Bio-Badespass geniessen in den Naturbädern der Schweiz

  • 9

Naturbäder nutzen weder Chlor noch andere Chemikalien, um das Badewasser zu reinigen. Dazu gehören Badis an Seen und Flüssen, aber es gibt auch bereits eigens angelegte Naturbäder, die ihr Wasser rein ökologisch filtern.

Naturbäder Schweiz: Naturbad in Riehen, Biberstein und Hindelang
Foto: © Romano Bassi / Seebad Luzern

Die Bio-Badi Biberstein im Aargau war das erste öffentliche Schwimmbad, das wie ein natürlicher Schwimmteich angelegt ist und dessen Wasser sich ebenso nachhaltig reinigt. Hierfür sorgt ein einfaches System aus einer Flachwasserzone, das mit Kies bestückt und natürlich bepflanzt ist. Dies genügt in Verbindung mit natürlich vorkommenden Mikroorganismen, um das Naturbad zu reinigen. Der Reinigungsvorgang ist so ökologisch, dass sich in der Regenerationszone des Wassers sogar Frösche wohlfühlen.

Schwimmen im Naturbad Biberstein können Besucher in einem rein mit Holz umrandeten Becken und einem separaten Kinderbecken. Dazu gibt es eine grosszügige Liegewiese, die zum Entspannen einlädt. Geöffnet ist die Biobadi, wie die meisten Naturbäder, von etwa Mitte Mai bis September.

Bild: 1 von 7

BioBadi Biberstein: Eine natürliche Oase zum Abtauchen

Die BioBadi Biberstein im Kanton Aargau ist das erste öffentliche Naturbad der Schweiz, eröffnet 2010. Nur mit Hilfe der Natur gereinigt wird hier das Wasser durch Pflanzenwurzeln und Kies. Foto: © Susanne Kopp / Gemeinde Biberstein

Weitere Bilder anschauen

Mit der Natur statt gegen sie in der Biobadi Riehen

Unweit von Basel können Sie das noch recht junge Naturbad Riehen geniessen. Besonders idyllisch macht das angelegte Naturbad die üppige Uferbepflanzung, die es zur richtigen Naturoase werden lässt.

Die hochmoderne Technik mit Nass- und Trockenfilterbereich nimmt der Besucher dank clever konstruierter Anlage gar nicht wahr. Dafür gibt es im beliebten Naturbad Riehen ungetrübten und natürlichen Badespass pur.

Auch hier wurde um den See herum viel Holz verarbeitet, wie bei den Garderoben und im Ruhebereich, aber auch im 50 Sitzplätze fassenden Café. Die Biobadi befindet sich unweit des Landschaftsparks Wiese und bietet freien Blick auf den Dinkelberg.

Geiselweid: Die grösste Biobadi der Schweiz

Das erst vor wenigen Jahren sanierte Freibad in Winterthur bietet alles, was den Badi-Fan begeistert. Das heute grösste Freibad der Schweiz hat etwa ein Olympiabecken, einen Erlebnispool mit Strömungsverlauf, eine Riesenrutsche und eben auch ein Naturbad.

Das Naturbad Geiselweid ist das grösste der Schweiz und wurde im Rahmen der Sanierungsarbeiten 2008 eröffnet. Die Biobadi ist in einen Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich unterteilt und arbeitet, wie alle Naturbäder, mit einer natürlichen Regenerationszone, die dank heimischer Pflanzen durchgehend für sauberes Wasser sorgt.

Weitere schöne Naturbäder im In- und Ausland

In Breitenbach (SO) finden Sie ebenfalls ein herrliches Naturbad. Das 25-Meter-Becken ist mit 1,35 m Tiefe nichtschwimmergeeignet und wird per Pflanzenkraft gereinigt. Strandfeeling kommt dank Schilfbepflanzung und Flachwasserzone mit Kiesel auf.

Einen Ausflug über die Grenze hinweg wert ist das Allgäuer Naturbad Hindelang. Es lockt mit 50 m Schwimmbecken ohne Chlor und einer nachhaltigen Hackschnitzelheizung, die das Wasser stetig auf 20 Grad erhitzt. Für Kids gibt es ein Floss zum Entern einer Insel und ein Beachvolleyballfeld. 5'000 Quadratmeter Liegefläche runden das natürliche Badeerlebnis ab.

See- und Flussbäder bieten ebenso natürlichen Badespass

Ebenso wie extra angelegte Naturbäder, behält das Wasser in See- und Flussbädern seinen natürlichen Ursprung und wird nicht chemisch aufbereitet. Dank der guten Wasserqualität vieler Seen ist das Baden darin dennoch völlig unbedenklich.

Hier einige Tipps für schöne See- und Flussbäder:

Luzern: Willkommen auf dem Sonnendeck, heisst es im Seebad Luzern. Fantastisch um die Seele baumeln zu lassen. Ebenfalls schön in Luzern ist das Seebad Lido am Verkehrshaus. Hier gibt es sogar einen kleinen Sandstrand.

Schaffhausen: Hier kann man ein Bad im Rhein nehmen. Die Rhybadi ist zentral gelegen und man kann innerhalb der angelegten Badebecken direkt im Rhein schwimmen.

Flims Laax: Wie in der Karibik fühlt man sich am Caumasee, gelegen zwischen Laax und Flims. Das Wasser strahlt türkis und um die Badi herum erstreckt sich eine wunderschöne Landschaft.

Thun: Im Flussbad Schwäbis kann man sich in einem kurzen, ruhigen Abschnitt der Aare mal einfach treiben lassen. In dem Naturgewässer sind zwei Badebereiche angelegt und es gibt sogar eine Rutsche.

Hünenberg: Auf der grossen Liegewiese des Strandbads Hünenberg mit vielen Schattenplätzen der Badi am Zugersee kann man sich vom Alltag erholen und zwischendurch die Abkühlung im klaren Seewasser geniessen.

Weitere Tipps und Infos zu Badeseen finden Sie in dem Artikel «Die schönsten Schweizer Seen zum Baden, Angeln und Geniessen»

Quellen: Badi-info.ch, Biberstein.ch, Neue Obwaldener Zeitung, Naturbadriehen.ch, NZZ.ch, Badhindelang.de

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann