Eigenhaus oder doch lieber in Wohnung bleiben?

  1. Nicht zu vernachlässigen beim Umzug in ein Eigenheim ist auch der Sicherheitsaspekt und der damit verbundene Aufwand. Wenn man wenig Zeit hat, sollte man sich vor dem Umzug mit einem Schlüsseldienst (http://xn--schlsseldienst-mnchengladbach-v5c7o.net/) in Verbindung setzen, und mit dem ein Sicherheitskonzept ausarbeiten. Mindestens die Türen und Fenster sollten einbruchssicher gemacht werden. Dann hat man später weniger arbeit.

    Zitieren

  2. Ich würde mich für ein eigenes Haus entscheiden. Das ist die beste Geldanlage.

    Zitieren

  3. Ich finde, dass Immobilien die beste Investition sind. Ich habe in ein Eigenheim investiert und bereue das nicht. Meine Freunde haben mir eine tolle Agentur https://tranio.com/germany/ empfohlen. Ich habe mich mit dem Angebot vertraut gemacht und habe mich für ein super Haus entschieden. Unser Privathaus liegt im Frankfurter Stadtteil Eppstein. Uns stehen eine große Garage und eine Gartenterrasse zur Verfügung.

    Zitieren

  4. Also ich habe heute mal wieder einen Immobilienratgeber gelesen und es ist ganz einfach: Wenn man eine Wohnung kauft und vermietet, dann kann man den Kreditzins sowie die Renovierungen von der Steuer absetzen. 

    Wenn man selber drin wohnt, dann eben nicht. Bleibt halt noch die Frage, wie hoch das verfügbare Einkommen ist. Falls Frau Hausfrau, dann wirds eher schwierig. Wobei hier: http://haushaltsfee.org/haushalt-garten/was-waere-wenn-hausfrau-ein-bezahlter-beruf-waere/ ausgerechnet wird, dass dann "Kosten" von ca. 4000€ im Monat eingespart werden ;)

    editiert am 15.01.17 um 18:06

    Zitieren

  5. Wenn man die Möglichkeit hat, dann Eigenheim 

    Zitieren

    Bereue nie was du getan hast wenn du es zum Zeitpunkt des Geschehens auch wolltest.

  6. Ein eigenes Haus ist ideal, doch vorsicht man ist damit auch örtlich gebunden, es können auch unangenehme Nachbarn vorhanden sein oder einziehen.
    Auch kann auf einem Nachbargrundstück ein Haus weggebaggert werden und ein Hochhaus gebaut werden.
    Oder der Stadtteil kippt in die Kriminalität.
    Von Scheidung rede ich mal besser nicht.
    Diese genannten Sachen sollte man bei der Entscheidung mit auf dem Schirm haben.
    Grundsätzlich bedeutet ein Haus auch Sicherheit wenn es abgezahlt ist.

    Zitieren

    Urlaub in der Schweiz aber doch im Ausland urlaubohneauto.de

  7. Ich persönlich würde eine Wohnung immer dem Haus vorziehen. Ich würde mich auf jeden Fall gut beraten lassen...Schon da ist es schwer eine seriöse Anlaufstelle zu finden, die einem nicht nur was andrehen wollen...

    Zitieren

  8. Heyho,

    habe bisher leider nur zwei Mietwohnungen bezogen, daher kann ich dir über ein Eigenhaus wenig erzählen. Was ich dir aber nahe legen kann ist das Umzugsunternehmen TownExpress in Hamburg, welches wirklich hervorragende Arbeit beim Umzug leistet.


    Habe das selbst im vorletzten Jahr beansprucht und war sehr überrascht von deren Professionalität

    Zitieren

  9. Ich habe früher auch mal in einer Wohnung in der Stadt gewohnt, aber da war ich nie wirklich glücklich es gab so viele Faktoren auf die man Rücksicht nehmen musste. Aber seit ich in unserem Haus wohne gefällt es mir immer besser. Allerdings muss ich dazu sagen, das ein Haus auch sehr viel arbeit beinhaltet und wenn man da nicht für geschaffen ist, sollte man lieber doch beim mieten bleiben.

    Zitieren

  10. Ich finde, dass kommt Ganz auf die persönliche Präferenz an...

    Zitieren