Schaden uns Süssstoffe mehr als Zucker?

Wer sich gesundheitsbewusst ernähren möchte, greift oft zu Produkten «ohne Zucker». Doch so gekennzeichnete Lebensmittel enthalten meist Süssstoffe, die laut einer aktuellen Studie unserer Gesundheit noch mehr schaden sollen als klassischer Zucker.

Süssstoffe: Schaden sie uns noch mehr als klassischer Zucker?
Foto: © rez-art / iStock / Thinkstock
  • 2

Gerade wenn bei Cola und Co «ohne Zucker» oder «zuckerfrei» drauf steht, gehen viele Kunden davon aus, dass diese Produkte gesünder sind als ihre Varianten mit Zucker. Um den Geschmack zu erhalten, wird dort meist aber nicht nur der normale Zucker weg gelassen, sondern er wird durch Süssstoffe ersetzt. Und gerade diese sollen der Gesundheit noch mehr schaden als der klassische Zucker, wie eine in dem Magazin «Nature» veröffentlichte israelische Studie nahe legt.

Die Ersatzstoffe wie Aspartam oder Saccharin sollen demnach erst recht zu Übergewicht führen, aber auch gefährliche Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes begünstigen. Die Süssstoffe verändern anscheinend unsere Darmflora derart, dass dadurch unser Stoffwechsel erheblich gestört wird. Die israelischen Forscher plädieren deshalb für einen vorsichtigeren Einsatz der Süssstoffe, die derzeit in einer enormen Anzahl von Produkten zu finden sind.

Die Wissenschaftler betonen jedoch auch, dass ihre Untersuchung noch keine abschliessenden Ergebnisse hervorbringt. Denn hauptsächlich konnten sie den Effekt bei eingehenden Tests an Mäusen nachweisen. Zwar zeigten auch erste Versuche an Menschen die Veränderung der Darmflora durch Süssstoffe, jedoch sei die Zahl der Testpersonen bisher zu niedrig, um signifikante Aussagen zu treffen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Ersatzprodukte in die Kritik geraten, wie dieser Beitrag über Light-Lebensmittel zeigt: «Warum Light-Produkte weder gesund sind noch beim Abnehmen helfen»

Quellen: zeit.de, stern.de, nature.com, Autor: Bianca Sellnow