Keine Akzeptanz für Veganismus

  1. Also ich finde es echt sehr traurig, wie wenig Menschen eine vegane Ernährung akzeptieren. Das ist mir gestern wieder klar geworden, nachdem über eine mögliche Einführung von veganen Menüs in Schweizer Kantinen diskutiert wurde. Ich habe mich mit ein paar Kollegen zum Mittagessen verabredet. Einer von ihnen hat mich (wie so oft) gefragt, warum ich mich vegan ernähre. Ich habe ihm die Gründe ruhig aufgezählt, ohne seine Ernährungsweise anzugreifen oder irgendwie missionieren zu wollen. Aber dann hat sich ein anderer Kollege schwer aufgeregt und meinte, er könne nie so leben, er will gar nichts davon hören, dass es möglicherweise bald in vielen Kantinen vegane Gerichte gibt, er habe null Mitleid mit den Tieren und brauche täglich Fleisch. Die anderen haben ihm mehr oder weniger zugestimmt und ich habe mich so fehl am Platz gefühlt. Natürlich stehe ich zu meiner Meinung, aber ich kann nicht verstehen, warum so viele Menschen diese Ernährungsweise verurteilen. Wenn jemand zB keine Tomaten isst findet das auch niemand schlimm, nur wenn es ums Fleisch geht entbrennen regelrechte Streitgespräche. Warum können Menschen, die sich vegan oder vegetarisch ernähren, nicht einfach in Ruhe gelassen werden? Und auch wegen den Kantinen... Fleisch oder Fisch wird ja nach wie vor angeboten, es soll einfach ein zusätzliches pflanzliches Gericht geben. Was kann daran so schlimm sein..?

    Zitieren

  2. Hallo Tamina, ich sehe das genauso wie du... Aber lass dich von der Meinung anderer Leute nicht zu stark herunterziehen, oft haben die tief drin ein schlechtes Gewissen. Ein Freund von mir hat anfangs auch immer gemeint, er könne sich fleischlose Ernährung nie vorstellen, aber in letzter Zeit entwickelt er immer mehr Interesse für Veggie-Schnitzel :D Es beschäftigt die Menschen also auf jedenfall, nur sind viele am Anfang skeptisch. Warte einfach mal ab, vielleicht sehen deine Kollegen die Sache ja bald ein bisschen anders ;)

    Zitieren

  3. Danke crystalblue... Ich zweifle aber eher daran, dass sich bei denen jemals etwas ändern wird. Dabei bin ich mir sicher, dass viel weniger Menschen Fleisch essen würden, wenn sie es selber umbringen und schlachten müssten. Da soll mir mal jemand sagen, dass er dann kein Mitleid mit den Tieren empfindet.

    Zitieren

  4. Hallo Tamina
    Ich habe das selber kürzlich in der Arbeitskantine erlebt (wobei ich mich gar nicht mal echt vegan ernähre, ich versuche nur zu verzichten, wo es möglich ist). Ich wurde gefragt, und ich habe halt gesagt, dass ich kein Fleisch esse und wurde sofort angefeindet - so von wegen, dass ich sicher Lederprodukte habe und so...
    Ich bin mir sicher, dass viele Menschen mittlerweile doch ein schlechtes Gewissen haben und deswegen sofort in den Angriffsmodus schalten - das wäre zumindest ein typisches Verhalten (wie auch von Crystalblue angemerkt). Und es gibt halt noch immer so viele Fehlinformationen dazu, von wegen man braucht das ja und es ist ungesund und der Mensch ist ja ein Allesfresser usw.
    Auf Gegenargumente gehen sie ja kaum ein, aber wenn ich sage, dass die großen und starken (Land-)Tiere alle Vegetarier sind, dann denken sie schon nach (weil sie auch versuchen es zu widerlegen) :;;D:
    Aber ich muss auch sagen, wir hatten früher eine Hasen-, Hühner- und Putenzucht für den Eigenbedarf und wir hatten regelmässig Fleisch am Tisch. Mitleid hatten wir schon, aber wir waren uns immer dessen bewusst was wir essen und dass dafür etwas sterben musste - aber gegessen haben wir es trotzdem.
    LG
    Andreas

    Zitieren

  5. In unserer Familie gibt es alles...eine die vegetarisch lebt und in Richtung Paleo.

    Eine die rein vegan lebt ,

    zwei "Allesfresser",

    eine die auf alles fertig Produzierte und auf Zucker ,Weismehl verzichtet und darauf achtet das alles Nachhaltig ist was gekauft wird.

    Und zwei die bei jedem mal mitessen .

    Wir alle treffen uns regelmässig in der Küche und kochen friedlich nebeneinander her.

    Nein ,wir sind keine WG...wir sind eine Familie und wenn wir zusammen ausgehen ins Restaurant ,dann wird's richtig lustig :;;D:

    Zitieren

  6. Das mit dem zusätzlichen Menü in vegan in Kantinen hab ich auch gesehen, auf 20min.ch. Die Kommentare waren unterirdisch. So lange das BAG die vegane Ernährung noch als gefährlich bezeichnet wird sich das wohl auch nicht ändern. Es ist unbegreiflich, es ginge nur um ein zusätzliches Menü, niemandem will man was wegnehmen. Ich würde in einer Kantine halt einfach das Essen separat in Kübeln zum selberschöpfen anbieten. Teigwaren generell ohne Eier, zu den normalen Saucen zusätzlich eine vegane Sauce für Salat und evtl. für die Hauptspeise, fertig. Schon hätte jeder was er braucht, alle wären zufrieden und mehr Arbeit wäre das kaum. Aber man muss es ja immer kompliziert machen.

    Das Verständnis für den Veganismus braucht einfach noch viel Zeit. Man kann es nicht erzwingen, das sind sooo alte Gewohnheiten, die kriegt man nicht von heute auf Morgen aus den Köpfen. Mittlerweile haben auch Nachbauern von mir herausgefunden, dass ich (für die die es nicht wissen: ich bin Milchproduzent) vegan esse (und lebe...abgesehen von meinem Beruf). Seitdem werde ich kaum mehr beachtet, aber immerhin bemitleidet :-D Jetzt bin ich die Lachnummer 1 im Dorf, mir ists egal ;-)

    Zitieren

  7. Vielen Dank für eure Rückmeldungen! Schön, dass ich mit meiner Meinung nicht ganz alleine dastehe :) Ich habe die Kommentare auf 20min.ch zum Thema vegane Menüs auch gelesen und konnte kaum glauben, wie sehr sich die Menschen aufgeregt haben. Es geht ja wirklich nicht darum, denen die Fleisch essen etwas "wegzunehmen". Das mit den separaten Kübeln zum Schöpfen finde ich eine gute Idee! Wenn alles Buffet-mässig aufgestellt ist würde sich bestimmt niemand beschweren. An "nichtrelevant": Ich finde deine Einstellung auch sonst super, lass dich bloss nicht von anderen Menschen runterziehen nur weil du so lebst, wie es für dich stimmt!

    Und an Andreas: Ich bin ganz deiner Meinung, ich glaube die Fehlinformationen sind ein wichtiger Grund dafür, dass vegetarisches und veganes Essen heute noch so wenig akzeptiert wird. Das mit dem Ledergürtel höre ich auch ständig. Ein Freund von mir, der bisher vegetarisch gegessen hat, wurde das auch oft gefragt und weil er tatsächlich einen Ledergürtel trägt, hat er sogar wieder angefangen Fleisch zu essen. Wo ist die Logik?! Naja.. ;)

    Und an Liafina: Wow, ihr seid ja ein bunt durchmischter Haufen :D das hört sich toll an, ich wette da wird es beim Kochen nie langweilig! Schön, dass sich so viele verschiedenen Geschmäcker doch problemlos vereinen ;)

    Zitieren

  8. Ich habe als Fleischfresser nichts gegen Veganismus. Allerdings hat jede Enrährung ihre Vor - und Nachteile und vor Kurzem habe ich mehrere Artikel über mögliche Gesundheitsrisiken des Veganismus gelesen.

    Zitieren

  9. Jede Ernährungsweise hat Gesundheitsrisiken, wenn man es nicht richtig macht. Siehe nur mal die "normale" Ernährung, man kann nicht behaupten dass wir keine Probleme damit haben ;-)

    Bei der Veganen Ernährung fehlt es aber definitiv am Wissen der Allgemeinheit inkl. Gesundheitsämter. Das wird schon noch. Vegane Ernährung ist meiner Meinung nach überhaupt nicht schwierig. Gibt ja so viele Infos im Netz. Wer es da schafft, sich vegan so schlecht zu ernähren, dass er Probleme bekommt, muss schon fast ein Künstler sein. Wer sich natürlich Null informiert, und einfach alles tierische weglässt und stattdessen noch sehr viel fettiges reinstopft und das Gemüse nur vom Katalog kennt, naja, dass das nicht gesund ist leuchtet ja jedem halbwegs vernünftigen Menschen ein. Und solche gibt es scheinbar tatsächlich!

    Bei mir war es so, dass ich mich tatsächlich erst seit der Umstellung auf Vegan für Gesunde Ernährung interessiert habe. Und daher ernähre ich mich heute garantiert deutlich gesünder als früher :-)

    Zitieren

  10. Ich denke, dass diese provozierenden Reaktionen von Omnis zum Teil aus schlechtem Gewissen resultieren. Nichtsdestotrotz finde ich, dass Veganismus bereits eine grössere Akzeptanz in der Gesellschaft erfährt als noch vor zwei Jahren. In den Medien ist Veganismus immer öfters ein Thema und nicht immer nur negativ. [url=http://www.cosgan.de/smilie.php][img]http://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/p015.gif[/img][/url] Ich denke auch, dass es einfach viel Zeit braucht, bis die vegane Lebensweise eine grössere Akzeptanz erfährt.

    Zitieren