Minergiehaus: Wie ist das Wohnen darin?

  1. Hallo liebe Forenbesucher. Ich bin mich zur Zeit etwas am Umsehen nach Bauvarianten und div. Heizsystemen. Mich würden eure Erfahrungen bez. Wohnen in einem Minergiehaus interessieren (sofern jemand eines hat natürlich). Wie ist das Klima? Wo seht ihr Vorteile abgesehen von der Energieeinsparung? Wie ist das mit der frischen Luft? Fehlt die euch nicht? Danke euch schon einmal im Voraus für Antworten. Lg :smile:

    Zitieren

  2. Ganz ehrlich? Ich finde es ungemütlich! Die Idee des minimalen Energieverbrauchs durch perfekte Isolation ist ja gut. Ich wohne selber nicht in so einem Haus, aber einer meiner besten Freunde. Und dort gehe ich doch regelmässig ein und aus. Er findet es super, aber mich stört der Gedanke kein Fenster öffnen zu können...

    Zitieren

  3. Also ich finde es gut
    jedoch musste ich bei Minergie P eine kontrollierte Lüftung einbauen
    und somit ist das Problem Frischluft über diese geregelt
    im übrigen würde ich wenn dann ganz dicht also Minergie P und dann mit Lüftung
    ich kann meine Fenster jederzeit öffnen nur ich muss es nicht mehr
    und frische Luft habe ich immer auch bei geschlossenen Fenstern
    die Lüftung ist zwar zu teuer für das was sie bringt aber man kann sie ja zu seinem vorteil nutzen
    zb im Sommer höher zu fahren und so den Raum Nachtauskühlen lassen
    und sie hat schon so ihre vorzüge jedoch muss sie aufs Haus abgestimmt werden
    es gibt welche mit wärme und Feuchtigkeits rückgewinnung
    dann kann man auch noch die Kochhaube zb dran laufen lassen aber es kommt so fest drauf an wie das haus sonst noch so geplant ist, so das keine generelle empfehlung zu geben ist

    am besten man besucht mal ein paar Häuser und lässt es auf sich wirken

    meins steht für alle Interessierten offen

    Zitieren

  4. Schweizer Tourismus. Klimaschutz wird vom seco als Innovation angesehen – sofern sich Hotels, Bergbahnen und Tourismusverbände ernsthaft für ein entsprechendes Engagement entscheiden und ihre eigene Vision für eine Destinationsstrategie daraus ableiten

    Zitieren

  5. im nachhaltigen tourismus stehen schweizer jugendherbergen doch ganz weit oben. minergie finde ich an sich auch gut, das argument mit den fenstern leuchtet mir aber auch ein. ich fänds gut diese selbst öffnen zu können, wann immer mir danach ist. weiss jemand, ob diese minergie-lüftung wie eine klimaanlage funktioniert? wenn das so ist, fände ich das nicht gut. klimaanlagen an sich sollen ja nicht so gesund sein...

    Zitieren

  6. Hallo

    die kontrollierte Lüftung kann man nicht mit einer Klimaanlage vergleichen
    sie kann aber, intelligent gesteuert zur Klima Steuerung verwendete werden in gewissen Grenzen
    das Klimaanlagen Problem hast du weniger
    man kühlt ja nicht aktiv runter sondern nutzt bei kalter Aussenluft (zb Nachts ) diese um die Temperatur runter zu kriegen
    da siehst du auch einen wesentlichen Unterschied zur normalen Klimaanlage
    wenn du schon zu heiss hast kannst du nur noch die Temperatur mit der Wärmerückgewinnung (oder eben dann kälterückgewinnung) halten nicht runterkühlen
    erst wenn nachts die aussen luft wieder tiefer ist kommt der kühleffekt
    also muss man die Kontrollierte Lüftung im intelligenten fall eher als Klimastabilisator bezeichnen

    aber sollte die Temperaturen innerhalb eines Tages unangenehm hoch werden ist das Problem eh an einem anderen ort zu suchen
    und energetisch ist es eh auch sinnvoller zu stabilisieren als immer aktiv zu klimatisieren
    denn die Auskühlung per Nachtluft verbraucht wesentlich weniger Energie als eine aktive Klimaanlage

    gruss Roman

    Zitieren

  7. ok, dann sind diese lüftungen ja doch gar nicht so schlimm, wie man immer meint:=-0:

    woher weisst du das alles denn? wohnst du in einem Minergiehaus?

    Zitieren