Das Ende einer Apple Liebe

  1. Ich habe hier einen netten Bericht gefunden, den ich gerne mit Euch teilen möchte:
    "Seit 20 Jahren betet unser Autor die Produkte von Apple an. Jetzt macht er Schluss. Warum? Weil er sich verraten fühlt - und weil Apple böse wurde. Die traurige Geschichte vom Ende einer Liebe."
    http://www.sueddeutsche.de/digital/iphone-mac-und-co-schluss-mit-apple-1.1551893

    Wie sieht es mit Euch aus? Habt Ihr Apple Produkte? Hattet Ihr schon mal welche? Habt Ihr andere Elektroartikel um deren Kauf es Euch leid tut?

    LG
    Andreas

    Zitieren

  2. Super Artikel! Ich ärgere mich schon seit längerem darüber, dass alle Apple so zu Füssen liegen! Gerade in der Schweiz sind iphones ja so unglaublich verbreitet!!
    Genial finde ich diesen Satz: "Umso erstaunlicher, dass Apple-Produkte weiterhin als Statussymbole taugen - vor allem in einer Gesellschaftsschicht, die sich etwas darauf einbildet, das Auto gegen ein Fahrrad getauscht zu haben und kein Fleisch mehr zu essen." :;;D:

    Ich finde Apple ist ein ethisch höchst fragwürdiges Unternehmen. Was seine Strategie bei den Steuern betrifft. Was die Arbeitsbedingungen betrifft. Was sein Streben nach einer Monopolstellung betrifft. Und was die Bauweise seiner Produkte betrifft.

    pfui!

    Ich hatte noch nie ein iphone und ich werde auch nie eins kaufen.

    Liebe Grüsse
    Tamina

    Zitieren

  3. hoi zäme
    Ok, ich oute mich als iphone-Besitzer :sad: Ich bin schon lange von apple produkten begeistert obwohl ich auch schon mehrere Artikel über ihre Geschäftspraktiken gelesen habe... Vor allem die Selbstmorde in der Fabrik in China haben mich damals schon geschockt... Aber sind andere Hersteller denn so viel besser?

    Zitieren

  4. Hoi Remo

    Remo_76;1195Aber sind andere Hersteller denn so viel besser?
    Genau dieselbe Frage haben wir uns auch gestellt, als wir hier schon mal über das iphone diskutiert haben: http://forum.nachhaltigleben.ch/threads/291-Das-iphone-ist-nicht-nur-toll!?highlight=iphone

    Damals hat Elena99 das hier geschrieben: "Das stimmt natürlich, dass nicht nur apple seine Zulieferer ausbeutet. Habe die nur als Beispiel genommen, weil sich grade alle auf das ach so tolle iphone stürzen. Nachdem ich ein bisschen gegoogelt habe, habe ich gelesen, dass Foxcon auch für dell oder hp produziert."

    Trotzdem finde ich es auffällig, dass vor allem auf apple die Negativberichterstattung so einprasselt. Nachhaltige Alternativen gibt es bisher wohl wenig. Ein paar Solarhandys und diese Initiative: http://www.fairphone.com/

    Liebe Grüsse
    Tamina

    Zitieren

  5. Gibt es eigentlich eine Petition oder ähnliches gegen Apple? Kann man die irgendwie auffordern, sozialer zu werden?

    Zitieren

  6. Hallo
    Ja, es mag wohl stimmen, dass viele andere Hersteller ebenso wenig auf Nachhaltigkeit achtgeben. Da sind eben wir als Konsumenten gefordert. Und manche Hersteller versuchen zumindest ein wenig "grüner" zu produzieren. Für die ist es halt eine Gratwanderung zwischen Kosten und Verkauf. Das Problem ist, dass bei zu hohen Produktionskosten und daher zu hohen Preisen der Konsument erst wieder auf die Billigware aus China umsteigt, auch mit dem Argument "so schlimm wird es ja nicht sein".
    Apple hat kürzlich einen kleine Schritt gemacht und damit auf die aufkommenden Proteste reagiert und versprochen wieder in die Produktion in den Vereinigten Staaten zu investieren (wobei der Investitionsbetrag kleiner 1% vom Gesamtinvestitionsvolumen 2013 sein wird).
    Warum wird besonders auf Apple eingeschlagen: Das hat einen einfachen Grund. Apple ist momentan eine der wenigen Firmen, die es sich leisten könnten vollständig auf Nachhaltigkeit umzustellen und dabei gleichzeitig beim Verkauf tatsächlich noch Gewinn zu machen. Wenn ich die Schätzungen zusammenfasse, dann kostet aktuell die Produktion eine iPhones inklusive der Patentabgaben um die 90 Dollar. Der Verkaufspreis liegt wesentlich höher, ca. 50% davon werden dann von dem Ertrag für Marketing verwendet.
    Auch ist Apple einer Initiative gegen Kinderarbeit beigetreten. Es sieht aber so aus, als sei das aus Marketinggründen. Denn sie legen einen Bericht vor, dass in den Fabriken x Kinder unter dem in China erlaubten Arbeitsalter mit einer über der derzeit erlaubten 50h liegenden Arbeitszeit beschäftigt werden. Jedoch setzen sie keinerlei Sanktionen gegen die Fabriksbetreiber...
    Es gibt übrigens aktuell einige Hersteller, die arbeiten an Keramik- und Holz- und Stärkegehäusen - mal sehen, was hier die Zukunft bringen wird.
    Wie ich auch schon in einem anderen Post geschrieben habe: Meiner Meinung bringt bei Mobiltelefonen eine Solarzelle in Bezug auf Nachhaltigkeit nichts, da man noch mehr Ressourcen in das Telefon steckt, die nach kurzer Zeit entsorgt werden. Sinnvoller ist da das Laden mit Ökostrom. Wichtiger wäre es bei den Telefonen darauf zu achten, wie die Einzelteile wieder verwertet werden könnten. Und natürlich müsste das alles unter fairen Bedingungen produziert werden.
    LG
    Andreas

    Zitieren

  7. http://www.justadzero.com/ = Ein Schritt in die richtige Richtung?

    Zitieren

  8. andreas;1200Meiner Meinung bringt bei Mobiltelefonen eine Solarzelle in Bezug auf Nachhaltigkeit nichts, da man noch mehr Ressourcen in das Telefon steckt, die nach kurzer Zeit entsorgt werden. Sinnvoller ist da das Laden mit Ökostrom.

    Mh, ja, da hast du Recht...

    andreas;1200Apple hat kürzlich einen kleine Schritt gemacht und damit auf die aufkommenden Proteste reagiert und versprochen wieder in die Produktion in den Vereinigten Staaten zu investieren (wobei der Investitionsbetrag kleiner 1% vom Gesamtinvestitionsvolumen 2013 sein wird).
    . Davon habe ich auch gehört. Ich finde es auch gut, nicht die gesamte Produktion in Niedriglohnländern zu haben. Trotzdem wird sie grösstenteils dort bleiben. Und deshalb steht für mich eher im Zentrum, dort die Bedingungen zu verbessern! Das was Apple nach den Foxcon-Selbstmorden an Massnahmen ergriffen hat, war ja wenn ich es richtig mitbekommen habe, nicht gerade tiefschürfend!

    @Andy: ADzero sieht sehr schick aus und ich finde es auch eine super Idee Holz zu verwenden. Allerdings bekennt sich der Hersteller ja nicht explizit zu Nachhaltigkeit. Deshalb frage ich mich, woher sie das Bambus-Holz beziehen. Und wie die Produktion in china (?) aussieht. Weisst du mehr zu dem Unternehmen, oder bist du nur aus Zufall darauf gestossen?

    Liebe Grüsse
    Tamina

    Zitieren