Nachhaltiger Beruf

  1. Wollte euch fragen was für euch ein nachhaltiger und vorallem sinnvoller Beruf ist?

    Meine Arbeit macht mir eigentlich schon Spass, aber ich habe immer weniger Lust darauf da meine Firma überhaupt nicht nachhaltig ist und ich Frage mich den ganzen Tag nur warum ich das überhaupt mache.
    Ich brauche einfach einen Sinn bei der Arbeit..
    Habt ihr einige Ideen was ein sinnvoller, nachhalter Beruf wäre, wo man aber trotzdem genügend Geld verdient? (Genug Geld das man sich noch bio-Produkte leisten kann)

    Wäre euch wirklich sehr dankbar wenn ihr einige Ideen habt.. denn ich bin langsam wirklich am verzweifeln..

    Zitieren

  2. Hallo Ayline
    Ich kann dich gut verstehen! Für mich muss meine Arbeit auch Sinn haben, sonst kommt schnell die Frage nach dem Warum... Im Bereich Nachhaltigkeit gibt es ja an sich unglaublich viel - sei es bei nachhaltigen Unternehmen, Umweltverbänden, NGOs,... Ich glaube da musst du dich erst mal fragen welcher Bereich dich interessiert.

    Oder: Wenn du findest, dass deine Firma nicht nachhaltig ist, warum bringst du das Thema nicht einfach mal auf den Tisch? Es wäre doch super, wenn du die Geschäftsleitung überzeugen kannst, ein bisschen nachhaltiger zu werden! Das Thema wird ja auch immer wichtiger, egal in welchem Geschäftsbereich. Was meinst du?

    Liebe Grüsse
    Tamina

    Zitieren

  3. Hoi Ayline
    Vielleicht kommt ja auch eine Ausbildung / Studium in dem Bereich für dich in Frage? Dazu gibts auf nachhaltigleben einige Info-Texte mit Links, zum Beispiel http://www.nachhaltigleben.ch/themen/erneuerbare-energie/nachhaltigkeit-studieren-in-der-schweiz-782. Oder http://www.nachhaltigleben.ch/themen/erneuerbare-energie/nachhaltigkeit-studium-422.

    Gruss Beni

    Zitieren

  4. Liebe Ayline
    Ich finde es gut, dass du dir Gedanken über deinen Beruf machst. Es gibt so viele Leute, die total leidenschaftslos ihre 8 Stunden ableisten ohne den Sinn zu hinterfragen. Ich ffinde Taminas Idee super - versuch das Thema doch mal anzustossen, das wäre doch dann wirklich auch ein persönlicher Erfolg :-)

    Zitieren

  5. Ich kann den anderen nur beipflichten, wenn sie sagen, dass du erst Mal deine Richtung bestimmen musst. Erst mal musst du dir überlegen, was du eigentlich machen willst (also: welche Arbeit genau macht deiner Meinung nach besonderen Sinn) und dann kannst du nach Optionen schauen.

    Wenn du beispielsweise eher kleine, regionale Verbesserungen und Veränderungen veranstalten willst, ohne dein gesamtes Leben umzukrempeln, kannst du dir ja überlegen, wie du das in deiner Arbeit oder auch ehrenamtlich nebenbei umsetzen kannst oder möchtest. Tamina hat das Ganze ja schon sehr gut und sinnig beschrieben.:wink:

    Wenn du dein Leben wirklich umändern willst, kannst du ja andere Register ziehen. Du musst dir einfach überlegen, was dir in deinem Leben fehlt und wie du diesen Umstand verändern kannst. Was willst du tun? Was genau verändern? Dann kannst du ja überlegen, wie du das erreichen kannst: Man könnte verschiedene Organisationen in Erwägung ziehen (auch wenn das pekuniär etwas heikel sein kann) oder auch überlegen, wie sich das studientechnisch umsetzen ließe.

    Du solltest dir allerdings bewusst ein, dass manche Veränderungen, die wir unternehmen, irreversibel sein können. Daher empfiehlt es sich, vorher Risiken und Chancen genau abzuwägen.
    Ich möchte dich des Weiteren nicht desillusionieren oder dich von deinem Weg abbringen, aber du musst dir darüber klar sein, dass sich wirklich gravierende Veränderungen nicht so leicht umsetzen lassen, wie man sich das vielleicht wünscht. Die Erde dreht sich und die gravierenden Veränderungen, die Einzelne oder auch Organisationen hervorgerufen haben, stehen in keiner Relation zu den unzähligen Versuchen, die man bereits vollführt hat.

    Ich möchte dich von nichts abbringen, keineswegs. Aber ich will auch nicht, dass du sofort bitterlich enttäuscht bist, wenn die Veränderungen, die du herbeiführen willst und für die du vielleicht mit Feuereifer kämpfst, nicht eintreten. Oder anders, völlig anders als geplant. So ist der Lauf der Welt - und ich will nicht, dass du dich davon enttäuschen lässt, wenn Veränderungen nicht so kommen, wie du vielleicht willst.

    Zitieren

    "Across the Nile ... there are stars tonight."<br />
    - Amy Mac Donald <br />
    Lese gerade: http://www.starwars-union.de/literatur/Shadow_Games/0-345-51120-4/

  6. Vielen Dank euch allen für die tollen Tipps! :=D:

    Ich werde mich auf jeden Fall jetzt nochmals besser infomieren. Es war mir gar nicht bewusst, dass es in diesem Bereich so viele Möglichkeiten gibt!
    Vorallem ein Studium finde ich interessant, da ich diese Jahr die BMS abschliesse. (vorausgesetzt ich bestehe :) )

    Die Idee meine Firma zu überzeugen finde ich zwar gut, jedoch ist das bei mir nur schwer möglich.
    Es ist eine ziemlich grosse Firma und es wäre ein Wunder wenn ich als Lehrling die Chance hätte mit dem obersten Chef zu sprechen.
    Ebenfalls sind die ja momentan überall am sparen.. Entlassungen, Reduktion des Budgets, Produktion nach China verlegen usw.
    Wenn ich da über Nachhaltigkeit spreche interessiert das niemand, leider :(

    Und auch danke für deine Worte Byzantiner, da hast du schon Recht Veränderungen brauchen Zeit. Habe die letzte Zeit schon einiges geändert und mir viele Gedanken gemacht was ich möchte.
    Das meiste hat sich bereits geändert, jetzt fehlt nur noch ein Beruf oder Studium welches zu meiner Überzeugung passt und dann bin ich schon zufrieden.
    Ich bin mir schon bewusst, dass ich nicht gleich die gaanze Welt ändern kann, aber es fühlt sich trotzdem gut an ein kleiner Teil davon zu sein ;)

    Nochmals vielen Dank für eure Hilfe! Ihr habt mir echt weitergeholfen :)

    Zitieren

  7. Liebe Ayline
    Mh, das kann ich mir gut vorstellen, dass du dich in einer so grossen Firma recht einflusslos fühlst. Aber so gaaanz kleine Veränderungen sind ja vielleicht dennoch möglich. Natürlich wirst du nicht das Top-Management überzeugen können, die ganze Firma auf einmal auf Nachhaltigkeit zu polen. Aber vielleicht kannst du ja anregen, dass ihr in eurer Kaffeeküche nachhaltigen Kaffee trinkt. Oder dass ihr Recyclingpapier benutzt und versucht weniger zu drucken. Oder dass ihr noch mehr auf Fahrgemeinschaften setzt. Das bringt ja auch schon was im Kleinen :-)

    Halte uns auf dem Laufenden! - Ich würde mich freuen zu hören, wie es bei dir weiter geht und ob du glücklich damit bist :=D:

    Liebe Grüsse Petra

    Zitieren

  8. Nachhaltigkeit existiert in jeder Branche! Für Hamburg, das z.B. von einer gut strukturierten Logistikstruktur geprägt ist, entstehen interessante Arbeitsplätze (vgl.  http://www.hamburger-jobanzeiger.de/), die auch verstärkt den Fokus auf Nachhaltigkeit setzen. In so einem interessanten Markt in den Bereich Nachhaltigkeitsmanagement einzusteigen, stelle ich mir interessant vor!

    editiert am 23.08.16 um 10:10

    Zitieren

  9. Jeder Beruf ist sinnvoll nach mir.

    Zitieren

  10. Ich bin Fachinformatiker für Systemintegration und ich verdiene jetzt nicht schlecht und das tolle ist, dass es bei uns so ist, dass wir zwar viele Teile austauschen, aber diese dann einschicken und reparieren lassen oder sie selbst wieder reparieren.

    Zitieren