Die besten Haarpflege-Rezepte: natürliche Haarkur selber machen

  1. Ok, dann werde ich das demnächst auch mal testen :wink:

    Zitieren

  2. Und, schon probiert?

    Zitieren

  3. Hallo dream_of_you!

    Ich hab ja ganz vergessen zu antworten:xD: Ich bin deiner Anleitung brav gefolgt und habe mir einen schönen starken Kamilentee gekocht, hab gleich mehrere Teebeutel reingehängt und es nach dem Haarewaschen benutzt. UND ich war positiv überrascht! genau wie du gesagt hast! Danke für den Tipp! Aber sag, wie oft machst du das in der Woche? Jedesmal nach dem Haare waschen?:confused:

    Liebe Grüsse

    Eli

    Zitieren

  4. Ich habe mir die Haare schon mal mit Bier gewaschen :;-D:. Und tatsächlich haben sie ein wenige mehr geglänzt ... aber das kann man sich natürlich auch nur einbilden... :;-D:

    Zitieren

  5. Mit Bier????:O_O: Das ist doch viel zu schade, um es über den Kopf zu schütten! Das kommt doch in den Kopf!:;-D::;-D:

    Zitieren

  6. Die Diskussion ist zwar schon etwas eingestaubt, aber vielleicht lässt sie sich nochmals aufleben..
    Meine Erfahrungen mit selbstgemachten Haarkuren sind alle eher negativ. Es stimmt schon, dass gewisse Hausmittel einen schönen Glanz oder Geschmeidigket geben, aber das ist nur oberflächlich. Das Haar ist totes Material und da kommen keine natürlichen Wirkstoffe durch wie beispielsweise bei der Haut (dort schwöre ich absolut auf selbstgemachte Pflege). Solange man mittelmässig langes Haar hat mag das schon noch klappen, aber sobald die Haare wirklich lange sind, bekommt mal trotzdem brüchige Haare, weil die austrocknen ohne Nährstoffzufuhr...und die gibt es eben nur von der bösen Chemie =(
    Mein Tipp ist ganz simpel: nichts föhnen, nichts glätten, nichts locken, nichts färben und nicht zu schroff bürsten. Dann braucht man wirklich nicht viel Pflegemittel und die Haare bleiben auch gesund. Aber wie gesagt, wer die Haare irgendwo bei den Schultern hat kann ohnehin machen was er/sie will, die sind in einem Jahr sowieso nachgewachsen ;)

    Zitieren

  7. Hallo Pocahontas
    Ich hab mit Olivenöl eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht. Es hat weder besser noch schlechter gewirkt als gekaufte Haarkuren. Nur ist die Dusche danach etwa rutschig und muss extragut geputzt werden... Aber im Grunde hast du schon recht, am besten ist es, wenn man die Haare schonend pflegt und vor allem nicht blondiert! Dann gehen sie auch nicht so schnell kaputt. LG

    Zitieren

  8. Hallo ;)

    Ich kann eine Haarmaske aus Olivenöl und Honig empfehlen. EInfach 2 Esslöffen Honig und ein Schuss Olivenöl (ich habe eher kurze Haare, die Menge muss natürlich angepasst werden) und dann auf das Haar auftragen. Am besten Kopf nach unten in die Duschen stellen und die Maske dann von unten nach oben auftragen. Genau darauf achten, dass alle Haare bedeckt sind und feucht werden. Ich mache die Maske nie ganz an die Kopfhaut und ich lasse sie 20 Minuten einwirken.

    Danach auswaschen und die Haare sind ultra weich ! :)

    Zitieren

  9. Ich versuche auch nicht so viel mit meinen Haaren zu machen. Das strapaziert die Haare nur noch mehr. 

    Ich mache zwar nicht oft Haarmasken, verwöhne aber meine Haare immer mal wieder mit einem oder zwei Tropfen Öl. Entweder kann man sich ein Haaröl kaufen oder man nimmt ein normales Öl. Dieses ist oftmals einfach viel kostengünstiger. 
    Am häufigsten verwende ich Kokosöl. Das gebe ich in die Spitzen meiner Haare. Sie glänzen dann richtig schön. Ausserdem lassen sich mit ein wenig Öl aufstehende Härchen bändigen (von welchen ich leider viele habe;)). 
    Es ist aber immer wichtig, dass man nur wenige Tropfen Öl nimmt. Sonst sieht man aus, als wäre man in einen Fett-Topf gefallen. 

    Zitieren

    Unser Leben ist wie eine Handvoll Schnee in der Sommersonne.

  10. Von Haarmasken ist grundsätzlich abzuraten, da sie die Haare durch die lange Einwirkungszeit nur unnötig aufquellen lassen. Dadurch brechen Haare dann auch schneller ab. Die Nachhaltigste Variante ist hier einfach: weglassen. 

    Zitieren

    Zurück zur Natur!