So machen Sie eine salzige oder süsse Wähe – Das Grundrezept

Wähen sind schnell gemacht und perfekt, um Gemüse oder Früchte zu verwerten, die wir zu viel gekauft oder en masse im Garten haben. So gelingen salzige und süsse Wähen-Rezepte.

Wähen-Rezept salzig oder süss: Grundrezept für Teig und Guss
Das Grundrezept für salzige Wähen ist einfach. Besonders fein ist eine Wähe mit Spinat und Tomaten. Foto: © annata78, iStock / Getty Images Plus
  • 4
  • 0

Wähen sind die flachen pikanten oder süssen Blechkuchen, die man durchaus zum Schweizer Kulturgut zählen kann. Vor 500 Jahren erstmals schriftlich erwähnt, enthielt das ursprüngliche Wähen-Rezept Brotteigreste.

Das Schöne am Wähen-Rezept: Es ist so flexibel wie unsere Lust auf Süsses oder Salziges. Damit eignet sich die Wähe perfekt, um überschüssiges Gemüse oder Früchte zu verarbeiten. Je nachdem, was der Garten gerade hergibt oder ob gerade Rhabarber, Zwetschgen oder Aprikosen Saison haben.

Das Grundrezept für salzige Wähen

Zutaten für den Wähenteig für eine Backform mit 28 cm Durchmesser

  • 250 g Ruchmehl
  • 100 ml Milch
  • 20 g frische Hefe (aufgelöst in 1 dl Wasser)
  • ½ TL Salz
  • 50 g kalte Butter, kleingewürfelt
  • 1 Eigelb
  • etwas Öl oder Butter, um die Backform einzufetten

So bereiten Sie den Wähenteig zu

Für das salzige Wähen-Rezept zunächst Ruchmehl und Salz gut vermischen, anschliessend Butter mit dem Mehl von Hand verkneten, bis ein streuseliger Teig entsteht. Dann die in lauwarmer Milch aufgelöste Hefe mit dem Rührgerät unterrühren. Formen Sie eine Kugel aus dem Teig und wickeln Sie ihn in ein sauberes Geschirrtuch. Lassen Sie den Teig 30 Minuten im Kühlschrank ruhen. In der Zwischenzeit kann der Wähenguss angerührt werden.

Rezept für den Wähenguss

Eine salzige Wähe mit Broccoli: Das Grundrezept

Eine Broccoli-Wähe schmeckt immer fein. Foto: © NoirChocolate iStock / Getty Images Plus

Zutaten für den Wähenguss für eine Backform mit 28 cm Durchmesser

  • Je 150 g Emmentaler und Gruyère
  • 2,5 dl Rahm (kann teilweise durch Milch ersetzt werden)
  • 2 Eier (verrührt)
  • 1 EL Mehl
  • Salz, frischer Pfeffer und geriebene Muskatnuss, eine Prise Cayennepulver

Für den Wähenguss alle Zutaten bis auf den fein geriebenen Käse gut verrühren. Dieser wird erst untergerührt, bevor Sie den Guss auf der Wähe verteilen.

So bereiten Sie die Wähe zu

Den Wähenteig nochmals kurz durchkneten, auf etwas Mehl ausrollen und in der gefetteten, flachen Backform oder dem Blech verteilen, dabei den Rand etwas hochziehen.

Anschliessend den Wähenboden mit einer Gabel gut einstechen.

Dann die Wähe mit den gewünschten Zutaten auslegen. Beispiele für feine Zutaten für die Wähe finden Sie unten.

Nun lediglich noch den Wähenguss darüber giessen und dann die Wähe im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad in der unteren Backofenhälfte für etwa 45 Minuten goldbraun backen.

Wähen-Rezepte für die salzige Variante

Ein besonders feines Wähen-Rezept ist eine Spinat-Wähe mit Feta

Ein beliebtes Wähen-Rezept: Spinat-Wähe mit Feta. Foto: © Olha_Afanasieva, iStock / Getty Images Plus

Grundsätzlich ist die Palette an Zutaten für eine salzige Wähe enorm gross. Beliebte Klassiker sind je nach Saison Spinatwähe, Lauchwähe, Spargelwähe oder Broccoliwähe. Diese Wähen können Sie nach Belieben mit anderen Gemüsesorten kombinieren oder mit Räuchertofu, Fetakäse, Speck und vielen anderen Zutaten aufpeppen. 

Bei sehr harten Gemüsesorten, darunter Broccoli, Blumenkohl oder Rüebli, sollten Sie das Gemüse gut 10 Minuten vorgaren und erst dann auf dem Wähenteig verteilen. 

Rechnen Sie für eine Wähe mit rund 600 bis 700 Gramm Gemüse bei einer Backform von 28 cm Durchmesser.  

Wähe mit Zwiebeln und Speck

Wird die herzhafte Wähe mit Zwiebeln und Speck verfeinert, dann ist man nicht weit von der französischen Wähen-Variante entfernt, der traditionellen Quiche Lorraine. Einfach zwei Zwiebeln und etwas kräftigen Speck würfeln und in den Wähenguss geben und wie beschrieben backen.

Speck und Zwiebel kann man durch fein geschnittene Ringe einer halben Lauchstange ersetzen. Hierzu passt auch eine Hand voll gewürfelter Kochschinken.

Herzhafte Kartoffel-Wähe

Eine Kartoffelwähe können Sie mit Lauch verfeinern.

Eine Kartoffelwähe können SIe mit Lauch und Räuchertofu verfeinern. Foto: © Masopasi, iStock / Getty Images Plus

Für diese Wähe brauchen Sie lediglich die halbe Menge des Gusses. Geben Sie dafür ein Ei mehr in den Guss.

Bei einer Kartoffelvariante 300 bis 500 Gramm mehlig kochende Kartoffeln reiben, mit einer fein gehackten Zehe Knoblauch, etwas Petersilie und Rosmarin mischen, gut mit Salz und Pfeffer würzen, auf den Teig geben und mit dem Wähenguss übergiessen.

Das Grundrezept für süsse Wähen

Die leckere Fruchtwähe ist vor allem in Form der Apfelwähe bekannt. Sie kann mit feingeriebenen Äpfeln oder Apfelschnitzen als Basis hergestellt werden. Dieses Rezept für süsse Wähen eignet sich aber genauso gut für Zwetschgen, Aprikosen oder Rhabarber.

Zutaten für den süssen Wähenteig für eine Backform mit 28 cm Durchmesser

  • 250 g Weissmehl oder Ruchmehl
  • 100 ml Milch
  • 20 g frische Hefe (aufgelöst in 1 dl Wasser)
  • ½ TL Salz
  • 30 Gramm Zucker (optional)
  • 50 g kalte Butter, kleingewürfelt
  • 1 Eigelb
  • etwas Öl oder Butter, um die Backform einzufetten

Für den süssen Wähenguss braucht's

  • 2,5 dl Rahm (kann teilweise durch Milch ersetzt werden)
  • 2 Eier (verquirlt)
  • 4 EL Zucker
  • 1 TL Vanillezucker oder etwas Zimt

Für den Guss brauchen Sie lediglich alle Zutaten gut zu verrühren.

Für den Belag nehmen Sie jeweils

Wähen-Rezept süss: Die Apfelwähe

Die Apfelwähe ist der Klassiker unter den süssen Wähen. Foto: © margouillatphotos, iStock / Getty Images Plus

  • 700 bis 800 Gramm Früchte (Äpfel, Zwetschgen, Rhabarber oder Aprikosen eigenen sich je nach Saison).
  • 4 EL gemahlene Haselnüsse, Mandeln oder Brösmeli, um den Boden damit zu bestreuen.

So bereiten Sie eine Apfelwähe zu

Bereiten Sie den Teig nach der gleichen Anleitung zu, wie bei der salzigen Wähe beschrieben. Für einen leicht süssen Teig können Sie noch 30 Gramm Zucker untermischen. 

Die Äpfel schälen, entkernen und in schmale Spalten schneiden und in einer Schüssel sofort mit Zitronensaft mischen. Die gemahlenen Haselnüsse oder Mandelstücke auf dem Teig verteilen, Äpfel rosettenförmig von innen nach aussen darauflegen und mit dem Guss übergiessen. Wie oben beschrieben etwa 45 bis 50 Minuten bei 200 Grad backen.

Optional kann erwärmter Apfelgelee oder Aprikosenkonfitüre in den Guss eingerührt werden.

Je nach Saison finden Sie hier feine Rezepte für Apfelwähen, Zwetschgenwähen oder Rhabarberwähen jeweils mit oder ohne Guss und Varianten mit Streuseln oder Wähen mit Blätterteig. 

Tierisch gut: Vier Rezepte für gesunde Hundeguetzli

Tierisch gut: Vier Rezepte für gesunde Hundeguetzli

Glutenfrei backen und kochen: Genuss ohne Bauchschmerzen

Glutenfrei backen und kochen: Genuss ohne Bauchschmerzen

Sind Silikonbackformen ein Risiko für die Gesundheit?

Sind Silikonbackformen ein Risiko für die Gesundheit?