Brief oder E-Mail?

  1. Hallo
    Trotz E-Mails, sozialen Netzwerken und sonstigen "modernen Kommunikationsmitteln" bin ich immer noch ein Fan vom Briefeschreiben. Oft verschicke ich auch Zeitungsartikel, die ich spannend fand, an Freude. Oder natürlich Geburtstagskarten, Urlaubskarten etc. Dass ich damit die LKWs, Lieferwagen etc. von der Post ganz schön auf TRapp halte, ist mir klar. Findet ihr, dass ich mich zurücknehmen und weniger verschicken sollte?

    Viele Grüsse
    E.Würth

    Zitieren

  2. Hallo E.Würth
    Obwohl ich Freund der modernen Kommunikationsmittel bin liebe ich diese "Retro"-Kommunikationsmethoden. Im Gegenteil, ich fange an, sie auch immer mehr zu nutzen.
    Man kann die Post auch in der Schweiz sogar "klimaneutral" versenden: http://www.post.ch/post-startseite/post-konzern/post-engagement/post-engagement-klimaschutz/post-pro-clima.htm?DCSext.wt_shortcut=klimaneutral&WT.mc_id=shortcut_klimaneutral
    Daher ist meine Meinung: Nicht zurücknehmen, weiter die Post fördern!
    Übrigens: die österreichische Post macht das sogar gnerell - ohne einzelne Sendungen dafür extra zu vergebühren: http://www.post.at/presse_detail.php?lan=ger&meldung=462
    LG
    Andreas

    Zitieren

  3. Hallo Andreas
    Danke für die schnelle Meinung! Stimmt, an den klimaneutralen Versand habe ich gar nicht gedacht. Ich dachte immer, das wäre nur für Pakete. Deshalb freue ich mich sehr, dass man auch Briefe und Postkarten umweltfreundlich versenden kann! Ich habe mich gerade auf deren Website umgeschaut: Da werden verschiedene Projekte beschrieben, die mit den zusätzlichen Geldern finanziert wurden: http://www.post.ch/post-startseite/post-konzern/post-engagement/post-engagement-klimaschutz/post-pro-clima/post-pro-clima-klimaschutzprojekte.htm

    Eine schöne Sache. Allerdings würde ich spontan sagen, dass wohl nicht besonders viele Leute den Extrapreis bezahlen... Oder bin ich mit dieser Befürchtung allein?

    Viele Grüsse
    E.Würth

    Zitieren

  4. Ja, diese Befürchtung teile ich. Da ist mir ausnahmsweise einmal der österreichische Weg der liebere.
    LG
    Andreas

    Zitieren

  5. Aha, habe mir den CO2-neutralen Versand von der österreichischen Post gerade angeschaut. Das ist ja wirklich eine tolle Sache! Ich glaube genau das ist der richtige Weg. Wie ich oben schon geschrieben habe, glaube ich nicht, dass besonders viele Leute von sich aus für den klimaneutralen Versand bezahlen. Es ist ja auch jedes Mal eine Überwindung explizit darum zu bitten, mehr zu bezahlen.

    Das könnten wir uns ruhig mal abluege :;-):

    Zitieren

  6. Hallo zusammen!

    ich lese hier vom umweltfreundlichen briefversand durch die Post, verstehe aber nicht wie man aus papier bestehende briefe lieber - und dazu noch mit aufpreis - verschickt, als ne e-mail??????? e-mails sind klasse! die sind kostengünstig, man braucht dafür kein papier, sie kommen viel schneller an und gehen seltener verloren. und wenn letzteres passiert kann man sie im ordner "gesendete nachrichten" wieder verschicken! :;;D:

    Also: warum noch briefe verschicken? steht da nur ein sentimentaler grund hinter?

    LG INA

    Zitieren

  7. Liebe Ina
    wenn Du den ersten, persönlich an Dich geschriebenen zartduftenden Liebesbrief in Händen hältst mit einer schönen, entwickelten Schnörkelschrift und einem einmaligen, ganz leicht zerflossenem Tintenschriftbild und Dir beim Öffnen zwei, drei Blüten entgegenfielen, dann - spätestens dann - erkennst Du den Unterschied zwischen Briefen und elektronischen Briefen ;)
    :;)):
    LG
    Andreas

    Zitieren

  8. Da sollte das McDonalds-Prinzip angewandt werden - man bekommt immer das größere, teurere Menü solange man nicht "Small, bitte" sagt :D
    So sollte es bei der Post auch sein - die Briefe werden umweltfreundlich versendet, solange man nicht sagt: Bitte ohne CO2-Kompensation, mir ist immer zu kalt ;) ...
    LG
    Andreas

    Zitieren