Spenden zu Weihnachten

  1. Ich überlege gerade, ob ich zu Weihnachten etwas Geld spende. Da ich das vorher noch nie gemacht habe, wollte ich mal fragen für welche Zwecke oder Organisationen ihr schon gespendet habt.

    Danke für eure Tipps und Erfahrungen,
    Remo

    Zitieren

  2. Hallo Remo
    Das ist nett von Dir!
    Ich spende zu Weihnachten für die Kinderkrebshilfe.
    Und dann kaufe ich noch Kekse und ähnliches mit welchen man diverse Organisationen unterstützt (Forschung für Schmetterlingskinder, soziale Wohnprojekte,...). Die Kekse schenke ich dann als Geschenke weiter :D
    LG
    Andreas

    Zitieren

  3. Hallo Remo
    Tja, da hat man wirklich eine sehr grosse Auswahl... Ich denke du solltest dir überlegen, ob du eher für soziale Zwecke in der Schweiz, für Entwicklungshilfe, oder für die Umwelt spenden willst. Ich persönlich finde es immer schön, die Spende aufzuteilen: Wir unterstützen gerne Caritas oder die Winterhilfe und dann noch eine international tätige Organisation wie Brot für alle oder SOS Kinderdorf.

    Liebe Grüsse
    Petra

    Zitieren

  4. Ich persönlich finde es immer gut, wenn Organisationen Entwicklungshilfe mit Nachhaltigkeit verbinden. Biovision macht das zum Beispiel. Oder zwei Organisationen, die in Äthiopien tätig sind: "Green Ethiopia" und "Menschen für Menschen".
    LG
    Tamina

    Zitieren

  5. Ich werde definitiv nichts an Weihnachten spenden! Durch die Vielzahl an Organisationen mittlerweile bin ich total verunsichert für und was es sich überhaupt zu spenden lohnt. Erfahrungsberichte und Empfehlungen sind meines erachtens mittlerweile genauso oft gekauft. Da hat doch keiner mehr einen Durchblick ob das gespendete Geld überhaupt ankommt.

    Zitieren

  6. Ich bin da ähnlicher Meinung wie GreenAngel, obwohl ich regelmässig mit myclimate CO2 kompensiere und auch gelegentlich spende. Im Verlauf der letzten Jahre bin ich jedoch zur Überzeugung gekommen, dass es sinnvoller ist, mein Geld für ökologisch und sozial korrekte Lebensmittel (d.h. wann immer vorhanden bio und lokal), Kleidung, Einrichtungsgegenstände, etc. auszugeben. Ich glaube, dass bedürftige Menschen somit nicht nur finanziell, sondern auch menschlich und gesundheitlich profitieren. Beispiel: Wenn ich eine fair gehandelte, biologisch produzierte Mango aus Afrika kaufe, gebe ich den Menschen die Hilfe zur Selbsthilfe. Im Gegensatz dazu führt meiner Meinung nach eine Spende ohne Gegenleistung dazu, dass die Menschen keinen Grund mehr dafür haben, sich um Arbeit, eine gute soziale, politische Struktur, etc. zu bemühen. Einmal ganz abgesehen davon, dass Spenden ja in engem Zusammenhang mit Korruption stehen.

    Zitieren

  7. @GreenAngel und Andy: Ich finde ihr seht die Sache etwas zu pessimistisch. Vieles was ihr sagt, stimmt:

    GreenAngel;1087Durch die Vielzahl an Organisationen mittlerweile bin ich total verunsichert für und was es sich überhaupt zu spenden lohnt
    Aber: Du musst dir ja nicht zwangsläufig einen kompletten Überblick verschaffen. Du kannst ja auch einfach nach einer Organisation suchen, deren Arbeit dich wirklich überzeugt. Und Punkt.

    GreenAngel;1087Erfahrungsberichte und Empfehlungen sind meines erachtens mittlerweile genauso oft gekauft.
    Es kann schon sein, dass manche Organisationen auf so eine unmoralische Methode zurückgreifen. Aber wenn du da so misstrauisch bist, dann sprich doch stattdessen mit Freunden über ihre Erfahrungen. Oder ruf bei der Organisation an und frag sie über ihre Arbeit und ihren Ansatz aus. (wirklich ANRUFEN - bei Mails kriegt man ja oft vorgefertigte Sätze, die sehr darauf getrimmt sind, alles optimal zu präsentieren)

    Und das hier sehe ich anders:
    Andy;1088Im Verlauf der letzten Jahre bin ich jedoch zur Überzeugung gekommen, dass es sinnvoller ist, mein Geld für ökologisch und sozial korrekte Lebensmittel (d.h. wann immer vorhanden bio und lokal), Kleidung, Einrichtungsgegenstände, etc. auszugeben.
    . Natürlich ist es sinnvoll, Geld für ökkorrekte Dinge auszugeben!! Umweltschutz und fairer Handel sind Dinge, die man definitiv unterstützen sollte! Aber das eine schliesst das andere doch nicht aus. Viele Menschen, die wirklich an der untersten Armutsgrenze leben, erreichst du nicht mit einer Fairtrade-Mango. Da braucht es erst einmal Entwicklungshilfe, damit sie am Fairen Handel teilnehmen können. Ausserdem kann ja nicht die gesamte Entwicklung ärmerer Länder vom Handel mit reichen Ländern wie der Schweiz abhängig sein. Ich finde es gut, mitzuhelfen, dass sich vor Ort eine gesunde nationale Wirtschaft entwickelt.


    Andy;1088Im Gegensatz dazu führt meiner Meinung nach eine Spende ohne Gegenleistung dazu, dass die Menschen keinen Grund mehr dafür haben, sich um Arbeit, eine gute soziale, politische Struktur, etc. zu bemühen.

    Das kommt ganz darauf an, was für einen Ansatz die jeweilige Organisation hat. Es gibt durchaus auch NGOs, die ganz bewusst auf AKTIVE SELBSThilfe setzen statt Almosen und Abhängigkeit.


    Andy;1088Einmal ganz abgesehen davon, dass Spenden ja in engem Zusammenhang mit Korruption stehen.
    Das stimmt - darüber gibt es ja auch viele Bücher. Aber soweit ich weiss, stellt sich das Problem mit der Korruption hauptsächlich bei Katastropheneinsätzen in politischen KRisengebieten. Da muss alles schnell gehen und das nutzen Regierung / Rebellen aus. Dass dadurch die Konflikte/Kriege weiterfinanziert statt beigelegt werden, ist ja ein bekanntes Problem. Aber warum spendest du dann nicht einfach für eine Organisation, die keine Katastrophenhilfe, sondern klassische Entwicklungshilfe leistet? Dort stellt sich - je nach Land! - das Problem mit der Korruption weniger.

    LG
    Tamina

    Zitieren

  8. Mh, generell stimme ich dir zu, Tamina. Aber ich glaube genau darin liegt das Problem: Man muss sich wirklich selber schlau machen, sich informieren, überlegen was "gute" und was "schlechte" Entwicklungshilfe ist. Und das weiss man als Laie eben nicht. Das macht das Spenden entweder recht mühevoll, oder man spendet und hat kein 100%ig gutes Gefühl dabei. Schwierig...
    Ich persönlich kenne jemanden, der bei einer Hilfsorganisation arbeitet und mir schon viel von ihren Projekten und ihrem Hilfsansatz erzählt hat. Daher spende ich für diese Organisation. Ich schreibe aber nun lieber nicht, welche es ist - sonst wird mir noch vorgeworfen, gekauft zu sein :;;D:

    Zitieren

  9. Hallo liebe Alle
    Aber ist es nicht so bei allem? Dass man sich informieren muss - beim Kauf eines Fernsehers, bei einem Auto, bei unserem Essen, bei... - und ebenso verhält es sich eben bei Spenden. Man informiert sich und am Ende des Tages bleiben vielleicht ein paar über, bei denen man ein gutes Gefühl hat.
    LG
    Andreas

    Zitieren

  10. Da hast du Recht! Aber ich glaube der Unterschied ist, dass man beim Thema Essen oder wenn man sich einen Fernseher kauft ja immer auch persönlich etwas davon hat (gesundes frisches Essen, stromsparende Elektrogeräte,...). Und wenn man spendet, will man jemand anderem "schnell" etwas Gutes tun. Wenn man sich nicht für das jeweilige Thema - sei es Entwicklungshilfe, soziale Projekte, oder Umweltschutz - persönlich interessiert, dann wird das schnell als anstrengende Arbeit empfunden. Oder nicht?

    Ich persönliche bin aber positiv eingestellt was das Spenden betrifft. Ich finde es gut, bei der Sache kritisch zu sein und zu schauen, was für eine Arbeit man da eigentlich unterstützt. Wem internationale Entwicklungshilfe zu komplex und unsicher ist, der kann ja auch für Heimatschutz, Umweltprojekte, soziale Projekte in der Schweiz oder Europa spenden :-) Da dürfte sich das Problem mit Korruption oder Abhängigkeits-Verhältnis weniger stellen...

    Liebe Grüsse
    Petra

    Zitieren