Gemeinsames "Fasten"? 5. März bis 19. April

  1. Liebe Alle!

    Wie ich schon in einer anderen Diskussion erwähnt habe, mache ich mit einigen Freundinnen jedes Jahr zur Fastenzeit ein Fasten. Dabei geht es nicht unbedingt um Essen, sondern vielmehr, sich aktiv einer persönlichen Schwäche zu stellen und für 46 Tage etwas anderes auszuprobieren. Die diesjährige Fastenzeit dauert vom Mi 5.3. bis und mit Sa 19.4., also genau bis vor Ostern.

    Wer möchte sich uns anschliessen und für diese Zeit etwas spezielles tun oder auf etwas verzichten? Es kann wirklich alles sein, es sollte euch aber herausfordern. Also nicht auf TV verzichten, wenn ihr eh nur einmal in der Woche einen Film schaut ;) Ich kann nur aus Erfahrung sagen: es ist wirklich hart, aber es tut unglaublich gut.

    Hier einige Vorschläge, jeder kann sich natürlich selber etwas für sich ausdenken:
    - kein Kaffee (mein Klassiker)
    - keine Schoggi (auch ein Klassiker)
    - kein TV
    - nur vegan essen (oder einfach kein Fleisch, wer ohne Käse nicht leben kann)
    - nur direkt vom Hof Essen kaufen
    - jeden Tag eine fremde Person anlachen (oder high-five geben, wer den Mut hat! =) )
    - jeden Tag einen Spaziergang machen (für Stubenhocker)
    - nichts für sich kaufen - ausser Essen natürlich - und das Geld, das man damit einspart, spenden
    - an den Wochenenden ehrenamtlich arbeiten gehen
    - das Auto nur, wirklich nur!, im Notfall nutzen
    -.....

    Jeder kann sich ein individuelles Ziel setzen (abnehmen, den Menschen helfen, Geld sparen, Geld spenden, den Körper entgiften, eine Sucht bekämpfen, etwas für die Umwelt tun). Oder man kann es auch ganz ohne Ziel, nur als eine bereichernde Erfahrung machen und schauen, wie sich der Alltag so verändert.

    Ich würde mich freuen auf ein paar Mitstreiter! =)

    Liebe Grüsse
    Andrea

    Zitieren

  2. Das finde ich eine gute Idee. Ich überlege mir ein "Facebookfasten" oder ein generelles "Internetfasten" (wobei ich meine Mails und auch den Onlinefahrplan abrufen sollte, es wäre kein hundertprozentiges Fasten). Es tut mir sicherlich gut, weniger bis keine Zeit am Computer zu verbringen.
    LG Sina

    Zitieren

  3. Liebe Sina

    Das ist eine tolle Idee! Würde mir auch gut tun. Ich werde es wohl nochmals mit dem Kaffee machen und mit ehrenamtlicher Arbeit.

    Zitieren

  4. Ich habe mich bisher noch nie mit der Fastenzeit beschäftigt; jetzt lässt es mich nicht los [url=http://www.cosgan.de/smilie.php][img]http://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/p015.gif[/img][/url] Als Kaffeetrinker auf Kaffee zu verzichten stelle ich mir schwer vor! Hast du auch schon "richtig" gefastet (also auf Nahrung verzichtet)?
    LG Sina

    Zitieren

  5. So heute ist der Beginn der Fastenzeit. Ich habe mich nun für einen eingeschränkten Internet- insbesonders Facebookkonsum und für den Verzicht auf Pommes Chips und Alkohol entschieden.

    Zitieren

  6. Ich habe mich spontan umentschieden und mache ein Fleischfasten. Ist nicht ganz einfach, weil das Gemüseangebot extrem klein und nicht sehr gut zubereitet ist. Gibt kaum Salat, nur ganz schrumplige Früchte und alles ist voller Rahm und Butter =( ich leide nach meinen 6 Monaten sicher an verschiedensten Mängel...naja, zurück zum Thema: Kaffeefasten ist wirklich hart, ich habe das viele Jahre gemacht. Insbesondere die erste Woche ist übel. Aber das Fastenbrechen ist dafür umso genussvoller! Das Fleischfasten hingegen ist körperlich und psychisch für mich jetzt gar nicht schwer, hier ist die Schwierigkeit eher sozialer Art. Meistens haben sie hier nicht einmal das Gemüse in der Ausgabe, ich muss dann die Angestellten bitten, mir etwas aus der Küche zu holen (weil die Leute so wenig davon essen, nehmen sie es gar nicht erst nach vorne!) und die ganze Schlange muss für mich stehen bleiben =)

    Ja, ein "richtiges" Fasten habe ich mal gemacht, allerdings nur 4 Tage und ich war die ganze Zeit zu Hause. War echt schwer, vor allem weil mein Partner nicht mitgemacht hat. In diesen Fällen merkt man wirklich, wie sehr unser Leben um essen konstituiert ist. Ich würde das gerne nochmals machen, aber dann nur wenn ich alleine bin oder in einer Gruppe. Weil kochen zu müssen und dann nichts zu essen - das tue ich ir nicht mehr an =)

    Wie läuft es mit deinem Internetentzug, Sina? Ich mache das ungewollt eigentlich auch. Normalerweise verbringe ich mindestens 5 Stunden am Tag am PC und im Netz (weil Studentin und oft langweilig) und jetzt kann ich nur abends kurz meine Mails checken...ist schon bizarr. Aber halb so wild, weil ich andersweitig eingebunden bin...

    Zitieren

  7. :;-D: ich finde es interessant, dass heutzutage auch schon der Verzicht auf Medien als "Fasten" genannt wird. Zeigt doch die argen Veränderungen in der Gesellschaft des 21. Jhd.
    Nichtdestotrotz finde ich deine Art des Fasten klasse ;) Ich werde dieses Jahr wohl auf Fernsehen verzichten.

    Zitieren

  8. Das "Fasten" läuft bis jetzt gut; mit Pommes Chips habe ich erstaunlicherweise bis jetzt keine Mühe (normalerweise esse ich locker eine grosse Packung in fünf Tagen). Ab und zu, vor allem wenn ich nach dem Spätdienst nach Hause komme, habe ich Appetit darauf, der legt sich aber schnell wieder. Auf Alkohol zu verzichten fällt mir auch nicht schwer. In der Regel trinke ich ab und zu Alkohol; eine bestimmte Zeit darauf zu verzichten tut mir ganz gut, denke ich.


    Tja, das ist das schwerste. Ich schaffe es, weniger Zeit im Internet zu verbringen, es könnte aber weniger sein.

    Ach, und ich (als Grünteeliebhaberin) versuche, meinen Grünteekonsum zu reduzieren (wenn ich frei habe).

    Wie läufts bei euch, Pocahontas und fridolin?

    Zitieren

  9. Schade dass hier nicht weiter Tagebuch geführt wurde.
    Ich hätte hier gerne noch mehr gelesen.
    Ich habe definitiv vor das auch mal zu versuchen.
    Gewicht zu verlieren, steht dabei aber nicht unbedingt im Vordergrund.
    Ich bin mir nur noch nciht ganz sicher, was sich hinter dem Fasten genau verbirgt.
    Nun bin ich auch viel in Rohkost Foren unterwegs, die Fasten dann ausschließlich mit rohem Gemüse und auch viel mit Saft und Smoothie.
    Hier eine Zusammenfassung: http://leben.freenet.de/frauenlifestyle/beautyandwellness/gesundheit-fasten-sie-sich-gluecklich_4363826_532980.html
    Gibt es da auch andere Ansätze?
    Ich denke da an ein Fondue. Das kann man ja auch mit Gemüsebrühe machen. So kann man sich gemütlich sein Gemüse Garen.
    Ich mag es gerne bissfest und kann mir vorstellen, dass man im Fondue da sehr schöne Sachen machen kann.
    Ist das generell auch mit dem Fasten vereinbar? Oder enthält sie zu viel Fett?

    Liebe Grüße

    Zitieren