen Pässen sowie von Julier nach Davos. 

Nachhaltigleben

Aufstieg zum Flüelapass. Foto: © Destination Davos Klosters / Martin Heckmeier

Auf dieser Skitour kann in vier schönen und komfortabeln Berghütten, der Jenatschhütte (mit Sauna), Chamanna d'Es-cha, Keschhütte und Grialetschhütte, Rast gemacht werden. Die anspruchsvolle Route startet am Julier Hospiz und ist insgesamt 59 km lang, über fünf Etappen. Es werden etwa 5'600 Höhenmeter überwunden, wobei der höchste Punkt, den es zu erklimmen gilt, der Piz Kesch mit 3'400 Metern Höhe ist.

Tipps für die Skitour nach Davos

Drei der vier Berghütten bieten eigene, geführte Skitouren in Graubünden an. Das kann die Tagestour mit Aufstiegen, Rast und Abfahrt sein oder auch mehrtägige Skitouren. Informationen hierzu bieten die Internetseiten der Jenatschhütte, Chamanna d'Es-cha und Keschhütte.

Für Anfänger bietet aber auch hoehenfieber.ch unter anderem spannende Touren in Graubünden an. Zum Beispiel einen Schnupperkurs mit Übernachtung in einem schönen Seitental des Prättigaus von St. Antönien aus. Die sanften Steigungen hier sind ideal für Neulinge im Tourengehen.

Skitouren im Berner Oberland unter die Bretter nehmen

Skitouren im Berner Oberland wollen meist hoch hinaus. Eine schöne Tagestour, die man unbedingt mit einer Übernachtung in der Hollandiahütte verbinden sollte, startet bei der Hütte am 3'892 m hohen Mittagshorn. Die Hütte ist ideal am Vortag über das Jungfraujoch zu erreichen.

Nachhaltigleben

Aufstieg zur Hollandiahütte. Foto: © Egon Feller

Die insgesamt als schwierig eingestufte, 18 km lange Skitour, beginnt in den frühen Morgenstunden und geht hinauf auf das Mittagshorn. Alleine der hier nach knapp vier Kilometern gebotene Rundumblick ist atemberaubend genug, damit sich der Aufstieg lohnt.

Man erblickt hier die ganze Weite des Berner Oberlandes, zwischen Finsteraarhorn, Aletschhorn und Jungfrau. Mittags wird nach etwa 10 km herzhaft in der Anenhütte gegessen, ehe es die sehr lange Abfahrt nach Blatten im Lötschental hinabgeht. 

Tipp: Diverse geführte Skitouren im Berner Oberland auch für Anfänger bietet etwa die alpinschule-adelboden.ch. Zum Beispiel zu dem schönen Aussichtsberg Wildhorn mit Übernachtung.

Was bei Skitouren in der Schweiz wichtig ist

  • Anfänger und Ortsunkundige sollten eine Tour immer mit einem erfahrenen Bergführer durchführen.
  • Egal, ob Anfänger oder Fortgeschrittener: Eine Skitour in der Schweiz und andernorts muss immer exakt geplant sein.
  • Man sollte das Wetter sehr genau in Augenschein nehmen und sich über die aktuelle Gefahrenlage bezüglich Lawinen informieren. White Risk gibt hier nützliche und aktuelle Informationen.
  • Im Winter sind Tiere im Ruhemodus. Sie durch die Skitour aufzuschrecken kann schwere Folgen haben. Wildruhezonen und Wildschutzgebiete sind daher strikt zu beachten.
  • Weitere Infos zu Skitouren in der Schweiz und ein gutes Formular für die Tourenplanung gibt es unter Respektiere Deine Grenzen.
  • Graubünden Tourismus weist zusätzlich auf Folgendes hin: «Die Benützung dieser Skitouren geschieht auf eigenes Risiko. Eine Haftung für Unfälle oder Schäden jeglicher Art werden abgelehnt. Jeder Skitourenfahrer übt seinen Sport auf eigenes Risiko aus.»

Quellen: Graubuenden.ch, Hauteroute-Graubuenden.ch, Whiterisk.ch

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann, aktualisiert im Januar 2018