Speiseöl - Wohin damit?

  1. Hallo Leuts, hab da mal eine Frage: Wie entsorge ich am besten Speiseöl? In den Abfluss solls ja nicht. Ins WC? Macht das einen Unterschied? Oder gibt es gar eine Sammelstelle, die Alt-Speiseöl entgegennimmt und zu Bio-Treibstoff “umarbeitet”?

    Zitieren

  2. In den Abfluss soll es nicht, da hast du recht. Ich leere es in einen verschliessbaren Plastiksack und tue es so in den Abfall. Lg, Ruädi

    Zitieren

  3. Plastiksäcke sind aber auch nicht so gut. Zwar gut für die Entsorgung von Öl geeignet, aber schlecht für die Umwelt. Besser als Plastik, aber auch nicht ideal, sind Papierservierten. Nach dem Essen wischt man sich ja den Mund daran ab und zusätzlich eigenen sie sich danach als gute Ölaufnehmer. Nicht für eine Frittöse (kann das Frittieröl-/schmalz nicht besser entsorgen wenn es hart ist??), aber immerhin für das Öl aus der Pfanne reicht es :wink:

    Zitieren

  4. Hallo,
    Speiseöl sollte auch die Problemmüllsammelstelle im Ort nehmen. In Österreich gibt es dafür sogar eigene kleine Kübel dafür. Sonst kann man das ja auch mit einem Trichter in einer alten Ölflasche sammeln. Und tatsächlich: Sammelstellen verkaufen das dann an Betriebe, die Biodiesel oder ähnliches (Kerzen, Cremen,...) produzieren. Auf keinen Fall ins Kanalsystem geben, da es erstens die Gewässer verschmutzt und zweitens innen in den Rohren aushärtet und diese immer enger macht.
    LG
    Andreas

    Zitieren

  5. mich würde jetzt interessieren, ob man selbst auch geld dafür bekommt, wenn man sein altes öl zur sammelstelle bringt:wink:

    Zitieren

  6. Das wäre toll. Vielleicht würde ich dann anfangen auch mal Essen mit Öl zuzubereiten... (Nein würde ich nicht, dann stinkt alles in der Wohnung so). Aber tatsächlich, bei größeren Mengen ist es so. Bei einem Bekannten (in Österreich) der ein Restaurant führt und damit im Monat doch ein paar Liter zusammen sammelt kommen immer wieder Firmen vorbei und wollen das kaufen. Das ist eine sehr interessante Entwicklung, musste er doch noch vor einige Jahren einiges für die Entsorgung zahlen. Dann kam der Zeitpunkt, da hat es der Bauer kostenlos zurückgenommen von wo er auch das Öl bezieht. Der Bauer hat das gefiltert und in den Tank des LKW's geleert mit dem er fährt. Mittlerweile zahlt der Bauer pro Fass, damit er es holen darf...

    Zitieren

  7. ach schade, bis bei mir ein fass (und seis auch nur ein kleines) anfällt, brauch ich mein ganzes leben und ich müsste mit fritieren anfangen :;-D: ne, ich koch nur mit olivenöl und da fällt nie viel an. das lässt sich locker mit einem küchentuch auswischen :wink:

    aber womit kocht ihr (ausnahme Andreas) denn, wenn so viel öl anfällt, dass ihr nicht mehr wisst wie man es entsorgen soll:confused:

    @Andreas: wie kochst du denn ohne öl? oder hast du diese lotuspfannen?

    LG Ina

    Zitieren

  8. Das ist einfach: Karton runter, Plastikfolie einstechen und ab in die Mikrowelle :;;D:

    Nein, Scherz - ich habe gar keine Mikrowelle. Minimalmengen an Fett verwende ich schon. Ich meinte, ich verwende keines in dem Ausmass, dass ich es entsorgen könnte (also für rausbacken, frittieren und ähnliches). Ich verwende es als Geschmacksverstärker, mehr nicht. Zum Beispiel wenn ich Gemüse anröste, dann habe ich einen Schuss Öl in der Pfanne (nicht mal ein Esslöffel voll), lass sie heiß werden und dann gebe ich das Gemüse in die Pfanne. Tofu zB. mariniere ich vorher, das braucht somit gar kein Öl. Pfannen habe ich aus Edelstahl oder keramikbeschichtete - Töpfe sind aus Email (nicht zu verwechseln mit e-Mail) :heheh:
    LG
    Andreas

    Zitieren

  9. :;-D: ja, so mach ich es auch. ich hätte es aber spannend gefunden, wenn du jetzt doch eine lotuspfanne hättest. mich würde mal interessieren, ob die wirklich so toll sind wie auf dem teleshopping-kanal:wink: aber meistens sind die ja gar nicht toll

    Lieben Gruss Ina

    Zitieren

  10. hab ganz vergessen zu fragen: was sind denn töpfe aus email?:confused:

    Zitieren