Notbook vs drucken

  1. Hallo zusammen.
    Für mein Studium überlege ich mir ein Notbook zu zulegen. Nun meine Frage: Ist ein Notbook nachhaltiger (Entsorgung, Stromgebrauch, Strahlung etc.) als all meine Unterlagen auf herkömmliche Weise zu drucken und in Ordnern abzulegen? Was meint ihr? Ein Drucker braucht schliesslich auch Strom, Tinte und der Papierverschleiss ist riesig...

    Zitieren

  2. [QUOTE]Nun meine Frage: Ist ein Notbook nachhaltiger (Entsorgung, Stromgebrauch, Strahlung etc.) als all meine Unterlagen auf herkömmliche Weise zu drucken und in Ordnern abzulegen?[/QUOTE]

    Ich selbst studiere inzwischen seit einem Jahr - und meiner Meinung nach kommt man heutzutage schon fast nicht mehr darum herum, sich ein Notebook, einen Tablet-PC oder einen Standart-Computer zu Studienzwecken anzuschaffen. :wink:

    Ich kann nicht für alle Universitäten und Hochschulen sprechen, aber ich, ebenso wie alle meine Freunde benötigen das Internet, um die nötigen Folien aus dem Internet zu holen und abzuspeichern.

    [QUOTE]Was meint ihr? Ein Drucker braucht schliesslich auch Strom, Tinte und der Papierverschleiss ist riesig... [/QUOTE]

    Ich empfehle eine Mischung. Ich selbst mache es immer so: Ich lade mir sämtliche Unterlagen herunter, schreibe mir das Wichtigste von Hand auf Papier zusammen und unterstütze meine Aufschreibe durch ausgedruckte Vorlesungsteile, welche ich den Aufschrieben teils in aufgeklebter Form beifüge.

    Ich drucke also nur, was nötig ist. Dennoch komme ich ohne Drucken nicht aus - wenngleich meine Unterlagen großenteils von Hand verfasste Zusammenschriebe sind.

    Zitieren

    "Across the Nile ... there are stars tonight."<br />
    - Amy Mac Donald <br />
    Lese gerade: http://www.starwars-union.de/literatur/Shadow_Games/0-345-51120-4/

  3. Ich glaube auchnicht, dass man heutzutage als Student noch ohne Notebook auskommt. Eigentlich denke ich,d ass du sogar weniger Papier verbrauchst, wenn du deine Notizen etc. am PC schreibst und dann ausdruckst. Von Hand kriegt man bestimmt weniger auf eine SEite gekritzelt als mit Times New Roman ;-) Und Vieles müsstest du ja auch nicht zwangsläufig ausdrucken...

    Wegen dem PC hätte ich noch einen Tipp: Ich versuche immer den STandby zu vermeiden, wenn ich mein Notebook länger nicht benutze. Das frisst nur unnötig STrom. Ausserdem muss der Bildschirm ja nicht in voller Helligkeit strahlen. Wenn du ihn ein bisschen dunkler einstellt, verbraucht dein PC weniger Energie und angenehmer für die AUgen ist es auch noch :-)

    Zitieren

  4. Hängt von der Sehkraft deiner Augen ab. Ich tue mir bei entsprechend dunklen Bildschirmen mittlerweile schwer.

    Zitieren

    "Across the Nile ... there are stars tonight."<br />
    - Amy Mac Donald <br />
    Lese gerade: http://www.starwars-union.de/literatur/Shadow_Games/0-345-51120-4/

  5. Klar, da gibt es sicher verschiedene Lerntypen. Ich kann das auch gut verstehen mit dem selber-schreiben und dann von der eigenen SChrift lernen. Bevor man durch die Prüfung fällt... ;-)

    Aber das mit dem Bildschirm wundert mich. Ich empfinde immer eher die sehr hellen Bildschirme als extrem unangenehm. Du hast ja bei eher dunklem Bildschirm immer noch das TAgeslichtt oder das RAumlicht als Lichtquelle...

    Zitieren

  6. [QUOTE]Aber das mit dem Bildschirm wundert mich. Ich empfinde immer eher die sehr hellen Bildschirme als extrem unangenehm. Du hast ja bei eher dunklem Bildschirm immer noch das TAgeslichtt oder das RAumlicht als Lichtquelle... [/QUOTE]

    Das Tageslicht gleicht das für mich irgendwie nur bedingt aus - warum, kann ich auch nicht so genau sagen. Ich bemerke ganz einfach, dass ich mich bei Texten auf dunkleren Bildschirmen mehr anstrengen muss und meine Augen stärker bemühen muss.

    Wenn das bei dir anders ist, umso besser. Du kannst dann zusätzlich zur Augenschonung auch noch Energie zusätzlich sparen. Umso besser.

    Aber darum sollte es in diesem Thema ja eigentlich gar nicht gehen, sondern eher, was für entweder Drucker oder Notebook im Studium spricht. Wie gesagt, eine Mischung ist ideal. Druck so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich.

    Zitieren

    "Across the Nile ... there are stars tonight."<br />
    - Amy Mac Donald <br />
    Lese gerade: http://www.starwars-union.de/literatur/Shadow_Games/0-345-51120-4/

  7. Ich empfehle auch den Griff zum Notebook, wirst nicht drum herum kommen. Drucken kannst du ja auch in irgendwelchen Druckereien.
    Jedoch, wenn du günstige Drucker suchst dann schau mal auf http://www.relando.de. Müssten auch in die Schweiz liefern. Die Geräte sind gebraucht und dann auf den neuesten Stand gebracht. Das ist auch eine Form der Nachhaltigkeit, denn so ist es besser als vermeindlich in die Jahre gekommene Geräte einfach weg zu schmeißen. Du bekommst dort auch Notebooks, aber da steht was von 30 Minuten Akkulaufzeit und ich denke dass deine Vorlesungen länger dauern werden :smile:

    Soweit ich weiß, kostet es mehr Energie den Drucker zu produzieren als er im gesamten Lebenszyklus verbraucht.
    Deshalb finde ich es super, dass es sowas gibt.

    Zitieren

  8. Freunde, dieser Mythos mit dem Stromverbrauch bei Standby is quatsch. Das zieht fast gar keinen Strom mehr. Ernsthaft. VOr 10 jahren konnte ich das ja nochv erstehen, wenn man den stecker gezogen hat. heutzutage ist das alles easy-

    Zitieren

  9. Ein Notebook ist im Studium nie verkehrt. Sicher deine Daten aber immer noch zusätzlich auf einer externen Festplatte, falls der Computer mal einfach stirbt.

    Zitieren

  10. Hello zusammen,

    ich für meinen Teil zumindest komme nich mehr ohne Notebook aus, ob es jetzt mehr oder weniger nachhaltig als das ganze Papier etc. st, darüber kann man wohl stundenlang diskutieren. Etwas komisch ist es nur, dass bei uns die meisten Studenten das gleiche Notebook hatten und wir immer wieder Probleme hatten es voneinander zu unterscheiden.

    Dazu habe ich mir einen Laptop Sticker besorgt und damit das Notebook beklebt. 

    Zitieren