Was kann ich aus altem Brot noch machen?

  1. Hallo zusammen
    Nachdem das Thema Lebensmittelverschwendung in letzter Zeit so ausgiebig diskutiert wurde habe ich mir mal selbst auf die Finger geschaut. Ich muss zugeben, dass bei mir vor allem Brot öfters alt wird und ich es dann nicht mehr esse. Ich finde das aber auch schwierig zu planen - man kann Brot ja nicht abgepackt in einzelnen Scheiben kaufen...

    Wie macht ihr das denn? Und kann man aus dem harten Rest Brot noch was essbares machen?

    Zitieren

  2. Altes Brot kann man mit etwas Wasser benetzen und im Backofen aufbacken. Falls man allerdings zu viel Brot zuhause hat, kann man dieses auch gut einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt im Backofen wieder aubacken.
    So ganz spontan fallen mir noch Paniermehl, Fotzelschnitten und Vogelheu ein, wobei es sicher noch viele weitere Möglichkeiten gibt. Gibt einen Betty Bossi Beitrag dazu: http://www.bettybossi.ch/%28S%28dzax4lbn4ygs0mq3mvqtuw45%29%29/de/Kulinarik/Display/1063535

    Zitieren

  3. Man kann dem Problem aber auch anders ausweichen, wenn man nicht unbedingt frisches Brot haben will.

    Ich selber kaufe fast ausschließlich Aufbackbrötchen und Aufbackbretzeln - einerseits sind die in meinem Gefrierfach immer verfügbar, schmecken nach dem Aufbacken stets warm und lecker und sind auch noch relativ kostengünstig. Ich kaufe oft einen Zehnerpack Aufbackbretzeln und bezahle dafür 1,20 €.

    Das ist preislich top! Außerdem kann man so altem Brot perfekt vorbeugen.:smile:

    Zitieren

    "Across the Nile ... there are stars tonight."<br />
    - Amy Mac Donald <br />
    Lese gerade: http://www.starwars-union.de/literatur/Shadow_Games/0-345-51120-4/

  4. aha, das mit dem Einfrieren ist eine gute Idee! Werde das mal ausprobieren. (Mit Paniermehl kann ich glaube ich nichts anfangen und süsse Essen wie Vogelheu oder Fotzelschnitten sind nicht so mein Ding. Aber vielleicht komme ich ja auch noch auf den Geschmack ;-) )

    @Byzantiner: Das mit den Aufbackbrezeln ist bei mir schwierig. Ich finde es macht vor allem Sinn, wenn man einen "Mini-Ofen" hat. Den normalen Ofen in unserer WG für eine einzelne Brezel aufzuheizen frisst glaube ich unnötig viel Energie... Aber für ein gemeinsames Frühstück zu mehreren auf jeden Fall eine super Sache!

    Zitieren

  5. Ich wohne in einem Studentenwohnheim, wo wir tatsächlich so einen kleinen Ofen besitzen, von dem du sprichst. Das lohnt sich bei den 24 Leuten auf dem Stock auf jeden Fall und ich benutze ihn tasächlich immer, wenn ich Brot essen möchte.

    Ein Griff in die Gefriertruhe, fünf Minuten im kleinen Ofen und fertig! Vorteilhaft ist, dass das Brot auch noch warm ist, was ich persönlich sehr gerne mag.

    Ich habe gerade mal bei amazon.de gesucht. Anscheinend gibt es dort http://www.amazon.de/Clatronic-PO-3342-Mini-Pizza-Ofen-schwarz/dp/B002UXQK4K/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1351727096&sr=8-1 schon ab 30 €, was ja echt günstig ist. Du könntest dir ja mal überlegen, ob sich das für dich eignet. Anscheinend kann man das auch zum Pizzabacken benutzen.

    Könnte präventiv gegen altes Bror wirken. Kannst ja mal deine Mitbewohner fragen, wie sie zu der Sache stehen.:heheh:

    Zitieren

    "Across the Nile ... there are stars tonight."<br />
    - Amy Mac Donald <br />
    Lese gerade: http://www.starwars-union.de/literatur/Shadow_Games/0-345-51120-4/

  6. Danke für den Tipp Byzantiner! :=D: Warmes Brot ist wirklich seeeehr fein!! Da werde ich meine Mitbewohner mal fragen was sie von der Idee haltn. Ich glaube schwierig wird es aber vor allem wegen dem Platz, weil unsere Küche so klein ist. Aber zur Not stelle ich mir das Öfelchen ins Regal :wink:

    Zitieren

  7. @Schneidi79:

    Klar, Platzprobleme kann so ein kleines Öfchen schon mal mit sich bringen, auch wenn es eher klein ist und gar nicht so viel Platz frisst.

    Andererseits müsst ihr sehen, dass ihr dann einen Multifunktionsofen habt, der einerseits potenziell Energie spart und andererseits zu vielen Zwecken einsetzbar ist. Bei den meisten Öfchen kann man damit ja nicht nur Brot aufbacken, sondern vermutlich auch Fertig-Baguettes oder Ähnliches.

    Zitieren

    "Across the Nile ... there are stars tonight."<br />
    - Amy Mac Donald <br />
    Lese gerade: http://www.starwars-union.de/literatur/Shadow_Games/0-345-51120-4/

  8. Noch zwei Tipps von meiner Seite: Meine Frau und ich machen aus altem Brot immer Croutons für Salate (einfach mit Knoblauch, Olivenöl und frischen Kräutern in der Pfanne braten). Oder, grade für die kalte Jahreszeit jetzt: Brotsuppe.
    MFG Albü L.

    Zitieren

  9. Ich hätte da auch noch eine idee. wenn ich altes brot habe, mache ich mir auch gerne bruschetta. hierbei ist es ganz egal, ob man altes toastbrot oder brötchen etc. nimmt (schwarz- oder körnerbrote eignen sich vllt nicht so gut). einfach LECKER!!!! :=D:

    Zitieren

  10. Hallo zusammen!

    Hier noch 2 Rezeptvorschläge für altes Brot:

    1. Torta di Pane
    Habe gerade nicht mein Rezept zur Hand, deshalb hab fix eins aus dem Internet gesucht:
    http://www.wildeisen.ch/rezepte/kochen/rezept/details/tessiner-brot-kuchen-torta-di-pane/

    2. Knödel
    Wenn du mal Weißbrot (Toastbrot, Brötchen) übrig hast, kannst du daraus auch prima Semmelknödel machen. Brot in Fingerkuppen große Stücke schneiden, 2 Eier dazu, ein bisschen Mehl und ganz wenig Milch. Außerdem kannst du noch andere Sachen in den Teig dazu mengen - quasi als Füllung. Mir schmeckt klein geschnittener Blattspinat und Käsewürfelchen, Zwiebeln und Knoblauch ganz gut.

    Gruß

    Stefan

    Zitieren