Bio-Mode ist zu teuer!

  1. Hey ihr Lieben,

    ich würde ja wirklich gerne auf Bio-Kleidung unsteigen. Ich lese immer wieder Berichte, in denen steht, dass herkömmliche Kleidung (ich mag ja H&M) Schadstoffe enthält. Das finde ich schlimm, ich möchte ja auf meine Gesundheit achten und die Klamotten müssen jetzt auch nicht immer voll im Trend sein, aber das Hauptproblem an Öko-Kleidung ist einfach, dass sie viel, viel teurer ist als normale Kleidung. Oder kennt ihr vllt was, das ich mir doch leisten könnte???
    Wäre supiiii!

    Zitieren

  2. Hallo Elena,
    an der Stelle ist die Frage: Was ist teuer?
    Den Textilschweden würde ich auf alle Fälle links liegen lassen, der macht ja so ziemlich alles, was man nicht machen sollte.
    Sei es Ausbeuterware aus Asien, seien es giftige Farben, seien es Tierfelle (Hund/Katze/...)...
    Du kannst auch versuchen langsam umzusteigen - und einfach bei allem mal die Herkunft hinterfragen und dann gegenüber stellen "brauche ich das?".
    Wenn es Dir "nur" um die Schadstoffe geht, dann kaufe einfach Second Hand Ware. Die wurde meistens so oft gewaschen, dass die Schadstoffe schon im Fluss oder Meer sind :sweat:
    Falls Dir die Veränderung des Konsums und die Auswirkung wichtig ist, dann kaufe weniger und versuche dabei "Nachhaltig" zu sein :;-D: - wenn du weniger kaufst, dann bleibt mehr Geld für andere Kleidung :heheh:
    Es gibt zum Beispiel die Marke "Switcher": www.switcher.com
    Oder du lässt dir zu Anlässen etwas schenken: www.onegreenelephant.com ist anders - meines Wissens aber NUR Bio Baumwolle in manchen Kollektionen! Also nichts mit fair oder längerfristig nachhaltig...
    Vielleicht magst du mal da vorbeischauen - da gibt es jede Menge Tipps und Ideen und die Bloggerin veranstaltet demnächst eine Messe "fairWEAR" - da gibt es auch andere Bio-Sachen auch: ichkaufnix.wordpress.com
    LG
    Andreas

    Zitieren

  3. Ja ich hab mir schon vorgenommen, zukünftig mehr auf Bio-Klasse als auf schlechte Masse zu setzen. Second Hand ist aber nicht so mein Fall :;-D: Aber danke für deinen Tipp! Ich finde das riecht immer so komisch :;-D:

    Zitieren

  4. Wenn dir Second Hand aus dem Laden nicht so zusagt, dann veranstalte doch eine Tauschparty :=D:
    Die Idee gibt es auch bei dem Blog den ich gepostet habe. Du lädst Freundinnen ein und jede bringt Fetzen - verzeih, Kleidungsstücke mit (angeblich hat jede Frau einige Sachen, die sie zB. gekauft und dann doch nie getragen hat) - die sie nicht braucht. Und dann kann jede auch wieder was mitnehmen... und schwupp hat man schon wieder andere Sachen. :;-D:

    Zitieren

  5. Ja weisst du, das hört sich eigentlich echt ganz gut an. Ich muss dann nur echt viele Leute einladen, damit ich auch ne gute Auswahl an Klamotten hab. Und auch die Grössen sind ja recht unterschiedlich :;-D: Aber hey, ich glaub, das werd ich bald mal organisieren! Lieben Dank! Nach günstigen Shops mit Bio-Mode such ich aber immer noch :)

    Zitieren

  6. Ja, das glaub ich eh auch, aber letzltich muss ich sagen es ist hat gut in sowas zu investieren und auch die Produktion und die Grundstoffe und Bezahlungssysteme dahinter zu sehen und da muss man dann eben mehr zahlen, aber ist manchmal auch ok. Muss ja nicht jeden monat immer was Neues sein, und dann gehts und man kann sich das leisten.

    Zitieren

  7. verzeih, Kleidungsstücke mit (angeblich hat jede Frau einige Sachen, die sie zB. gekauft und dann doch nie getragen hat) - die sie nicht braucht. Und dann kann jede auch wieder

    Zitieren

  8. Aber wer hat das denn nicht? Fehlkäufe gehören dazu, sollten sich aber nicht häufen - dann heissts eben Kleidersammlung!

    Zitieren

  9. ... ist ja schon was her, aber die Zeiten haben sich schon verändert. Nachhaltige Mode muss nicht sehr teuer sein und sieht auch gut aus,
    Ich bin z.B. Fan von www.ytwoo.de

    Viele Grüße

    Greenyy

    Zitieren

  10. Und wie weiß man dann sicher, dass die Mode auch Bio ist? Also ich bin da mit Etikettenschwindel echt immer etwas skeptisch leider.

    Zitieren