Picknick im Grünen: Das richtige Geschirr und schöne Ausflugsziele

Verwenden Sie Geschirr Mehrweggeschirr und so wenig wie möglich Plastik- und Alufolie für das Verpacken der Esswaren.

Verwenden Sie Geschirr Mehrweggeschirr und so wenig wie möglich Plastik- und Alufolie für das Verpacken der Esswaren. Foto: © Hemera / Thinkstock

Mehrweg statt Einweg-Geschirr

Picknicker verursachen nachweislich den meisten Müll. Laut einer Studie der Universität Basel wiesen innerstädtischen Picknickplätze die höchste Litteringquote auf. Um unnötigen Abfall zu vermeiden, gehören beispielsweise Glasflaschen, Thermoskannen, Refiller oder Trinkflaschen ins Gepäck. Da das Sonnenlicht den Geschmack von Saftschorlen, Wasser und Eistee in Plastik schnell fad werden lässt, sind Glasflaschen eine umweltschonende Alternative. Das Material ist gasdicht und unterbindet quasi die Wechselwirkung mit dem Inhalt. Damit können Sie auch den Geschmack von Salaten aller Art, Früchten und Milchspeisen bewahren. Wiederverschliessbare Glasbehälter und Frischhalteboxen aus Kunststoff helfen, die wohl portionierten Snacks zum Bio-Picknick mitzunehmen. Das Essen ist so auch vor Insekten geschützt.

Wer sein vorhandenes Essgeschirr und Besteck in den Picknickkorb oder -rucksack einpackt, wird schwer zu tragen haben. Deshalb greifen manche zu Wegwerf-Plastikgeschirr und Papptellern. Um die Umwelt zu schonen, gehören diese jedoch aus den Körben verbannt. Studien beweisen, dass Einweg immer schlechtere Ökobilanzen als Mehrweg aufweist – auch wenn diese aus Bioplastik bestehen. Wiederverwertbares Kunststoffgeschirr, Holzbesteck oder Picknick-Geschirr aus erneuerbaren Rohstoffen wie Maisstärke und Bambus sind weitaus besser geeignet. Sie können den Serviettenverbrauch mindern, indem Sie ein Geschirrtuch mitnehmen und sowohl die Hände als auch das Geschirr mit Wasser reinigt. Um Insektenüberfälle und Müll im Grünen zu vermeiden, gehören alle Abfälle in einen mitgebrachten Müllsack – den man am Ende des Picknicks selbstverständlich mit nach Hause nimmt.

Mücken- und Sonnenschutz

Lange Anziehsachen können vor Sonne und Mücken schützen. Gegen die Stiche helfen auch Kerzen oder Lotionen. Sonnenschutz bringt ein Sonnenhut, Sonnenschirm und eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor.

Picknick-Ideen: Der richtige Ort

Die passende Umgebung bietet den richtigen Rahmen für ein gelungenes Bio-Picknick. Neben offiziellen Plätzen bieten sich Lichtungen, Wiesen oder Flussufer an. Eine ökologische Anreise erfolgt mit dem Rad oder zu Fuss.

Tipp: Finden Sie schöne Ecken in der Schweiz

Gopicnic - schweizweite Suche für Bio-Picknicks
Val Terbi – Wanderrouten mit Bio-Picknickgelegenheiten
Emmi bietet eine Übersicht zu ausgewählten Plätze und schönen Orten.
 

Checkliste für das Bio-Picknick:

  • Decke, Sitzkissen
  • Geschirr, Gläser, Tassen und Besteck, ggf. Taschenmesser oder Flaschenöffner
  • Müllbeutel, Handtuch
  • Picknickkorb oder Picknickrucksack, Kühltasche
  • Sonnenschutz, Mückenschutz
  • Jacke für Abendstunden
  • Spiele und Bücher
  • biologisches Obst und Gemüse
  • Getränke
 

Quellen: BAFU, die Umweltberatung, friends of glass, Biosuisse, oeko.de  Text: Kerstin Borowiak