Sind Trockenfrüchte so gesund?

  1. Hallo,
    ich wollte mal wissen, ob Trockenfrüchte wirklich so gesund sind wie frisches Obst. Ich kann mir das kaum vorstellen. Dass sie eine gesunde Alternative zu Chips Flips und Dipps sind ist mir natürlich klar.

    Allerdings sind Trockenobst oder Dörrfrüchte ziemlich teuer. Ich habe mich mal schlau gemacht, wie man die selber herstellen kann. Ich habe dann Automaten dafür gefunden. Die verbrauchen dann ja auch Strom oder nicht? Wie lange muss ich die denn laufen lassen. Kann man das nicht auch ohne Automat realisieren?

    Außerdem sind die ja auch ziemlich klein. Bis ich da ein Kilo zusammen habe muss ich die ja 24h laufen lassen. Wenn man dann noch welche verschenken will und jeden Abend mit der Familie am Vorrat knabbert... Da brauche ich ja 3 Automaten. :O_O:
    Hat da jemand eine bessere Lösung für mich?
    Lohnt sich das bei den Stromkosten überhaupt noch :;;D:

    Zitieren

  2. Hallo Hani83,
    prinzipiell ja fast. Nur fast deswegen, weil durch den Trocknungsprozess natürlich Vitamine wegfallen. Was man dann auch nicht unterschätzen darf ist der Zuckergehalt, den das Dörrobst dann hat - aber das ist wohl nur für Trockenfruchttiger ein Punkt.
    Wenn man sie kauft hat das den Vorteil, dass das in großen Öfen gemacht wird - bzw. direkt in der Sonne.
    Selber kann man auch im Backrohr trocknen oder auch am Dachboden - meine Großmutter hat die Beeren am Boden getrocknet (oder Kräuter - je nach Jahreszeit) und größere Früchte (oder Zweige) aufgehängt. Das trocknen im Backrohr bietet sich in der Zeit an, wo sowieso gebacken wird - da das Rohr dann ständig auf Temperatur ist - man muss halt immer die Früchte hin und her räumen.
    LG
    Andreas

    Zitieren

  3. Hallo zusammen! Ich habe auch schon Trockenobst im Backofen gemacht, das dauert allerdings ziemlich lange und war mir mit der Zeit zu aufwendig. Zuhause essen wir sowieso lieber frische Früchte, da kann man die Portionen auch im Mass halten ;) Allerdings kauf ich mir regelmässig Rosinen oder getrocknete Datteln, das schmeckt sehr lecker im Müsli!

    Zitieren

  4. Das ist ,ehrlich gesagt,das erste Mal, das ich das überhaupt davon höre, das es überhaupt "ungesund "sein soll.:confused:
    Und seit wann gibt es Dörrautomaten? Oh Mann. Ich bin zu lang nicht im Internet gewesen schätze ich.

    Zitieren

  5. Hallo Noisy,
    ich sehe Du bist neu hier - willkommen in unserer Runde :;-D:
    In den letzten Jahren habe ich kaum noch Meldungen dazu gehört oder gelesen, aber Trockenfrüchte können das Problem von Giftbelastungen haben - durch die Trocknung dann auch verstärkt auf die Gewichtseinheit (am Beispiel Sultaninen/Rosinen: Was vorher auf 100 g Trauben gesprüht wurde, findet sich nachher jeweils pro 20 g Sultaninen/Rosinen).
    Auf manchen Trockenfrüchten wurden auch schon Gifte gefunden, die ein Schimmeln verhindern sollen.
    Und dann gibte zur Haltbarmachung auch noch das "Schwefeln" - das vertragen manche Menschen auch nicht so gut, die sollten dann auf ungeschwefelte Früchte zurückgreifen.
    LG
    Andreas

    Zitieren

  6. Hallo Andreas. Und Danke für das Willkommensgeheiß. :D
    Nun ja. Spätestens seit Monsanto (und DAVON habe ich gehört/gelesen:smile:) und der Wilkür, mit der unsere Politik damit umgeht, mache ich mir keine Illusionen mehr, das unsere Nahrung gespritzt,entpestet,dann wieder verpestet,manipuliert und genetisch aufgearbeitet wird. Das meine Ernährung fernab vom "Bio" aus dem gefälligen Supermarkt (kaufen nur im zertifizierten Reformhaus,Bioladen,Bioschlachter) stattfindet, und ich SEHR darauf achte, was ich meinem Körper zuführe, und was eben nicht, erklärt vielleicht mein Unwissen was dieses Thema angeht. Das alles resultiert allerdings aus einer Lebensmittelallergie die in frühen Kindestagen ihren Ursprung fand.
    Ich danke Dir aber sehr für die Info.:=D:
    Der Noisy

    Zitieren

  7. Hallo ihr,

    also ich muss ja auch gestehen das ich von diesem Dörrautomat noch nie gehört habe. Ach zu Trockenfrüchten habe ich mir nie Gedanken gemacht, Studentenfutter habe ich früher gerne gegessen und meine Mutter war auch immer der Meinung dass Trockenobst und Nüsse "den Kopf anregen" und auch nur deswegen Studentenfutter heisst. Mehr weiß ich darüber nicht und wahrscheinlich ist das auch alles gar nicht so richtig. Was ich hier lese mit Giften, Schwefel und sonstigen Pestiziden wunder mich eher weniger, da will ich genauso wie Noisy gar nicht wissen was da alles sonst noch so stattfindet mit unseren Lebensmitteln. Stichwort Pferdefleisch und Lasagne kommt da immer wieder hoch...aber lassen wir das. Also Dörrautomat, das muss ich mir jetzt erstmal angucken wie das so funktioniert. :)

    Zitieren

  8. Hi,
    einen Dörrautomaten benutzt meine Familie schon lange, wir trocknen vorwiegend Obst aber auch Kräuter. Wir machen uns hausgemachten Kräuter- und Früchtetee. Aber getrocknetes Obst finde ich auch super lecker und trockne es auch sehr oft, das sind dann meine kleinen Snack, wenn ich Fernsehen. Ich habe den Dörrautomaten Severin, es ist ein praktisches, funktionsreiches, einfach bedienbares sowie leichtgewichtiges Dörrgerät, welches mit insgesamt 5 Etagen hat. Ich kann dieses Gerät sehr empfehlen, es ist preiswert und hat dabei eine wirklich super Qualität.
    LG

    Zitieren

  9. Dörrautomaten finde ich super, allerdings bin ich bisher vor einem Kauf zurückgeschreckt, da die Geräte ja leider ziemlich teuer sind. 

    Wenn man aber ohnehin jeden Tag trockene Früchte oder Beef Jerky isst kann es sich bestimmt langfristig lohnen.

    Zitieren

  10. Hallo, also ich habe soweit nur gute Erfahrungen gemacht mit gedörrten Dingern
    Lg Thorsten

    Zitieren