Wozu Schwermetalle in Kinderspielzeug?!

  1. Liebe alle!

    Das ist mal wieder ein Thema das mir selbst sehr nahe geht, weil ich ja selbst ein Kind (2 Jahre) habe. Kleine Kinder nehmen ja immer alles erst in den Mund und besonders deswegen finde ich es unerhört, dass giftige Substanzen wie Schwermetalle und co. in Kinderspielzeug verarbeitet werden.

    Ich verstehe einfach nicht warum das gemacht wird!

    Zitieren

  2. Ich finde es auch nicht richtig, dass solche Stoffe in Kinderspielzeug verarbeitet werden. Aber diese sollen ja in so geringen Mengen vorhanden sein, dass sie nicht gesundheitsschädlich wirken....

    Zitieren

  3. http://blog.tagesanzeiger.ch/mamablog/index.php/30081/darfs-ein-bisschen-mehr-sein/

    Möglicherweise ist es hier etwas übertrieben dargestellt, aber welche Auswirkungen Quecksilber und co. haben, damit ist wirklich nicht zu spassen. Hierbei verhält es sich aber wie bei nahezu allen Produkten. Denn nicht nur in Spielsachen finden sich Giftstoffe, sondern auch in Kleidung, Lebensmittel, Deos etc. Dabei frage ich mich auch:WARUM? Wenn die Stoffe nachweislich gesundheitsschädlich sind, warum dürfen sie dann überhaupt verarbeitet werden?

    Zitieren

  4. Trifft das mit den Schwermetallen nicht nur auf ausländisches Spielzeug zu? Ich hab da mal was über chinesisches Spielzeug gehört, das ja besonders schädlich sein soll...

    Zitieren

  5. Ich glaube, dass Spielzeug dessen Herkunft man nicht bestimmen kann sicherlich kritischer ist.

    Der SRF hat einen recht guten Artikel veröffentlicht und warnt auch vor Käufen aus dem Internet oder am Jahrmarkt: http://www.srf.ch/konsum/themen/familie-und-freizeit/bald-mehr-schwermetalle-erlaubt

    Zitieren

  6. Ja mit der Herkunft hast du sicherlich recht!

    Vielen Dank für den Link! :wink:

    Zitieren

  7. Ich habe in einer Zeitung gelesen, dass die richtlinien in europa woll auch bald erhöht werden sollen. Die EU hat woll beschlossen das die grenzen für schwermetalle in spielzeug erhöht werden sollen. Detschland hat woll schon dagegen einspruch erhoben aber bis die dann mal zu einem ergebniss kommen sind dann unmengen an spielzeug mit erhöhten werten auf dem markt. Gibt es nicht siegel die zeigen, das das spielzeug geringe mengen an schwermetallen enthält? das wäre sehr gut zu wissen auch für zukunftige eltern :wink:

    Zitieren

  8. Solltest du dich über die neuen Richtlinien noch mehr informieren wollen, gibt es auch einen Artikel auf dieser Seite http://www.nachhaltigleben.ch/1-blog/2175-neue-richtlinie-laesst-mehr-schwermetalle-in-spielzeug-zu

    ¨zukünftige Eltern¨ ist den bei euch in naher Zukunft mit Nachwuchs zu rechnen? :smile:

    Zitieren

  9. in sehr naher zukunft nicht aber man denkt darüber nach. zum gratulieren ist es aber noch etwas früh :wink: und danke für den artikel hatte ich nicht gesehen

    Zitieren

  10. Guten Morgen,

    ich bin auch ein starker Gegner von Schwermetallen in Kinderspielzeugen und werde mich so gut wie möglich davor hüten meinem Kind solche Spielsachen zu schenken. Darüber wissen auch alle meine Freunde und Bekannten Bescheid, wenn sie etwas für meine Kinder kaufen möchten, dass sie darauf achten sollten.

    Aus diesem Grund bestelle ich zum Beispiel sehr gerne Holzspielzeug, da ich da sicher sein kann, dass keinerlei Schwermetalle verarbeitet wurden. 

    Zitieren