Ist Bio wirklich immer nachhaltiger?

  1. Stimmt es, dass «Bio-Kühe» kleinere Euter haben und darum weniger Milch geben? Denn wenn ja, müsste man doch viel mehr Kühe halten um genau so viel Milch zu bekommen, wie mit «nicht-Bio-Kühen», was wiederum viel mehr CO2 verursacht. Nicht? Was meint ihr?

    Zitieren

  2. Hallo Fabi88, das ist eine sehr interessante Frage die Du hier stellst.
    Mit den Kühen weiß ich nicht so genau wie das ist (Punkto Euter-Größe). Fakt ist, dass die Produktionsmenge von der Nahrung abhängig (und natürlich auch von der Rasse) ist. Und wenn ich weniger aufbereitete Proteinnahrung füttern kann, da diese in der Menge nicht biozertifiziert erhältlich ist, dann gibts auch weniger Milch.
    Wie auch im restlichen Leben ist es mit der Nachhaltigkeit so, dass es wichtig ist mitzudenken. Eine Bio-Erdbeere aus Spanien ist zwar Bio, aber nicht nachhaltiger als eine Gewächshauserdbeere aus der Zentralschweiz. Eine Tessiner Kiwi ist ebenso nachhaltiger als ein Zespri Bio-Kiwi aus Neuseeland. Und so bleibt uns nichts anderes über als uns ständig zu informieren, zu schauen welche Informationsquelle ist glaubwürdig(er) und die Konzerne, welche immer wieder tricksen, zu meiden. Das ist meine Meinung. ;) LG

    Zitieren

  3. Oooooder...jetzt wage ich mich mal weit aufs Eis, wenn jeder auf der Welt Vegetarier, oder sogar Veganer werden würde (was sicher nie der Fall sein wird), könnten viele Tierarten aussterben, da sie schlicht weg nicht mehr gebraucht werden..?

    Zitieren

  4. Ja das ist so Fabi...Aber wie du sagst, dies wird nie der Fall sein :) Mein Bruder und seine besten Freunde sind auch Vegetarier und Veganer. Aber ich könnte das nicht, auf ein Stück Fleisch verzichten...Dafür liebe ich das zu sehr!

    Zitieren

  5. Heisst also, je mehr Fleisch ich von aussterbenden Rassen esse, desto besser...

    Zitieren

  6. natürlich nicht, aber wenn dann bio fleisch...also ich esse mittlerweile seit jahren nur noch bio fleisch...

    Zitieren