Erste Windkrafträder ohne zerstörendes Fundament?

  1. Hallo,

    ich war gerade wieder mal so am Surfen, hatte mich gefragt wie viele Windkrafträder
    es wohl schon in unserer Ostsee gibt. Eine genaue Zahl habe ich nicht gefunden.
    Würde mich freuen, wenn jemand sie kennt und mir die Zahlen kurz nennen könnte :;-D:

    Aber worauf ich eigentlich hinaus wollte...

    Ich möchte vorweg nehmen, dass man nicht leben kann ohne in der Welt einen Fußabdruck
    zu hinterlassen. Dafür sind wir da. Jedes Tier zerstört im Laufe seines Lebens. Es zerstört
    Pflanzen, entlässt Substanzen in die Natur....
    Das macht der Mensch auch nur in einem etwas invasiveren Maßstab.

    Das Ziel ist meiner Meinung nach als das des am wenigsten Invasiven Fußabdrucks.

    In diesem Zusammenhang habe ich über Windkrafträder gelesen (http://www.energiequellen.net/),
    die kein Fundament brauchen. Auch wen WKR im Grunde nichts verbrauchen, werden sie auf einem
    Betonfundament gebaut, dass dann auch noch tief in den empfindlichen Meeresboden hinein ragt.
    Damit soll wohl jetzt Schluss sein.

    Ich habe leider nicht lesen können wie genau das umgesetzt wird.
    Besonders bei starkem Wind. Wie schafft man es bei rauer See, die Mühlen in Wage zu halten.
    Zumal ja auch die Windböen unterschiedlichen Druck auf die Anlage ausüben.

    Das würde mich sehr interessieren. Vielleicht hat hier jemand weiterführende Informationen.
    Beste Grüße

    Zitieren

  2. Hallo Hani83,
    ach, das ist eine leichte Frage, da die Windparks mittlerweile auf wikipedia aufgelistet sind :;;D:
    Das sind 16 Windparks mit insgesamt 338 Windrädern (http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Offshore-Windparks)

    Auch das verankern von Windrädern ist eine relativ leichte Übung und ist auch von Bohrinseln schon bekannt und erprobt. Wenn sich das Windrad bewegt oder auch etwas neigt macht das nichts. Das wichtige ist eher, dass es sich wieder aufstellt, wie ein Stehaufmännchen. Große Schiffe fallen (im Normalfall) auch nicht um, obwohl sie nur 6, 7 m ins Wasser tauchen. Die Stabilität bei Wellengang ist auch schon eine erprobtes System - das kenn man von Bojen. Das Seil ist nicht auf einem Maximalzug und somit kann der Schwimmkörper einfach mitschwimmen. Und bei Wellengang "einfach" mitgehen.

    Die Frage die sich mir stellt, ist ob es überhaupt Windkraftanlagen in der Menge braucht - konzentriert an wenigen Plätzen braucht. Wenn der Wind mal stärker bläst, dann produzieren die echt viel Strom - viel mehr Strom als in der Region verbraucht wird. Und dann wird es heikel, da der Strom über das Stromnetz abfließen möchte und damit das Netz belastet. Kommt immer wieder vor, dann müssen andere Kraftwerke hochgefahren werden, um quasi einen "Gegendruck" zu erzeugen. Damit wird Windstrom plötzlich schmutzig, da zur Kontrolle des Netzes Atomkraft und Kohlekraft verwendet wird...
    Ich bin daher ein Verfechter von Power2Gas - der Strom wird sofort zu Wasserstoff umgewandelt und dann methanisiert (und das über Solarenergie in Wüsten usw.). Hat den Vorteil, dass man die bestehende Infrastruktur verwenden und damit auch Verbrennungsmotoren antreiben kann. Dann ist Autofahren fast echt voll Öko und sauberer als Radfahren ;)

    LG
    Andreas

    Zitieren

  3. Ich sehe das ganz ähnlich. Immerhin kann man Windkrafträder auch sehr leicht auf Hüglen oder in Bergen errichten.
    Einfache Ursache dafür, warum das nicht gemacht wird... Es sieht scheiße aus. Tja so ist das halt. Habe gestern einen spannenden Beitrag im NDR gesehen. Schau mal hier: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/Die-einzige-Satiresendung,sendung63836.html
    Einfach unfassbar wie die Gesetze uns zur Energieverschwendung zwingen.
    In Zeiten dieses unbarmherzigen Wettbewerbs, kann ich den Unternehmer vollkommen nachvollziehen.

    Zitieren

  4. Das ist ja was Umweltschutzorganisationen seit einiger Zeit kritisch sehen, dass die Energiewende fast zur Gänze durch die Privaten bezahlt werden (weil diese die höchsten Strompreise zahlen).
    Argument eines - ich glaube es war eine deutsche Industriellenvertretung: "Die wollen diese ja auch am meisten"...

    Zitieren

  5. Ja also ich mache da auch nicht mit. Bei uns gibt es noch ein Geschäft der noch die alten Glühbirnen verkauft. Im Ausland bekommt man die ja auch noch.
    Es muss auch kein neuer 50" Fernseher sein. Nur weil man ja Energiesparlampen eingebaut hat. Also wir benutzen auch viele Kerzen. Die halten auch sehr lange.

    Zitieren