Lacto-ovo vegetarisch oder vegan

  1. Ich lebe seit langem fast ausschliesslich ovo-lacto-vergetarisch und überlege nun, mich mehr auch vegan auszurichten. Aber (Bio)Soja kommt oft von irgendwo, bei (Bio)-Milch/-produkten und Eiern kann ich auf Schweizer Herkunft achten, kann die Bergwirtschaft fördern - Was ist letztlich ökologisch besser??
    Danke für eure Meinungen
    Carla

    Zitieren

  2. Hoi Carla
    Tja, das ist ein Konflikt, mit dem ich mich auch schon länger herumschlage. Ich glaube es kommt darauf an, wie du deine Prioritäten setzt. Geht es dir mehr um Tierschutz oder mehr um Umweltschutz? Ich persönlich finde die Art wie Tiere gehalten werden einfach unverantwortlich - das gilt leider auch häufig für Bio-Betriebe. Ich habe eine Zeit lang mit einer Tierärztin zusammengewohnt und von ihr viele unschöne Geschichten gehört. Deshalb esse ich (fast :sweat: ) nie tierische Produkte. Aber du hast natürlich recht, dass Ausweichprodukte wie Sojamilch, Mandelmilch, Sojakäse etc. ökologisch leider fragwürdig sind...
    LG Tamina

    Zitieren

  3. ... was ist denn Lacto-ovo vegetarisch? :confused:

    Zitieren

  4. ... das ist die genauere Unterscheidung: Das sind jene Menschen, die kein Fleisch von jeder Art von Tieren essen, aber ihre Milch- und Eierprodukte essen.

    Zitieren

  5. Ja, genauso handhabe ich das seit Jahren. In der Regel esse ich auch keinen Fisch, da mache ich aber gelegentlich Ausnahmen - das ist nicht ganz konsequent, ich weiss, denn warum sollten Fische keine Tiere sein?
    Wenn ich, was vielleicht 2-3 im Jahr vorkommt, selbst Fisch kaufe, ist der natürlich aus Biozucht oder aus MSC-Fang.
    Ich bin zurzeit auf der Suche wegen veganem Essen, weil das die Umwelt evt. noch weniger belastet, finde es aber bislang noch recht schwierig, ohne Eier und Milchprodukte zu leben. Auf Honig sollte ich wohl auch besser verzichten - ich trau mich schon gar nicht, den Film "More than Honey" anzuschauen - danach bin ich wahrscheinlich völlig fertig.
    Auf jeden Fall bin ich dran, weniger Milchprodukte zu essen. Eier brauche ich sowieso praktisch nur zum Backen oder Kochen - die esse ich ähnlich selten wie Fisch pur.

    Tamina - du hast natürlich recht - rein von der Warte der Tiere her, sind "irgendwelche" Sojaprodukte natürlich immer besser als Tierisches.
    Aber bei mir sind auch die Aspekte Ökologie und ganz besonders weltweite Gerechtigkeit stark im Spiel. Sojafelder bis zum Horizont dienen z.B. den Armen in Brasilien zu nichts ...
    Danke für all eure Beiträge - ich habe das Forum ganz neu entdeckt und finde es echt lässig, dass da so schnell eine Diskussion entsteht!!

    Gruss
    Carla

    Zitieren

  6. Hallo Carla
    Ich finde es immer total bewunderswert, wenn Leute so viel Disziplin haben, auf so viele Sachen zu verzichten. Allerdings frage ich mich ein bisschen, ob das wirklich nötig ist. Wir bekommen zum Beispiel die Eier von einem Bauernhof in unserer Nähe und die Hühner spazieren da frei draussen herum. Da habe ich eigentlich kein schlechtes Gewissen, die zu essen. Genauso bei Milch, Butter, Joghurt und so: Wenn man wirklich aufpasst wo die Sachen her kommen, ist es doch nicht so "schlimm" das zu essen, oder?

    LG
    Eli

    Zitieren

  7. Hallo Elena
    1. Verzichte ich nicht allzusehr - sinst hätte ich mit veganem Essen gar keine Probleme. Ich war noch nie ein Fan von Fleisch.
    2. Gibt es fast nur Gründe, auf Fleisch zu verzichten:
    - die "Produktion" verschlingt sehr viel pflanzliche Nahrung/ Ackerflächen (z.B. für Mais und Soja statt für Grundnahrungsmittel) - das Verhältnis
    liegt je nach Fleischsorte bei bis zu 1:10
    - Auch die Tiere, die es relativ gut haben, müssen getötet werden, wenn wir sie essen
    - Auch die Tiere zur Produktion von Milch, Eiern etc zu "benutzen" ist nicht wirklich besser - auch da müssen Kälber geschlachtet werden, haben
    Hühner nur einen kurzen Lebenszyklus
    - Alle Tiere produzieren - z.T. in erheblichem Masse! - CO2, was der Umwelt bekanntlich nicht gut tut. Darum empfehlen der WWF und andere,
    zugunsten des Planeten Erde wenig oder kein Fleisch zu essen.
    - usw.
    3. Ist es sicher das relativ Beste, bei allen tierischen Produkten auf die Herkunft zu schauen: regional, möglichst tierfreundliche Haltung, Bio

    Ich überlege einfach, noch etwas mehr zu tun, weil ich diesen Planeten sehr schön finde und es schade fände, wenn es viel weniger Schnee (gestern auf Schneeschuhen unterwegs bei Elm - wunderbar!!), keine Eisbären etc. mehr geben würde.
    LG Carla

    Zitieren

  8. Hallo Carla
    Bei mir zu Hause gibt es auch nicht viel Fleisch. Einfach weil wir es wenn dann von einem Bauernhof hier in der Nähe kaufen und es da schon ziemlich teuer ist. Aber ich finde es gut, wenn Fleisch zu essen eher was besonderes ist. Fehlen einem sonst nicht auch Eisen und Eiweiss und so was? Das sagt zumindest immer mein Bruder :wink:
    Das mit dem CO2 habe ich gar nicht gewusst. Was meinst du denn mit "produzieren"?

    Schneeschuhwandern tönt super! Hast du das mit Freunden zusammen gemacht?

    Liebe Grüsse
    Eli

    Zitieren

  9. Hoi Eli
    Ich erlaube mir schon mal einer Antwort von Carla vorzugreifen ;)
    Eisen und Eiweiss fehlen bei einer Ovo-Lacto vegetarischen Ernährung im Normalfall nicht. Ausnahmen sind natürlich bei einseitiger vegetarischer Ernährung gegeben (wie auch bei allen anderen Ernährungsformen auch).
    Um von den Tieren das Fleisch zu bekommen wird von einer Produktion gesprochen, es ist ja auch ein knallhartes Business. Richtige Auslese schon bei den Samenzellen, künstliche Besamung, Tötung der unerwünschten Nachkommen, Aufzucht - Fütterung... Wenn Du dann eine Fleischmenge mit einem Brennwert von 1000 kcal hast musste vorher je nachdem dafür Grünzeug und Getreide (bzw. Sojaproteine...) in der Menge von bis zu 10'000 kcal gefüttert werden. Und schon von dem Standpunkt her ist es natürlich sinnvoller wenn wir das direkt essen würden.
    Und wenn die Tiere das dann essen, produzieren sie verschiedene Gase die dann raus wollen. Das gibts bei Menschen übrigens auch :wink:. Bei Kühen entstehen große Mengen an Methangas und das wirkt ordentlich beim Treibhauseffekt mit (Auswirkung von Methan ist schlimmer als von CO2).
    Und das sind Gründe warum empfohlen wird den Fleischverzehr zu reduzieren.
    LG
    Andreas
    PS: Ich sehe grad, da ist unten sogar ein Bericht dazu eingeblendet : http://www.nachhaltigleben.ch/1-blog/1876-klimaschutz-verzicht-auf-fleisch-bringt-viel

    Zitieren

  10. andreas;1324Und wenn die Tiere das dann essen, produzieren sie verschiedene Gase die dann raus wollen. Das gibts bei Menschen übrigens auch .
    aha... :;-):
    Danke für den Link zu dem Artikel. Dann bin ich ja froh, dass meine FAmilie wahrscheinlich noch weniger als die 600 Gramm Fleisch pro Kopf pro Woche isst. Wobei man sich dabei bestimmt auch leicht verschätzt...

    Zu "lacto-ovo vegetarisch" habe ich mich noch gefragt: Ich dachte immer vegetarisch ist genau das, also kein Fleisch und keinen Fisch zu essen, aber Milch und Eier schon. Wieso sagt man dann auf einmal noch lacto-ovo?

    Liebe Grüsse
    Eli

    Zitieren