Kondenswasser an den Fenstern

  1. Hallo alle
    Seit es kalt ist haben wir in unserer neuen Wohnung ein Problem: Die Fenster beschlagen ständig und es bildet sich sogar Kondenswasser. Oft rinnt so viel Wasser daran runter, dass sich richtige Pfützen am Boden bilden! :O_O:

    Hat jemand einen Tipp, was man da machen kann?

    Gruss Leander

    Zitieren

  2. Hallo Leander
    Also gegen die Pfützen helfen Handtücher am Fensterbrett :) Prinzipiell kann man auch gratulieren, ihr habt kein Problem mit zu trockener Luft in der Heizperiode.
    Mehrmaliges Stoßlüften - 3-5 mal pro Tag für ca 5 Minuten hilft meistens. Beim Baden und/oder Duschen sollte die feuchte Luft im Bad gehalten werden und möglichst dort direkt ins Freie gelassen werden.
    Wenn es ein Neubau ist, dann sind oft Entlüfter mit Ventilator eingebaut. Diese haben normalerweise einen Feuchtigkeitssensor. Der kann niedriger gestellt werden, wenn es Probleme mit der Luftfeuchtigkeit gibt. Manchmal sind auch zu kalte Wohnungen das Problem. Da hilft eine Erhöhung der Raumtemperatur. Auch die Zirkulation der Luft ist wichtig, das heißt manchmal hilft auch einfach ein Ventilator der die warme Luft zirkulieren lässt.
    Wenn das alles nicht hilft: Es gibt so Luftentfeuchter (da ist ein Salz drinnen, welches Wasser aufnimmt) und sogar Fensterheizungen, die man auf das Glas klebt. Manchmal sollte auch ein Fenstertausch überlegt werden. Bei Fenstern mit einer Mehrfachverglasung ist die innere Scheibe warm genug, sodass kein Wasser auf ihr kondensiert.
    LG
    Andreas

    Zitieren

  3. Hängt ihr eure Wäsche zum Trocknen in der Wohnung auf? Das ist ja oft der Grund für zu viel Feuchtigkeit in der Wohnung...

    Liebe Grüsse
    Rosi

    Zitieren

  4. Hallo Leander
    ich habe gerade http://www.nachhaltigleben.ch/themen/wohnen-haushalt/nachhaltig-wohnen/richtig-heizen-und-lueften-779 entdeckt, in dem es genau um dein Problem geht. Vielleicht findest du ja ein paar hilfreiche Tipps...

    LG Petra

    Zitieren

  5. Vielen Dank für eure guten Tipps!

    andreas;1135Mehrmaliges Stoßlüften - 3-5 mal pro Tag für ca 5 Minuten hilft meistens.
    Das werden wir auf jeden Fall verstärkt machen. Bisher habe ich eigentlich nur morgens nach dem Aufstehen ein paar Minuten gelüftet und dann nicht mehr.


    andreas;1135Manchmal sollte auch ein Fenstertausch überlegt werden. Bei Fenstern mit einer Mehrfachverglasung ist die innere Scheibe warm genug, sodass kein Wasser auf ihr kondensiert.
    Eigentlich glaube ich, dass unsere Fenster sehr neu sind (das Haus wurde vor unserem Einzug renoviert und ich glaube es wurden dabei auch die Fenster ausgetauscht).

    Vielleicht hilft ja schon das Lüften. Und vielleicht heizen wir ein bisschen mehr. Ich hoffe dann können wir wieder zu den Fenstern hinausschauen :wink:

    Zitieren

  6. Danke für die Hinweise hier ;)

    In dem Artikel steht ja unter Anderem:

    "[...]Bis zu zwölf Liter Wasserdampf produziert ein Vier-Personen-Haushalt
    täglich. Bis zu einem Liter Wasser gibt ein Mensch an seine Umgebung ab.
    Weitere Liter fallen an, wenn man kocht oder duscht. [...]"

    Mir war das in diesem Ausmaße tatsächlich nicht klar.
    Kann man derartige Werte denn auch ungefähr auf eine 120 qm Wohnung
    für vier Personen anwenden?

    Zitieren

    http://www.stylight.ch/luucieba/

  7. Es ist zwar schon Frühling, habe aber Dein Problem erst jetzt entdeckt. Wir hatten das selbe ! Die viele Lüfterei hat uns eine Menge Energie gekosten, gebracht hat es sonst nicht viel. Was wirklich geholfen hat, war ein Entfeuchter, der nur nachts lief. Unter den Fenstern haben wir eine U-Schiene aus Plastik vom Schreiner anbringen lassen. Sie wird normalerweise zum verstecken von Leitungen im Hobbymarkt angeboten. An den Enden mit Kunstharz verschliessen. Nach 3 Jahren und steten Kontrollen der Wohnungsecken !! sind wir das Problem fast ganz los. Unter - 10 Grad die Schiene auswischen.
    Lüften tun wir normal 2 bis 3 X Stosslüften pro Tag.

    Zitieren

  8. Grüß Gott,

    meistens liegt das an einer nicht standesgemäßen Belüftung in den Räumen. Versuch doch mal regelmäßig für wenige Minuten die Fenster komplett zu öffnen, dann sollte sich das Problem bald erledigt haben. Was die Reinigung betrifft, da ist vertraue ich voll und ganz auf meinen Fenstersauger von Kärcher. 

    *Bearbeitet von der Redaktion, Grund: Werbung*

    Zitieren

  9. Das ist wirklich interessant. Welche Faktoren sind wichtig beim Kauf der Fenstern? Was denken Sie? Ich plane diese Fenster http://oknoplastgruppe.de/de/fenster/fenstertypen.html zu kaufen.

    Zitieren

  10. [left]Hallo, ich würde alle Fenster auf jeden Fall zumachen, damit nicht ständig neue feuchte Luft von Draußen reinkommt. Ich sage das weil die Luftenfeuchter auch Strom verbrauchen und wenn ständig frische Luft reinkommt dann bekommst du auch eine große Stromrechnung, das muss man im Vorfeld beachten. Da mein Keller die Problemzone ist, habe ich mit meinen Vermieter einen Luftenfeuchter von Einhell gekauft. 
    Ich hab so ein Gerät jetzt auch knapp ein halbes Jahr und benutze es oft (die Strom Rechnung ist bezahlbar).
    [left]Liebe Grüße an alle[/left]

    editiert am 8.09.16 um 16:04

    Zitieren