Frühstück zum abnehmen?

  1. Hallo,

    ich möchte ein paar Kilo loswerden und mach daher brav Sport! Möchte aber auch meine Ernährung umstellen! Wie schaut den das ideale Frühstück aus wenn man abnehmen möchte? Bzw. welche Zutaten soll man verwenden?

    Zitieren

  2. Liebe Pippilotta! Das kommt auf ganz vieles an und da wirst du auch von jeder Person eine andere Meinung hören! Die Ernährungsverater streiten ja schon seit Jahren über die Wechselwirkungen von Zucker, Proteinen und Kohlehydraten. Hier meine Ansichten zu diesem Thema:

    1.) Wenn du am Morgen keinen Hunger hast, dann iss nichts. Auch wenn oft gesagt wird, das bringe den Kreislauf und Stoffwechsel in Gang - ich plädiere dann eher dafür, nach ein zwei Stunden etwas zu nehmen. Aber auf jeden Fall: Trink viiiiel! Vor allem am Morgen, das weckt auf, das rehydriert den Körper und fördert die Entschlackung. (Mit viel meine ich wirklich etwa einen halben Liter gleich nach dem Aufstehen. Ich habe immer eine Biottaflasche Wasser neben dem Bett, das sind 7,5dl, und die trinke ich bevor ich aus dem Haus gehe).

    2.) Früher habe ich am Morgen oft einen Smoothie gemacht, und zwar so: Nimm am Sonntagabend 5 Tiefkühlsäcklein und klapp sie auf. Dann befüllst du sie nach Belieben mit etwas Banane, Dattel, Apfel, Birne, Beeren etc. ich tu immer ein recht grosses Stück Ingwer rein, drei-vier Mandeln, Cashews, Baumnüsse...was du gerade hast, und zwei Löffel Haferflocken. Die knallst du dann ins Tiefkühlfach. Am Morgen nimmst du dir ein Säcklein raus, in den Mixer, etwas Milch (Hafer-, Dinkel-, Mandel-, Reis- oder normale Milch) und du hast einen superfeinen Drink.

    3.) Heute esse ich am Morgen nichts mehr, erst so nach ein paar Stunden. Ich mache mir gerne Vollkornkekse, die füllen mich gut und halten bis zum Mittag an: Eine Tasse Vollkornmehl, eine Tasse Roggenmehl, eine Tasse Haferflocken, eine Tasse gemahlene Nüsse, 3 EL Speisestärke, 3-4 EL Honig, etwas Vanilleextrakt oder Zimt, 1/2 Tasse Rapsöl, 4-5 EL Wasser. Einfach vermischen, mit den Händen kleine Häufchen machen, 180°C zwischen 7-12 min, je nach Grösse.

    4.) Meines Erachtens ist beim Abnehmen vor allem das Abendessen wichtig. Nicht zu spät, nicht zu viel, nicht zu schwer. Und damit die Motivation lange anhält: Überleg dir mal deine Lieblingsgerichte, dann schau nach, ob es leichtere Varianten gibt (Reis kann man super durch feingehackten, angebratenen Blumenkohl ersetzen, Käse-Rahm-Saucen kann man mit veganen Alternativen kochen, etc.).

    Wenn du richtig Übergewicht hast, würde ich in eine professionelle Beratung gehen. Und je nach dem, in welchem Ausmass du Sport treibst, musst du auf gewisse Nährstoffe und Spurenelemente achten. Hast du eine gute Sportberatung oder machst du es nach Gutdünken?

    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg! Berichte uns mal wies läuft!

    Lieber Gruss

    Zitieren

  3. Ich kann mich Pocahontas nur anschliessen. Ich persönlich mache mir jeden Morgen 1 - 1 1/2 lt. grüner Smoothie. Den trinke ich dann langsam, oft die zweite Hälfte auch erst um 10 Uhr. Dazu ist aber ein Hochleistungsmixer sehr von Vorteil. Ich selber habe mir einen Bianco Forte gekauft, der kostet aber fast 600 Franken. Für 300.- gibts bei Ricardo den Jtc Omniblend (oft auch Saro genannt). Der ist sehr laut und bekommt die Smoothies nicht ganz so fein wie der Bianco, ist aber ansich ein sehr gutes Gerät, vor allem für den Preis.

    Wie man sich grüne Smoothies macht, erfährst du auf gruenesmoothies.de. Dort findest du auch einen Mixervergleich.

    Generell kann ich sagen, wie mehr Rohkost du in deine Ernährung mit einbaust, und je mehr Früchte und Gemüse du isst, desto mehr kannst du essen (viel Wasseranteil) und nimmst trotzdem ab.

    Hier ein sehr guter Youtubekanal für dich:

    http://www.youtube.com/channel/UCr0zRb_11GrWRNmgkNuKO_Q

    Falls der Link wieder mal nicht geht: der Kanal auf Youtube heisst "Rohe Energie".

    Am Mittag esse ich Obst oder Gemüse, oft auch kombiniert mit etwas Nüssen und Pilzen. Am Abend oft Reis oder Kartoffeln oder Linsen oder Quinova. Dazu einen grossen Salat mit Fettfreiem Dressing. So ein Dressingrezept findest du auch beim obigen Kanal.

    Generell würde ich so gut wie möglich auf Brot und ähnliches verzichten, bzw. eben anderes Essen. Ich esse immer öfter Glutenfrei, so halte ich mein Gewicht viel einfacher, da ich bei Brot und Kuchen einfach gerne viel zu viel esse. Man kann auch Glutenfreie Kuchen backen, Rezepte gibts zu Hauf im Netz ;-)

    Zitieren

  4. Ich kann dir Ingwertee empfehlen! Der regt den Stoffwechsel an. Ich hab dann ausserdem auch immer weniger Hunger, wenn ich über den Tag verteilt ein paar Tassen frischen Ingwertee trinke. Das sollte man natürlich schon regelmässig tun.

    Mit Vollkornbrot und magerem Frischkäse machst du morgens auch nichts falsch. Dazu ein wenig frisches Obst und Gemüse und du hast genügend Energie für den ganzen Morgen. LG

    Zitieren

  5. Erstmal danke für eure ausführlichen antworten! Ich bin generell einfach unzufrieden mit meiner Figur und möchte ca 10 Kilo abnehmen! Ganz ohne Frühstück schaffe ich es eben nicht, da ich meist auch am Vormittag schon trainieren bin! Ich habe mich in einem Fitnesscenter angemeldet und werde mir jetzt dort auch einen Personaltrainer nehmen um die richtigen Übungen zu machen! ;) Auf alle Fälle braucht mein Körper daher schon etwas Energie am Morgen! ;)
    Das mit dem Smoothie klingt echt sehr lecker und auch einfach, das muss ich gleich mal ausprobieren! Ich versuche eh generell viel Obst und Gemüse zu essen und auch nicht zu spät noch etwas zu essen! Das ist im Alltag oft nur nicht immer so möglich, wenn man dann auf Geschäftstermine muss oder diversen Feiern eingeladen ist! :/ wie macht ihr das?
    Daher möchte ich besonders beim Frühstück auf ausgewogene, gesunde Ernährung achten! Ich werde all eure Tipps ausprobieren, vorallem die Vollkornkekse klingen sehr gut und auch Ingwertee hört sich super an!
    Liebe Grüße
    pippilotta

    Zitieren

  6. Sali pippilotta

    Ein kleiner Input von mir, hat jetzt nichts mit bestimmten Lebensmitteln zu tun, aber habe letztens dieses Buch gelesen und ich denke es kann einem sehr gut helfen, wenn man abnehmen willl. Es ist kein Diät-Buch sondern gibt praktische, alltägliche Tips, ohne das man sich eingeschränkt fühlt und hungern muss. Mindless eating von Brian Wansink.

    Und noch viel Erfolg beim Abnehmen :-)

    Zitieren

  7. @Pippilotta:

    Zitat:
    Das ist im Alltag oft nur nicht immer so möglich, wenn man dann auf Geschäftstermine muss oder diversen Feiern eingeladen ist! :/ wie macht ihr das?

    Ganz einfach: werde vegan, dann hast du immer eine gute Ausrede, warum du vom meisten nichts essen kannst :-D Ich weiss, ist ein blöder Ratschlag, aber es ist tatsächlich so. Oft muss ich mir sogar selber was mitnehmen, oder zumindest vorher absprechen.

    Aber wenn du zum grossen Teil ganze unverarbeitete Lebensmittel isst, und möglichst auf raffinierte Öle und Fette verzichtest, dann kannst du zwischendurch auch mal "sündigen". Relevant sind letztlich die eingenommen Kalorien. Am besten wie schon gesagt viel Früchte und Gemüse essen, damit kannst fast unmöglich zu viele Kalorien essen. Im Gegenteil, da musst du sogar schauen, dass du genug isst - evtl. musst du dann am Abend deine fehlenden Kalorien z.B. mit Reis ergänzen. Du müsstest z.B. 5kg Äpfel essen, um auf 2500kcal zu kommen. Du könntest also theoretisch nur noch Früchte essen, und sogar soviel wie nur irgenwie geht, und du würdest trotzdem noch abnehmen ;-)

    Hast du bei rohe Energie auf Youtube schon reingeschaut? Dort zeigt er, was mit dem Blutzucker geschieht, wenn man nur süsse Früchte isst. Auflösung: absolut keine Gefahr für Diabetes, da halt eine ganze Frucht etwas ganz anderes ist als raffinierter Zucker!

    Zitieren

  8. Ui gib Bescheid, wenn du das richtige zum Abnehmen gefunden hast! Würde mich auch interessieren :-)

    Zitieren

  9. @ Miicha: He danke fü den Tipp klingt gut! Da hab ich wenigsten schon eine Lektüre für den Skiurlaub nächste Woche ;)

    @nichtrelevant: Um ehrlich zu sein habe ich mir das eh schon mal überlegt, da meine beste Freundin auch Veganerin ist. Aber ich kann einfach nicht auf Fleisch verzichten! ;) ich versuche es eh so gut wie möglich zu minimieren aber hin und wieder muss es einfach sein! Seit wann lebst du vegan wenn ich fragen darf?

    Nein rohe Energie auf Youtube kenn ich nicht! Klingt aber spannend und is gut zu wissen! Muss ich mir gleich mal anschauen! ;)

    @Anna1984: klar mach ich ;)

    Zitieren

  10. @pippilotta:

    Ich lebe erst seit ca. 1 1/2 Jahren vegan. Bin vegan geworden weil ich Milchbauer bin, und eingestehen musste, dass die Tiere trotz super Pflege unweigerlich immer und immer wieder leiden müssen (Geburten, Kälbchen weg nehmen, Klauenprobleme usw). Da wollte ich mit meiner Frau vegan ausprobieren, und wir sind letztlich überzeugt dabei geblieben. Wir machen immer noch Milchproduktion, einen Ausweg gibt es zur Zeit für uns nicht (über 1 Mio investiert vor 7 Jahren). Wir würden liebend gern vegan bauern, aber haben noch keine verkraftbare Lösung gefunden.
    Ich dachte zuerst auch, dass es schwer ist auf all die guten Dinge zu verzichten. Aber es gibt reichlich Abhilfe ;-)

    Fleisch:
    Grillsteak vom Coop (Name weiss ich nicht mehr, einfach bei den Fleischersatzprodukten schauen, ist vegan und hat so Grillabdrücke drauf)
    Viele Aufschnitte von Taifun (Reformhaus)
    Selber machen: http://www.youtube.com/watch?v=4fl59FvfS38 (Die Zutaten bekommt man im Reformhaus und/oder Apotheke)
    In diversen Internetshops
    Tofu gut würzen, dann ist das auch ein guter Ersatz. Überhaupt, mit würzen kannst das meiste pflanzliche so richtig deftig gestalten.

    Käse:
    Wilmersburger (larada.ch)
    NoMuh (vegusto.ch)

    Schokolade:
    Tartuffi (Migros, Coop)
    Milchschokolade: Concacao (Coop)
    Nussmilchschokolade gibts in Fairtrade in fast jedem Reformhaus. Da gibts auch Schoggistängeli.
    MonCherry und auch die Kirschstängeli vom Migros sind vegan.

    Hier noch eine gute Liste: http://www.vegan.ch/vegan-leben/vegane-produkte-von-a-z/


    Heute konsumiere ich solche Produkte nur noch selten, aber für die Umgewöhnung vom Allesesser zum Veganer waren sie Gold wert ;-) Ich esse heute vor allem sehr viel Obst und Gemüse und Salat. Dazu Reis und etwas Nüsse. Praktisch kein raffiniertes Öl und auch nur sehr wenig raffinierten Zucker. So bin ich immer super fit :-) Wir versuchen auch immer weniger Ackerprodukte zu konsumieren, da bei denen auch viele Tiere bei der Ernte sterben müssen. Wir tendieren immer mehr richtung Früchte, Beeren, Nüsse, Bohnen usw. Da ist einfach weniger Leid drin. Aber bitte nicht gleich von Anfang an so viele Gedanken machen, immer eins nach dem anderen. Auch 95% vegan leben ist schon besser als alles gedankenlos in sich hineinstopfen. Es gibt immer und überall Verbesserungspotential, ein Veganer schützt nicht zwangsläufig mehr Tiere als ein Allesesser. Wenn jemand z.B. nur Weidebeef isst und ansonsten fast nur Dinge die ein Frutarier isst, dann tötet er weniger Tiere als ein Veganer, der viel Getreide isst. Also vegan zu werden ist sicher eine gute Sache, ich begrüsse es aber, wenn man sich mit der Zeit noch mehr Gedanken über alles was mit Umwelt zu tun hat macht. Ist natürlich alles freiwillig, nur so als kleiner Denkanstoss, bin ja selber auch erst am Anfang und möchte noch sehr viel an meinem Verhalten verbessern ;-)

    Es ist erstaunlich, wenn man auf vegan umstellt, probiert man zwangsläufig sehr viele neue Gerichte aus. Mit der Zeit verändern sich langsam aber stetig die Gelüste immer mehr nach natürlichen Lebensmittel. So entwickelt man sich irgendwie ohne sich gross anzustrengen mehr und mehr richtung gesund. Und dadurch auch richtung Rohkost und evtl. 80/10/10 (siehe Rohe Energie auf youtube, zum abnehmen ein super Kanal).

    Falls du die Nutztierhaltung nicht mehr unterstützen willst, empfehle ich dir, einfach mal 1 Monat voll vegan durchzuziehen. So musst du dich unweigerlich mit der Materie beschäftigen und du lernst sehr viel neues kennen. Kann sein dass du am Anfang recht viel Geld ausgibst, mit der Zeit legt sich das aber. Heute brauchen wir in etwa gleich viel Geld wie vorher, obwohl wir fast alles in Bio und Fairtrade kaufen. Allerdings kaufen wir auch viel weniger Fertigprodukte. Saucen, Mayonaise usw. machen wir auch alles selber. Rohe Energie hat ein gutes Rezept für Fettfreies Salatdressing, evtl. kaufst du dir ja auch mal einen Hochleistungsmixer. Wir haben einen Bianco, der ist genial. Mayo, Parmesan (aus Cashews und etwas Salz) und Pesto usw. mit dem Personalblender (dieses Gerät solltest du mal googeln, es ist für uns nicht mehr wegzudenken)

    Bei weiteren Fragen einfach fragen :-)

    Zitieren