Wieviel kostet eine Wärmepumpe? Erfahrungen?

  1. Würde gerne wissen, wieviel eine neuen Wärmepumpe kostet?
    Bin am überlegen ob ich bei der Renovierung unseres Ferienhauses nicht eine Wärmepumpe einbauen lasse.
    Hat jemand Erfahrungen mit Wärmepumpen gemacht?
    Seid ihr zufrieden mit dieser Art der Wärmegewinnung?
    Wieso habt ihr euch dafür entschieden bzw. warum nicht?
    Und wenn ihr keine Wärmepumpe habt, könntet ihr euch vorstellen auf eine umzusteigen?

    Zitieren

    Essen verschwenden ist Mist!

  2. Wir leben ja inzwischen in Österreich, deswegen kann ich dir bezüglich Kosten wahrscheinlich nicht so gut weiterhelfen. Wobei man auch sagen muss, dass Wärmepumpe auch nicht gleich Wärmepumpe ist. Erstens gibt es unterschiedliche Hersteller und zweitens können auch verschiedene Energiequellen verwendet werden. Je nachdem ob man sich zB für eine Tiefenbohrung oder eine Luftwärmepumpe entscheidet, macht es bei der Anschaffung schon einen Unterschied.

    Das würde ich an eurer Stelle aber nicht als einziges Kriterium betrachten, sondern auch mal ausrechnen wie niedrig die laufenden Kosten durch eine WP bei euch wären. Über die Jahre ist das nämlich auch ein Faktor. Wir haben uns unter anderem deshalb für eine Luftwasserwärmepumpe von Vaillant entschieden und sind mit damit sehr zufrieden.

    Falls ihr euch für eine Luftwärmepumpe entscheiden solltet, achtet auch darauf bis zu wie viel Minusgraden die WP ohne elektrische Zusatzheizung heizt, bei unserer sind es, glaube ich, bis -22 Grad. Habe aber auch schon von anderen Modellen anderer Hersteller gelesen, bei denen sich die Zusatzheizung schon deutlich früher einschaltet. Je nachdem wie kalt es in eurer Gegend im Winter wird, sollte man da auch ein Auge drauf haben! 

    Zitieren

  3. Unterscheiden sich da so die Kosten zwischen Österreich, Deutschland und der Schweiz?
    Müsste ja jetzt ziemlich gleich sein oder nicht?

    Das mit den unterschiedlichen Varianten wusste ich, was ich nicht weiß ist, wie man da vorher überhaupt draufkommen soll welche Variante jetzt die beste für einen ist?
    Angenommen ich will jetzt eine mit Tiefenbohrung haben und dann stellt sich heraus, dass es nicht geht. Dann hat man dahingehend ja mal in die falsche Richtung Ausschau gehalten.

    Warum habt ihr eine Luftwärmepumpe genommen oder ging nur die?

    Die geringen laufenden Kosten bei der Wärmepumpe sind auch für mich ausschlaggebend. Ich schaue jetzt nicht nur auf den geringen Anschaffungspreis, dann denke ich würde man sich diese Methode erst gar nicht aussuchen.

    Minus 22 Grad sollte es nicht bekommen, also das wäre dann schon sehr selten. Wusste gar nicht wann wir das letzte Mal so tiefe Temperaturen hatten.

    Zitieren

    Essen verschwenden ist Mist!

  4. Davon, dass es in unterschiedlichen Ländern und in unterschiedlichen Gegenden Preisunterschiede geben könnte, gehe ich schon aus. Man hat ja nicht nur die Anschaffungskosten für eine Wärmepumpe, der Heizungsbauer etc will ja auch bezahlt werden. Und Löhne, Steuern und das ganze unterscheiden sich ja definitiv von Land zu Land. 

    Welche Wärmepumpen-Variante für einen selbst am besten ist findet man am besten gemeinsam mit dem Heizungsbauer heraus. Wir haben uns zuerst auf einer Messe informiert und dann Kontakt mit einem Fachpartner von Vaillant aufgenommen, der uns toll beraten und über unsere Möglichkeiten aufgeklärt hat. Was für einen selbst am besten passt hängt, wie du wahrscheinlich auch schon vermutest, auch von der Umgebung ab. Wir sind mit unserer Entscheidung auf jeden Fall zufrieden und die niedrigen Energiekosten sind natürlich auch en großes Plus, wobei wir generell versuchen so klimaneutral wie möglich zu leben. 

    Zitieren

  5. Heißt aber ich muss auf jeden Fall zu einem Heizungsbauer gehen. Also mich jetzt nur bei einem Hersteller so beraten lassen wie du und dann jemanden finden, der es mir einbaut, nur der Hersteller übernimmt das nicht?
    Ist ein Heizungsbauer etwas besonderes oder ist das im Grunde ein Installateur?

    Ich könnte mir schon vorstellen, dass es bei uns eine Tiefenbohrung werden könnte. Ist in einer Region mit vielen Thermen. Wird aber auch darauf ankommen o genau das Haus liegt, unseres ist auf einem kleinen Hügel, vielleicht geht das dann wegen dem Untergrund nicht.

    Jetzt zu Silvester hatten wir +8 Grad und Sonnenschein, weiß nicht wann wir das letzte mal sehr niedrige Temperaturen hatten, das denke ich ist eher nicht das Problem.
    Interessant wäre wahrscheinlich auch noch die Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage. Das Haus ist eben auf einem Hügel und nach Süden ausgerichtet, eigentlich ideal für den Winter und um dort Sonnenstrahlen abzubekommen.

    Zitieren

    Essen verschwenden ist Mist!

  6. [justify][font=Arial]Also welche genaue Ausbildung ein Heizungsbauer hat, weiß ich nicht. Ich habe mal eben versucht zu googlen und die korrekte Berufsbezeichnung ist hier in Österreich wohl Sanitär- und Klimatechniker – Heizungsinstallation. Wir haben unseren über die Seite von Vaillant gefunden, da kann man auch eine Anfrage stellen, welche Fachhandwerker es bei einem selbst in der Nähe gibt. [/font][/justify]
    [justify][font=Arial] [/font][/justify]
    [justify][font=Arial]Wenn ihr zusätzlich zu einer Wärmepumpe aber auch noch die Kraft der Sonne nutzen wollt, würde ich an eurer Stelle mal auf einer Messe vorbeigehen oder  einen Beratungstermin im Kundenzentrum vereinbaren. Dort können sie euch dann sicher auch besser erklären, welche Schritte ihr als nächstes gehen solltet.[/font][/justify]

    editiert am 27.01.19 um 16:04

    Zitieren

  7. Ich glaube zumindest es ist dasselbe;)
    Ja gute Idee, ich halte mal Ausschau nach einer Messe in meiner Nähe. Da hätte man dann wahrscheinlich gleich alles auf einem Fleckt.
    Beratungstermin für die Wärmepumpe habe ich für nächste Woche ausgemacht, da werde ich auch all meine Fragen vorbereiten und den Techniker nerven;)
    Bin schon gespannt was der so erzählt. Werde mich dann sicher besser auskennen, hoffe ich weiß dann auch schon mehr in welche Richtung es gehen soll.

    Zitieren

    Essen verschwenden ist Mist!

  8. Das mit dem Beratungstermin klingt nach einer guten Sache, was ist denn dabei rausgekommen? Habt ihr euch gut beraten gefühlt und seid nun bei eurer Entscheidungsfindung einen Schritt weitergekommen?

    Zitieren

  9. Ja ich habe mich sehr gut beraten gefühlt, man hat sich auch wirklich viel Zeit genommen und selbst meine dummen Fragen wurden alle beantwortet.
    Ich habe jetzt einen guten Überblick und weiß worauf ich schauen sollte. Wenn da jemand Fragen hat kann ich so einen Termin nur empfehlen, da wird einem echt viel erklärt und man kennt sich danach besser aus. Hin und wieder halt ein wenig technisch aber das bringt das Thema ja mit sich.

    Zitieren

    Essen verschwenden ist Mist!