Homöopathische Mittel: Bringt das was?

  1. Halli Hallo!

    Ich bin neugierig: Was genau sind eigentlich homöopathische Mittel und hat jemand von euch die schon ausprobiert? Ich hab mir mal sagen lassen, dass zum Beispiel Globuli nur aus Zucker bestehen und die Menschen nur gesund werden, weil sie glauben dass das Mittel hilft. Ist das nur ein Vorurteil?

    Viele Grüsse

    Eli

    Zitieren

  2. Hallo Elena

    Persönlich habe ich keine Erfahrung mit Homöopathie. Ich kenne jedoch einige die Globuli nehmen bei kleinen Alltags Beschwerden (Stress, kleine Verletzungen, Kater, Monatsbeschwerden...) einige davon vergleichen die Wirkung mit der von Beten oder Meditation.
    Ein Nachbar mit chronischen Schmerzen, nimmt (begleitend zu herkömmlichen Schmerzmitteln) ein Homöopathikum. Die Wirkung beschriebt er als fast so gut wie die von Hanfgebäck. Eine Bekannte meiner Mutter hat ihren Brustkrebs jahrelang nur Homöopathisch behandeln lassen und willigte einer wirkungsvollen Behandlung erst ein, als sie schon im Sterben lag.

    Homöopathie wirkt auf zwei Arten. Einerseits (wie du erwähnst) der Placebo Effekt, der durch ein empathisches Gespräch mit einem Arzt noch verstärkt wird. D.h. weil wir glauben, dass es hilft, geht es schon besser, vor allem wenn eine Respektsperson uns dies bestätigt.
    Zusätzlich gibt es auch nieder Potente Homöopathika (unter D6 und unter C3), wo der Wirkstoff so schwach verdünnt ist, dass durchaus mit eine Wirkung gerechnet werden kann. Wegen möglichen unerwünschten Wirkungen (Vergiftungen) sind solche Homöopathika heute nicht sehr verbreitet und werden von vielen Homöopathen abgelehnt.

    Um ein Homöopathikum herzustellen, wird ein Wirkstoff mehrere male Potenziert. D.h mit 9 bzw. 99 Teilen Alkohol, Wasser oder Milchzucker verdünnt und gemischt. Z.B. für Arnica D12 wird eine Arnica Tinktur mit 9 Teilen Alkohol (also 1dl Tinktur und 9dl Alkohol) gemischt. Dies wird 12 (bei D12) mal Wiederholt, da dabei mit jedem Schritt um den Faktor 10 verdünnt wird, ist nach 12 Schritten (theoretisch) nur noch 1/1'000'000'000'000 des Wirkstoffes vorhanden (also nicht nachweisbar). Am Schluss kann statt Alkohol auch Zucker genommen werden um Globuli herzustellen, statt Tropfen.

    Bei ungefährlichen leiden, nicht behandelbaren Krankheiten oder zusätzlich zu einer wirksamen Therapie, spricht meiner Meinung nach nichts gegen den Gebrauch von Homöopathie.
    Gefährlich wird es jedoch, wenn notwendige Eingriffe (zB. Chemotherapie) wegen der Hoffnung auf einer Homöopathischen Behandlung abgelehnt werden. Vorallem wenn unmündigen PatientInnen vorgegaukelt wird, dass Homöopathischen Therapien besser wirken als etablierte Therapien. In der Schweiz sind jedoch die meisten Homöopathen seriös und machen keine solchen überzogen Versprechen.

    Liebe Grüsse
    Besserwisserin

    Zitieren

  3. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, heisst dass das homöopathische Mittel wirklich nur helfen, weil man es erwartet, oder anders gesagt: Sie enthalten eigentlich keine heilenden Bestandteile? Ich weiss nicht, wenn ein Mittel so stark verdünnt ist, hat man sein Geld im grunde für Zuckerkügelchen ausgegeben! :ohnoes:

    Zitieren

  4. Das ist doch alles Humbuck!

    Zitieren

  5. Das klingt nicht so gut. Ich würde bereits bewährte Methoden doch lieber vorziehen.

    Zitieren

  6. Ja viel gutes spricht nicht dafür. Eine Bekannte von mir hat das auch mal gemacht, immerzu Schüsslersalze genommen und auch eine Akupunktur-Therapie (ich weiss nicht mehr, ob mit oder ohne farbiges Licht:confused:) auf jeden Fall hat es nach Aussage meiner Bekannten leider nichts gebracht.

    Zitieren

  7. Guten Tag, also dem muss ich widersprechen. Zumindest als unterstützende Therapie bei verschiedenen Krankheitszeichen helfen Globuli sehr wohl!
    Ich bin auch erst seit kurzem Verwenderin der kleinen weißen Kügelchen und bin begeistert davon! Vor allem für meine Kinder nutze ich diese sehr häufig, da ich für sie das zu schnelle Verschreiben von Antibiotika strikt ablehne. Angefangen bei Globuli fürs Zahnen bis hin zu Erkältungen gebe ich sehr gerne Globuli und ich muss feststellen, dass gerade bei Babies, denen man ja nun nichts einreden kann, diese SEHR wirksam sind!
    Übrigens nehmen viele meiner Kollegen Globuli für sich und die Kinder und empfehlen sie weiter.

    Liebe Elena99, bitte schau Dich im Netz noch etwas zu diesem Thema um, wenn Du magst auch zur Herstellung homöopathischer Mittel (ich habe gerade keine passenden Links zur Hand, da ich unterwegs bin). Auch in Drogerien kann man teilweise schon gut dazu beraten. Die Meinung in so einem kleinen Forum ist wohl nicht sehr repräsentativ!

    LG Lieschen

    Zitieren

  8. Hallo Lieschen

    Du hast recht, beim Zahnen und Erkältungen schaden Antibiotika viel mehr als sie nützen (Schwächung des Körpers, Resistenzen!). Bei Erkältungen helfen vor allem genügend Flüssigkeit (inkl. Elektrolyte), Wärme und Ruhe.
    Antibiotika sind NUR wirkungsvoll gegen Bakterien, Erkältungen sind immer durch Viren verursacht. Bei Erkältungen sollten Antibiotika nur in sehr seltenen Fällen (zusätzliche Bakterielle Infektion oder ein so schwaches Immunsystem, dass mit einer solchen gerechnet werden muss) und nur auf ausdrückliche Ärztliche Verschreibung genommen werden. Globuli (über D6) schaden hingegen nicht und können nach belieben genommen werden.
    Es stimmt auch, dass Beten, Homöopathika, Smartis und andere Placebos auch bei Geschöpfen (Babys und, Tieren) die nicht daran glauben können wirken. Einerseits wegen der zusätzlichen Fürsorge, andererseits weil die Behandelnden glauben, dass ihre Behandlung erfolgreich war und dies den Placebos zuschreiben.

    Ich halte es generell nicht für sinnvoll sich in Verkaufsgeschäften beraten zu lassen ob ein Produkt nützlich ist oder nicht, da diese Verkaufen wollen und nicht ehrlich sein müssen. Ich lasse mich nur beraten, ob ich eher dies oder das kaufen soll, was die Unterschiede sind und was besser zu mir passt.

    Liebe Grüsse

    Zitieren

  9. Gut, Antibiotika würde ich nun auch nicht wegen jeder Kleinigkeit nehmen wollen. Und zur Immunsystemstärkung esse ich lieber ganz viel Paprika, um meinen Vitamin-C-Haushalt aufzufüllen.

    Zitieren

  10. Liebe Elena,

    ich möchte Dir noch einmal raten, Dich auch anderweitig zu informieren. Dieses Forum ist einfach zu klein, als um Deine Frage wirklich kompetent beantworten zu können und manche meinen, immer alles besser wissen und Kommentare Anderer beantworten zu müssen, die gar nicht um Antwort gebeten haben! :wink:

    LG Lieschen

    PS: Ich nehme auch gerade die Globuli von WALA unterstützend bei einer Erkältung und muss sagen, dass sie, nach anfänglicher Verstärkung der Symptome, wie das bei homöopathischen Mitteln stets der Fall ist, mir ganz offensichtlich gut tun!

    Zitieren