Klimawandel-Lösungen

  1. Klimawandel-Lösungen
    von Eric Hoyer
    (02,02,2014)

    Diesen Beitrag empfehle ich mal den Schulen zur Diskussion , da diese Variante tatsächlich nur die einzige Möglichkeit ist, die ökologisch vertretbar und umweltmässig am meisten bringt und dies sogar dynamisch in die Zukunft gesehen, der den Klimawandel stoppen kann. Lesen Sie was mein Verfahren und Anwendungen in der Lage ist zu bewirken, dies können andere nie so!

    - Translations, for example, English, French, Spanish, Norwegian, Swedish, Finnish, Arabic - keine Garantie auf diese Maschinen-Übersetzungen!


    Klimaerwärmung

    Die beste Lösung den Klimawandel zu stoppen ist, mit mindestens
    3 Milliarden Obst-und Fruchtbäumen weltweit
    oder mehr auf der ganzen Erde neu pflanzen, löst die meisten Klimaprobleme ausgehend von 1 Hauptmaßnahme, mit weiteren min. 4 Nebenvarianten die wichtig sind für unser Klima und Leben auf der Erde.
    Klimaveränderungen können damit wesentlich besser als andere Vorhaben dies bewältigen könnten angegangen werden, somit dynamisch die Klimaziele bis 2050, schaffen.
    Besonderer Hinweis ist: die Trägheit der zur Anwendung kommenden Ziele IPCC-Repoprt und der tatsächlich angewendeten Methoden haben ein zu lange Umweltwirkung zur Reduzierung der Treibhausgaseimissionen und deren GWP = Treibhauspotential und der Verminderung dieser.
    Tatsache bleibt, die Spezialisten fahren gerne in der Welt herum, aber zu Lösungen für die Globale Klimafragen werden keine realistischen Antworten/Umsetzungen für die Ziele z.B. 2050 eingebracht, die tatsächlich global wirksam werden könnten.

    Hier hinzu kommt die Trägheit der Umrüstungen, die Unsicherheit der tatsächlichen Wirkungen die von Materialien der Dämmung bis hin unterschiedlichen Heizungsmaterialien sowie der

    Produktionsabläufe der Produkte auf der Welt unterliegen, der Effizienz, der Gewinnmargen und den Ansichten der Politik der einzelnen Staaten und Verbünde.

    Ein weiteres Kriterium sind die nicht einfach zu steuernden Verhaltensweisen der Bevölkerung, wie diese auch immer sein mögen, und in welchen Teilen der Erde diese besonders zu beachten wären.!

    Wie soll da ein GWP 100 a, überhaupt weltweit umgesetzt werden können.

    Egal wie dieser Mix t CO2-eq/(a Person) mal aussehen wird, sind dies unsichere Perspektiven zum Ziel 2050. Diese Ziele können nach heutigen Abschätzungen von den Fachleiten mit der Geschwindigkeit der Verhandlungen und Lösungen nicht erreicht werden, deren eigene Eingeständnisse!!

    Dies kann man nur mit Hilfe meines Verfahrens und Anwendungen der Obst und Fruchtbäume und alle daraus resultierenden Anwendungen zu Luft, Böden und Wasser etc. und diese Wirkung ist weltweit und gewaltig dynamisch, nachhaltig wie evtl. alle anderen zusammen.


    Nachteile der Klimaveränderungen können durch meine Verfahren und Anwendung wesentlich besser als andere Vorhaben bewältigen und auch stoppen!

    Es ist eine Fantasie die Klimaziele ohne die natürlichen Maßnahmen wie meine anzuwenden, zu implementieren zu erreichen!

    Nun ist es aber so, die Konferenzen zu der Klimaveränderung haben bis zu diesem Tage keine globale Lösung vorgeschlagen, noch weniger eine solche umfassende wie ich diese hier vorschlage gefunden.
    Es ist ja gut, die industriellen Herstellungsverfahren zu ändern, der Umwelt und dem Klimaschäden anzupassen, aber ohne diese natürlichen Vorschläge von mir hier, werden die noch in 2050 rumdiskutieren um eine reale globale Lösung, die sehnlichst gewünscht wird, aber zu 2050, aber nicht erreicht werden kann, da deren Ziele Maßnahmen nicht überall global ausreichend sind.

    An dieser Stelle soll auf die wirtschaftlichen Interessen hingewiesen werden. Es gibt aber auch noch andere Interessen die einfach gegen alles ist was nicht in ihren Kram passt. Die zerreden ohne tatsächlich eine echte Lösung anzubieten, die besser und finanzierbar wäre. Man kann nicht nur von der Produktionsseite die Klima-Lösung bewältigen wollen,dies sind zu viele Stellen und Länder. Hinzu kommt ein eingefahrenes Verhalten der Bürger egal ob in Europa, wo der Plastikverbrauch zu hoch ist, oder in Afrika wo teilweise damit die Suppe gekocht wird. Es gibt tausend Probleme. Dann die Länder die sich dem Volk solche Einschränkungen, Auflagen zum Klima widersetzen. Man braucht sich nur Europa ansehen was hier noch alles in Plastik hergestellt wird.Aber auch der Verbrauch von Benzin durch viele Millionen von Autos, Schiffe alles Art, was die täglich ausstoßen. Bei einem großen Schiff ist der Ausstoß durch Schweröl vergleichbar zu 10.000 bis 50.000 eines Autos je nach Größe des Schiffes. Hausheizungen verbrauchen auch an Unmengen an Öl; ca. 2.500 L bis 6.000 L pro Haus oder Wohnung. bei ca. 18.000.000 Wohnungen ohne Gewerbe, rechnen Sie mal dieses aus.

    In Teilbereichen ist da schon ein großes Geschäft daraus gemacht worden oder Interessengruppen verlieren ihre finanziellen Vorteile; daher wird auch gekämpft! Bitte vergessen Sie dies nicht wenn darüber verhandelt wird!

    (Sehen sie doch mal die Angelegenheit des ADAC an wie da gelogen und betrogen wurde, meinen Sie es ist bei anderen Geschäften und Interessen viel anders!?)

    Klar kann bei meinen Anwendungen und Verfahren auch was verdient werden, dies ist bei neuen oder weltweiten Verfahren, Maschinen und deren Anwendung normal, nur tun müssen die was. Hier würden tausende Ingenieure und Techniker und Millionen von Menschen, aller Art von Berufen, Arbeitern, und Ausbildungsstellen geschaffen werden, min . 3 - 10 Millionen Menschen - in den nächsten zehn Jahren - in Arbeit oder Teilzeitarbeit kommen; hier rechne ich auch die, die durch vermehrte Landwirtschaftliche Erfolge durch meine Varianten , mehr Menschen benötigen diese zu händeln.

    Mein Verfahren und Anwendung erzielt globale klimastärkende Wirkungen in Bereichen die andere mit Teillösungen nicht erreichen können, dies ist eine wesentlich Lösung!

    [b]1 Hauptmaßnahme von mehreren Milliarden Obst und Fruchtbäumen mit min.

    4 Nebenvarianten[/b]

    zur Reduzierung von CO2 und anderen Krankheiten der Elemente.

    Einen erheblichen Unterschied bei meinem Vorschlag zu anderen ist, - gibt es überhaupt eine die globale Lösung die anzuwenden wäre??- , es ist das natürlichste und dynamischste Verfahren gegen die Klimaerwärmung und sonstigen Krankheiten des Klimas, und der Elemente und extrem nachhaltigste überhaupt, was sich auf die uns davonlaufende Klimaerwärmung bis Gletscherschwund besonders positiv auswirkt.


    Mein Hauptverfahren mit Nebenvarianten sind die besten Möglichkeiten natürliches Zusammenwirken gegen den Klimawandel zu erzeugen, sie werden zu realisierbaren und finanziellen Grundvoraussetzungen, als auch die nachhaltigsten und dynamischsten Komponenten, die sich real und tatsächlich auf den Klimawandel auswirken, wie keine der anderen Luftschlösser; schon gar nicht global !

    (einer der Kernsätze zum Verfahren hier, geändert am 01.02.2014, korrigiert am 19.02.14)



    Nötiger Hinweis:

    Durch meine vorgeschlagenen Verfahren zur Klima-Lösung werden dann durch Regenerierung von Klima-stabilisierenden Maßnahmen, dann eintretenden Normalisierungen, die die Klimaziele dann erst tatsächlich ermöglichen, wirksam.

    Eine nur auf Reduzierung der umweltschädlichen Stoffe und Wirkungen etc., ist nach bisherigen internationalen Bemühen völlig unzureichend und würde keine dem Klimaziel 2050, oder sonstigen Zielen im Zeitrahmen umsetzbar oder ausreichend sein, nicht mal ein Viertel - von was ist nicht absolut klar - davon. Also ein gewaltiger Handlungsbedarf, der dem Bedarf aber nicht gerecht wird. Bei diesen mannigfaltigen, nötigen Vorhaben und Regulierungen etc. stehen Interessen von Wirtschaft und Politik und Finanzwelt gegenüber.



    Anwendungsgebiete und Wirkungen:

    Es ergeben sich folgende Wirkungen, Produkte, und Vorteile die bei meinen Anwendungen minimieren, erzeugen,verbessern, regulieren usw. und so erst zu stabilisierenden Maßnahmen werden, die anderweitig nie so erreicht werden könnten!


    Bioenergie, Kraftstoff, Strom, durch Verwertung von Obst-und Frucht, ist aber nicht das Hauptziel, sondern die Reparierung des Klimas, e.B. durch die Wegnahme von CO2 usw.

    Alkohol als Kraftstoff ist weniger klimaschädlich als Benzin, Diesel. etc.

    Luftverbesserung in allen Bereichen auf der Welt, sogar in stark verunreinigten Ballungsgebieten auf der ganzen Welt.

    CO2 und andere Stoffe werden ständig dynamisch reduziert bzw. in Obst-und Fruchtbäume, deren Wurzeln eingelagert. Da diese neuen Obstbäume ca. alle 4 – 7 Jahren die Anzahl von Blättern, das Holz und Wurzel verdoppeln.

    Klimaschädliche Gasemissionen werden durch die Gesundung des allgemeinen, weltweit verbesserten Klimas - durch meine vorgeschlagenen Maßnahmen - dann dynamisch jahrzehntelang reduziert.


    Heizkraftwerke können auf den lokal erzeugten Alkohol und deren Familie dieser Alkohole dann produktionsnah angewendet werden. Die Herstellung ist gegenüber Benzin etc. erheblich billiger und umweltfreundlicher. Besonders fällt die Produktion in das Winterhalbjahr wo die Energie stark benötigt wird.

    Immissionen unter denen besonders große Städte leiden, da verbessert sich ständig die Luft, oder hält nicht so lange an.

    Wasser wird im hohem Maße gebunden, ausgetauscht und so die normalen Kreisläufe von Wasser in der Luft auf der Erde normalisiert und verbessert. Diese Wirkung der Wolken durch Luftfeuchtigkeit wurde zum Teil nicht einbezogen in die Gegenmaßnahmen bei den Klimaschädigungen.

    Wasserressourcen über der und unter der Erde werden weltweit dynamisch sich erholen können.

    Gletscher in den Alpen und Eis an Polkappen und anderen wichtigen Regionen der Erde können sich wieder verstärken und normalisieren.

    Holzverbrauch wird weltweit durch die Obst-und Fruchtbäume wesentlich bei der Wahl der Nutzung verifiziert in der Anwendung, gemindert als Ersatz zu den tropischen Hölzern benutzt.
    Heizungen, Kaminöfen, - da bin ich der Erfinder eines Verfahrens was zurzeit in Kaminöfen angewendet wird - oder das Feuer für die Suppe der Armen in südlichen Ländern, kann diese anfallende Holz Verwendung finden. (Zu Heizungen, Kaminöfen etc. habe ich ein weiteres Verfahren, was nicht veröffentlicht wurde und was mit dem Feinstaub zurecht käme, weit besser als andere Verfahren in der Welt)

    Landwirtschaft wird weltweit mit mehr Humus – dieser ist sogar in Deutschland schwach < 5% - in die Lage versetzen mehr Nahrungsmittel zu erzeugen!

    Humus, dieser wird durch die Reststoffe aus der Gewinnung der Alkohole zur Bodenverbesserung eingesetzt. Entsteht aber auch durch Fallobst und Blätter.

    Bodenerosion, wird reduziert und gestoppt. Dies ist ein wesentlicher Faktor zur Renaturierung und Klimaverbesserung überhaupt.

    Bienen werden weltweit zunehmen Befruchtung wird verbessert und der Ertrag erhöht. Zucker wird dann der Mensch weniger anwenden und Krankenkassen haben weniger zu bezahlen, weil die Menschen gesünder bleiben.

    Arbeitslosigkeit wird erheblich entgegengewirkt. Mit den evtl. 8 - 12 Millionen weltweit Arbeitsplätze neu, in allen Bereichen, die durch diese Verfahren geschaffen werden, wird es den Menschen besser gehen. Mit Steueraufkommen und Einsparungen können dann die öffentliche Versorgung . z. B. Wasserleitungen etc. aufgekommen werden.

    Hunger aus genannten Vorteilen Früchte und Humus etc. wird global, speziell aber lokale Bewirtschaftung von Obst-und Fruchtbäumen gemildert oder beseitigt.
    XXX

    Frieden unter den Völkern wird erheblich verbessert oder Konflikte mit dem Wasser werden evtl. ganz gelöst, da wieder mehr zur Verfügung steht.

    Ich bitte Sie, ich kann nicht alle Möglichkeiten der Verbesserung hier aufzählen und welche Nutzungen noch möglich sind. Dies würde durch weniger staatliche, sozialen Lasten und für Hungerhilfen bis gesunden Bürgern und weniger Krankenkassenbeiträgen, bis mehr Steuereinnahmen reichen; wobei die seelischen und menschlichen Vorteile hier ebenfalls mitgezählt werden müssten.

    Hinweis besonderer: hier werden nicht nur Lösungen dieser o.g. Hauptmaßnahme mit Varianten hingewiesen, die mit den Obst-und Fruchtbäumen, möglich sind, sondern auf meine große Lösung zum Wasser, Trinkwasser zur Verteilung von Wasser in Europa zu der EuropäischeWasserversorgung

    dort geht es auch um die Bereitstellung von Land in noch nicht bevölkerten Gebieten und auch um Flutung von tiefer liegenden Gebieten wie z. B. Afar-Senke in Ost-Afrikas, und anderen Gegenden, weil das Meer-Wasser sonst immer höher steigen wird usw. )

    (obiger Text verbessert amb30.01.2014; 01.02.2014; 02.02.2014;11.02.2014 )

    Ich stelle diesen Teilbeitrag - ganze umfangreiche Beitrag ist unter Klimawandel-Lösungen Eric Hoyer zu lesen - zur Diskussion, da tatsächlich keine globale Lösung eingebracht wurde.

    Einen freundlichen Gruß
    Eric Hoyer

    Zitieren

  2. Ein Super Beitrag!

    Ich bin Veganer und Milchproduzent. Ja ich weiss, das beisst sich, aber ich bin halt noch nicht sehr lange Vegan. Ich bin überzeugt, auf meinem Land könnte ich mit Bäumen u. Sträucher mit Produktion von Früchten, Beeren und Nüssen deutlich mehr Kalorien aus dem Boden holen, als mit Milch. Und all die Argumente für Klima, Bodenschutz, Insekten usw. stimmen 100% und sind extrem wichtig. Also volle Zustimmung für deinen Beitrag.

    Alle Rinder und sonstigen Nutztiere sind zusätzlich auch noch ein riesiger Klimakiller. Leider hab ich vor 7 Jahren knapp 1 Mio in die Milchproduktion investiert, es ist also nur logisch, dass ich unmöglich etwas an meiner Produktion ändern kann, sonst bin ich Bankrott.

    Dein Ansatz ist der einzig richtige, nur wie setzen wir das um? Ich behaupte, so lange wir das heutige Geldsystem haben (mit Zins und Zinseszins) werden wir es nie schaffen, umwelt- und klimafreundlich zu produzieren. Das nötige Geld für Information und Umsetzung landet alles bei den 1-5% reichsten Leuten der Welt, und die haben daran überhaupt kein Interesse. Gleichzeitig haben sie die Macht über fast alles. Sie haben aber theoretisch nur so lange Macht, wie sich das Volk nicht wehrt. Das Volk wird aber wiederum desinformiert, und wird sich so niemals wehren.

    Um sich die Problematik des heutigen Geldsystems vorstellen zu können, empfehle ich dringend, folgende zwei Kurzfilme zu schauen:

    http://www.youtube.com/watch?v=G-5MYG8IAoo#t=398
    http://www.youtube.com/watch?v=kIhBef6bC1E

    Dieses Problem kann meiner Meinung nach mit dem Plan-B erfolgreich angegangen werden. Er beinhaltet folgendes:

    1.
    Geldfluss ohne Zinsen (fliessendes Geld). Gelöst wird das damit, dass Geld, welches nicht auf der Bank liegt, nach einer gewissen Zeit an Wert verliert. Lösungsansätze dazu hier:

    http://www.humane-wirtschaft.de/wie-sich-die-liquiditaetsgebuehr-systemkonform-realisieren-laesst-thomas-seltmann/

    2.
    Bedingungsloses Grundeinkommen. Klingt verrückt, ist aber logisch. Da durch Wegfall der der Zinsen viele Arbeitsplätze frei werden (Grund wird im Plan B erkärt), wird es nicht mehr für alle Menschen 40h Arbeit pro Woche haben. Hat es ja schon heute nicht. Ich kann es nicht gut erklären, lest den Plan B einfach durch, dann kapiert ihr es. Selbst ich Bauer hab das verstanden.

    3.
    Soziales Bodenrecht. Damit nicht Leute in Versuchung kommen, ihr Geld in Boden zu investieren (was den Geldfluss behindern würde), müssen wir davon wegkommen, dass man Boden besitzen kann. Ich hab selber 28ha eigenes Land, aber die Lösung von Plan b, diesen Ansatz zu Lösen, ist derart gut durchdacht, dass dies selbst mir keine Kopfschmerzen bereitet, im Gegenteil!

    4.
    Freie Presse. Alle Medien müssen staatlich verpflichtet werden, einen gewissen Prozentsatz ihrer Sendezeit/Druckfläche für freie unabhängige Information zur Verfügung zu stellen. Bezahlen würde das der Staat, also letztlich das Volk. Heute ist das nicht so! Wir bekommen nur Informationen, welche dem Geldzinssystem letztlich auch dienen. Da ist noch nicht mal Absicht dahinter, aber Geld regiert die Welt, und nur wenige durchschauen das Prinzip.


    Es fragt sich nur, ob man das als Gesamtpaket umsetzen kann, oder ob wir zuerst in eine schlimme Kriese kommen müssen, bis das Volk für so einen Plan offene Ohren bekommt. Alles zum Plan B findet ihr hier:

    http://www.wissensmanufaktur.net/

    Klickt auf Plan B und lest euch das durch. Die haben sich tatsächlich sehr viele Gedanken gemacht. Mein Urteil: 100% umsetzbar, das Volk müsste es nur kapieren und wollen. Zusätzlich sollte man auch noch die Lektüre Steuerboykott lesen. Ich bin da erst am Anfang, und es hat nicht wirklich etwas mit einem Boykott zu tun. Darin wird aber schon auf den ersten Seiten das ganze verbockte System klar aufgezeigt. Es fällt einem wie Schuppen von den Augen.

    http://www.wissensmanufaktur.net/media/pdf/steuerboykott.pdf

    Also noch mal, um mich klar auszudrücken:

    Alle unsere Probleme (Verschuldung, Klimazerstörung, Armut usw.) haben letztlich alle mit unserem bescheurten Geldsystem zu tun. So lange das nicht gelöst ist, wird ein besserer Umgang mit der Umwelt ein Wunschtraum bleiben, da schlicht das Geld fehlt. Eigentlich fehlt es zwar nicht, aber es ist nicht bei den richtigen Leuten.

    Irgendwann könnten wir sogar ohne Geld leben. Aber dazu muss sich die Menschheit noch massiv entwickeln. Plan B gäbe eine super Grundlage dazu. Googelt auch mal nach Franz Hörmann, seine Ansichten sind spitze, aber wohl definiv noch der Zeit voraus. Ich muss mich dazu aber noch besser informieren, seinen genauen Plan/Idee habe ich noch nicht gänzlich kapiert. Ich werde noch sein Buch lesen, dann weiss ich mehr dazu.

    Zitieren

  3. Guten Morgen an nichtrelevant,
    sicherlich stimmt da einiges und mit dem Geld ist dies ungefähr mit dem Klima und den Aussichten alles mal unter einen Hut zu bekommen.
    Ich rate Dir eine langsame Umstellung zu Obstbäumen min. auf langsam 3000 Obstbäume, nur gutes Obst von vorzüglichem Geschmack und unterschiedlicher Haltbarkeit. Ich kenne einen Betrieb in Frankreich, da kommen dann bei der Ernte täglich evtl. 100 - 200 Leute und pflücken die selber. Hat damals in 2002 ca. 75 Cents das Kilo gekostet. Daneben auch Heidelbeeren den Boden vorbereiten mit waldähnlichem Humus auch mit alten Kuhmist mischen und etwas liegenlassen und dann Heidelbeeren pflanzen. Dauert min. 3 Jahre bis eine Ernte beginnt. Heidelbeeren halten sehr lange und sind begehrt und teuer. So ungefähr auch mit Obstbäumen verfahren.
    Einen Brunnen, wäre wichtig, meiner gibt am Tag ca. 1.400- 1.700 Liter. Ein Bach wäre auch gut.
    Einen freundlichen Gruß
    Eric Hoyer

    Zitieren

  4. Ich habe das langfristig vor mit den Bäumen. Leider bin ich zur Zeit in einem grossen Finanziellen Engpass. Ich bin gezwungen, meine Milchproduktion auf Hochtouren am Laufen zu lassen. In 8 Jahren bin ich mit den ersten Pflichtrückzahlungen fertig, dann hab ich etwas Luft für Experimente. Auch meine Bank verlangt ja fleissig Zinsen für Geld, das sie quasi aus Luft gezaubert hat. Diese Welt ist verrückt, fast alle sind in der Knebelschaft der Banken. Kaum jemand hat die Möglichkeit, neue Ideen zu verwirklichen, ohne ein grosses finanzielles Risiko einzugehen. Ich hab ja auch noch eine Familie, da muss man vorsichtig sein. Um zu verstehen, wie verrückt diese Welt ist, empfehle ich jedem, mal diese PDF durchzulesen:

    http://www.wissensmanufaktur.net/media/pdf/steuerboykott.pdf

    Keine Angst, es hat nicht wirklich mit einem Steurboykott zu tun, aber die gewaltigen Fehler im heutigen Finanzsystem werden gnadenlos aufgezeigt. Und das ganze hat eben letztlich sehr viel mit Umweltschutz zu tun. Wer es liest wird es verstehen ;-)

    Zitieren

  5. Ich glaube kaum das noch irgendetwas den Klimawandel aufhalten kann, keine noch so gute Lösung.

    Zitieren

    http://zitate.net/klugheit.html tötet http://zitate.net/weisheiten.html; das ist eine der wenigen zugleich traurigen und wahren http://zitate.net/tatsachen.html.

  6. Da kann ich nur dir zustimmen, Klimawandel kann man nicht mehr aufhalten, dafür ist es schon zu spät und jetzt versucht man es zu reduzieren. Vor zwei Monaten haben die Sogar die Länder ein Bündnis unterschrieben und die Abgasemission um 20% innerhalb der Nächsten 20 Jahren zu reduzieren. Das wird ein Dreck helfen, weil es immer mehr gebau

    Zitieren

  7. Vor allem nützt es nichts, wenn Länder wie die USA nicht mitziehen. Jetzt stelle man sich nur vor, Donald Trump wird US-Präsident. Dann ist alles, was Obama in den letzten 10 Jahren erreicht hat, einen Dreck wert... Aber solange die Chinesen in die Luft blasen, was sie wollen, wird sich das sowieso nicht in Grenzen pressen lassen.
    Ganz interessanter und ein wenig kontroverser Artikel, der fragt, ob der Umweltschutz nicht auch an der Klimaerwärmung Schuld ist bzw. mit dazu beigetragen hat:

    http://www.umweltschutz-infos.de/ist-der-umweltschutz-schuld-der-erderwaermung/

    Was denkt ihr? Plausibel?

    editiert am 25.03.16 um 10:10

    Zitieren

    Nimm mich so wie ich bin oder geh wie du gekommen bist.