Mit allen Sinnen: Auf diesen Pfaden erleben Sie Natur hautnah

Riechen, tasten, hören, sehen oder auch schmecken gehört dazu, wenn Sie auf einem Sinnespfad unterwegs sind. Diese speziell angelegten Wege lassen Sie so die Natur und das Tierreich auf besonders spannende Weise erleben. 

Sinnespfade Schweiz: Auf diesen Pfaden die Natur hautnah erleben
Foto: © Brunni-Bahnen Engelberg AG
  • 8

Sinnespfad Frick: Interaktive Stationen fordern Sie heraus

Vom ehemaligen Schützenhaus in Gipf-Oberfrick aus führt ein kurzer Weg zum Sinnespfad Frick. Hier gilt es auf einem drei Kilometer langen, interaktiven Rundweg die Fähigkeiten unserer Sinne zu testen. Dort kann man barfuss über Stock und Stein marschieren, sich in einem Irrgarten orientieren, mit Hörtrichtern ein völlig neues, akustisches Erlebnis kennenlernen oder auf dem Wasserspielplatz herumtoben.

Zudem werden auf dem Sinnespfad Frick spannende Rätsel aus dem Tierreich gelöst. Zum Beispiel: Wie entdeckt ein Luchs eine winzige Maus im Gras? Warum haben Schlangen ein besonderes Riechorgan? Und wie ist das mit dem «sechsten Sinn der Zugvögel», die so meisterhaft ihr Ziel im Süden ansteuern?

Bild: 1 von 6

Mit Holz Musik machen auf dem Sinnespfad Gipf-Oberfrick

Auf acht Stationen erleben die Besucher auf dem Sinnespfad Gipf-Oberfrick (AG) die Natur nochmals ganz neu. Welche Bedeutung der Wasserkreislauf für die Umwelt hat, lernen hier Kinder auf spielerische Weise mit einem Schleusensystem, das sie selbst kontrollieren können.

Was man mit unterschiedlich langen Hölzern so alles anstellen kann und welche Töne daraus entstehen, kann jeder bei der Station Klangspiele selber herausfinden. Auf dem rund einstündigen Wanderweg bringen ein Feuchtbiotop und der Aussichtspunkt auf dem Fürberg zusätzliche Highlights. Foto: © Volg Naturena

Weitere Bilder anschauen

Sinnespfad Werdenberg: Nase voraus in die Natur

Auf dem Sinnespfad Werdenberg wird ebenfalls ertastet, daneben gibt es aber auch allerlei zu riechen. So kann man etwa versuchen, die Lärche oder den Fuchs am Geruch zu erkennen.

Anschliessend entdecken Gross und Klein die Kraft der Beschleunigung oder versuchen sich auf den Balanciergeräten. Auch hier kann das Element Wasser auf spielerische Weise erforscht werden.

Sinnespfad Hüttwilen: Natur entdecken und Sinne testen

Auf dem Sinnespfad Hüttwilen kann man testen, wie gut das eigene Zeitgefühl ist, indem man selbst zum Uhrzeiger auf einer grossen Sonnenuhr wird. Eine schwingende Holzplatte lädt dazu ein, das Balancegefühl zu schulen und man erhält die Möglichkeit, einmal die Welt mit den Ohren eines Fuchses zu hören.

Auch wie gut wir schätzen können, ist hier gefragt. Und es warten tierische Antworten auf den Besucher des Sinnespfades, etwa darauf, wie sensibel der Tastsinn des Rüssels eines Wildschweines ist.

Die meisten Sinnespfade sind von Ende März bis Oktober geöffnet. Nachfragen vor einem Besuch ist ratsam gerade in den Randzeiten jedoch ratsam.

Wer auf den Sinnespfaden noch nicht genug Abenteuer bekommt, kann auch einen dieser spannenden Wanderwege ausprobieren: «Natur entdecken und erforschen auf den Erlebniswegen der Schweiz».

Quellen: Naturena.ch, MaSwitzerland.com, Werdenberg.ch, Buchs-sg.ch

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann