Wie spart ihr Plastik im Bad?

  1. Hallo!

    Einwegverpackungen einzusparen ist sicher gut - wo es sinnvoll möglich ist und auch ein Volumen ausmacht. Seife statt Duschgel ist leicht machbar. Beim Shampoo wirds schwieriger - aber so eine Shampooflasche reicht normal auch einige Zeit, da fällt dann ja auch nicht jede Woche eine an.
    Bei Zahnpasta sind Metalltuben, die aus Alu sind, halt nicht aus Plastik, aber Alu ist enorm energieaufwändig in der Herstellung - auch nicht wirklich besser. Und wiederum: so eine Tube brauch ich ja nicht jede Woche.
    Man braucht ja nur in den eigenen Plastikmüll schauen: was ist dort der größte Anteil? Dann weiß man auch, wo man den größten Handlungsbedarf hat.

    Und Einwegplastik ist zwar nicht gut, aber das wird in unseren Ländern normalerweise gesammelt und geht nicht unkontrolliert in die Umwelt. Mehr beschäftigt mich momentan Mikroplastik, aber dazu mach ich vielleicht besser ein eigenes Thema auf.

    Zitieren

  2. Beim Shampoo wirds schwieriger 

    Shampoo bekommst du mittlerweile auch als Seifenstück in der Drogerie. Teilweise in Pappe verpackt und teilweise sogar ganz unverpackt. 

    Zitieren

  3. Um Plastik zu sparen, hab ich im Badzimmer angefangen. Zuerst hab ich meine herkömmlichen Zahnbürsten durch welche aus Holz ausgetauscht. Ich verwende Ohrenstäbchen aus Bambus und verwende wiederverwendbare Kosmetikpads.
     
    Eine gute Möglichkeit Plastik bei Shampoo und Duschgel zu sparen, ist es (wie viele schon geschrieben haben) Seife oder Festshampoo zu verwenden. Ich würde euch empfehlen Seifenschalen zu verwenden. Wenn ihr die Seife nur auf der Ablage oder in eine normale Schale legt, würde die Seife im Wasser liegen, was unhygienisch ist. Ich hab einen Artikel gefunden, der auch auf Seifenschalen aus natürlichen und wiederverwendbaren Materialien eingeht. Vielleicht wollt ihr auch mal rein schauen. Hier ist der Link zum Artikel: https://www.einrichtungsradar.de/seifenschale-test/


    Als letzten Tipp kann ich noch die Menstruationstasse empfehlen. Falls das für euch nicht infrage kommt, könnt ihr auch ein Menstruationsschwämmchen verwenden. Eine Freundin von mir hat mir von ihnen erzählt. Man kann sie zuschneiden und verwendet sie wie Tampons. Sie sind aber wiederverwendbar.

    Ich hoffe meine Tipps können irgendjemanden helfen.
    Lg.

    editiert am 11.10.20 um 12:12

    Zitieren

  4. Da du von Menstruationsartikeln geschrieben hast wollte ich der Vollständigkeit halber noch hinzu fügen, dass es auch Stoffbinden und Menstruationsunterwäsche gibt. Das funktioniert wie Binden, nur dass eben mehrere Stoffschichten das Blut aufnehmen. Die Binden bzw. Unterhosen kann man dann in der Waschmaschine waschen und wieder verwenden.

    Zitieren

  5. Hi, 

    Die Tipps sind wirklich hilfreich! 
    Ich versuche auch gerade im Bad nachhaltiger zu werden. Ich liebe den Unverpackt Laden, denn dort kann man sich Shampoo, Duschgel, Seife und auch Putzmittel einfach in einen wieder verwertbare Behälter abfüllen. Festes Shampoo ist also nicht die einzige Möglichkeit Zur Zeit verwende ich aber auch das, da ich es sehr gerne mag. :)
    Außerdem gibt es Zahnpaste im Glas, ganz ohne Plastik und schädliche Zusatzstoffe. Die ist zwar um einiges teurer als herkömmliche Zahncreme, ich finde aber, es lohnt sich! 
    LG

    Zitieren

  6. Hey zusammen,
    im Bad ist es mittlerweile relativ einfach Plastik einzusparen. Die meisten Sachen gibt es sogar in der Drogerie.
    Anstatt Zahnpasta gibt es bspw. Zahnputztabletten und Zahnbürsten aus Holz. Wattepads gibt es auch aus Baumwolle, die man einfach zusammen mit Handtüchern waschen kann.
    Anstatt Binden und Tampons kann man Menstruationstassen verwenden. Ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber auf jeden Fall nachhaltiger.
    Liebe Grüße

    Zitieren

  7. Ich finde das Plastiksparen im Badezimmer macht am meisten Spass. Als ich mich mit diesem Thema auseinandergesetzt habe, habe ich gemerkt, wie viele Produkte ich eigentlich habe.

    Vor allem an Geburtstagen und Weihnachten habe ich immer irgendwelche Cremes, Bodylotions etc. erhalten. Das hat sich mit der Zeit enorm angestaut! Irgendwann hatte ich dann ganze Schubladen voll Produkte und haben den Wald voller Bäume nicht mehr gesehen.

    Wenn man Plastik sparen will im Badezimmer, finde ich es am wichtigsten, sich zu überlegen, was man überhaupt braucht. Braucht man wirklich 10 verschiedene Bodylotions? Braucht man wirklich 5 Deos auf Vorrat. Indem ich immer nur das Nötigste im Bad habe, konnte ich schon enorm viel Plastik einsparen! Wenn eine Tube leer geht, kaufe ich mir eine neue. Aber nie vorher schon auf Vorrat.

    Je nach Produkt kann es aber auch sein, dass Plastik sogar nachhaltiger ist als eine Glasflasche etc. Man muss sich jedoch genau darüber informieren, weil es manchmal schwer ist, Unterschiede auszumachen.

    Am besten fürs Badezimmer ist immer - weniger ist besser!

    Zitieren

    Unser Leben ist wie eine Handvoll Schnee in der Sommersonne.

  8. Ich habe meine Umstellung hin zu einem nachhaltigeren Leben im Badezimmer angefangen. Ich habe zuerst mal alle Produkte, die ich nicht mehr haben wollte, aufgebraucht oder verschenkt. Dank so toller Seiten wie Olio.com auch problemlos machbar. Manche Sachen hab ich auch an meine Schwester oder Freundinnen verschenkt.

    Eine Menstruationstasse war die beste Investition, die ich damals gemacht habe. Ist zwar nicht ganz billig in der Anschaffung, aber das zahlt sich schnell aus, wenn man die Kosten für Tampons oder Binden über einen längeren Zeitraum dagegenrechnet.

    Ich habe mir "Wattestäbchen" aus Silikon gekauft, die den Zweck absolut erfüllen und unendlich oft wieder benutzt werden können.

    Auch feste Seifen haben bei mir Einzug gehalten - Für Hände, Gesicht und Körper kein Problem, für die Haare habe ich etwas länger gesucht, bis ich festes Shampoo und Konditioner gefunden habe, die mich überzeugt haben.

    Auch wiederverwendbare Abschminkpads sind kein Problem, gibts mittlerweile in vielen Läden zu kaufen. Die sind auch sehr schnell selbstgemacht, wenn man eine Nähmaschine und ein paar Stoffreste rumliegen hat.

    Zitieren

    Ich habe gelernt, dass man nie zu klein dafür ist, einen Unterschied zu machen. (Greta Thunberg)

  9. Halli Hallo,
    Mikroplastik steckt in so vielen Kosmetikprodukten, die vom UV Licht nicht weiter zerkleinert werden können. Meist finde ich es in Peelings und Shampoos wieder.

    Anhand mancher Bezeichnungen können Verbraucher die Plastikzusätze erkennen, wie AC=Acrylate Copolymer, ACS=Acrylate Crosspolymer, Dimethiconol, Methicone, PA Nylon= Polyamide und weiteren Inhaltsstoffen.

    So ganz lassen diese sich nicht vermeiden, aber viele Hersteller folgen dem Beispiel Amerikas seit dem 1. Juli 2018 und kündigen dem Plastik den Kampf an. Unilever, L'Oréal, The Body Shop und Johnson&Johnson sowie Procter&Gamble verkaufen teilweise seit 2018 Produkte dieser Art nicht mehr. Dennoch wäre ich sehr vorsichtig und mithilfe von QR Code Apps lässt sich der Inhalt leicht auf dem Handy überprüfen.

    Persönlich verwerte ich Glasflaschen und die festen Verpackungen von gekauften Produkten wieder, um meinen Plastikmüll zu verringern und der Belastung in Meeren entgegenzuwirken.

    editiert am 27.11.20 um 15:03
    Grund: Verwertet Glasflaschen und Verpackungen wieder!


    Zitieren

    [center][color=#b24b20]https://www.aphorismen.de/zitat/115048 :rolleyes:[/color][/center]

  10. Hallöchen,
    Wie viele schon gesagt haben, steckt Mikroplastik überall drin. Und großartig, dass du dir Gedanken um deine Umwelt machst und etwas tun möchtest.
     Ich selbst verzichte auf Flüssigseife aus Plastikflaschen und benutze nur noch feste Seife. Ich habe mich ein bisschen https://www.glamourlux.de/schafmilchseife-test/schlau gemacht darüber, hat mir sehr geholfen. Außerdem versuche auch darauf zu achten sparsam zu sein und nicht Kleinigkeiten wegzuschmeißen. Das produziert auf jeden Fall weniger Abfall, Plastik hin oder her.
    Auch andere Bereiche des Bads, wie Rasierer produzieren unglaublich viel Plastik. Vielleicht wisst ihr da Anlaufstellen, wo ich mich mal informieren könnte. Das wäre echt super.
    Liebe Grüße

    Zitieren