Herbstliche Rezepte: Suppe und Baguette mit saisonalem Kürbis

Der Kürbis ist eindeutig ein Herbst-Klassiker, den Sie in verschiedensten Formen in der Küche verarbeiten können. Probieren Sie doch einmal etwas Aussergewöhnliches, wie das leckere Kürbis-Baguette oder eine würzige Kürbissuppe mit Curry.

Rezepte für Kürbis-Vorspeisen einfach selber machen
 
  • 5

Kürbis Baguette

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Nach der vielseitigen Zucchini hat nun der Kürbis im Herbst seine Saison und möchte auf unterschiedliche Art und Weise verarbeitet werden. Ob in Suppen, Eintöpfen, gebraten oder gegrillt, als Beilage oder sogar als Dessert - der Kürbis ist ebenso wie die Zucchini ein sehr vielfältiges Gemüse.

Sollten Sie Gäste erwarten, eignen sich vor allem die herbstlichen Kürbis Baguettes perfekt als kleine Häppchen, die man warm servieren kann und jeden Gaumen erfreuen werden. Der Käse, der mit dem Kürbis vermischt wird, gibt dem gesunden Fingerfood die gewisse Würze.

Zutaten

  • 2 mittelgrosse Baguettes
  • 1 Messerspitze Curry
  • 2 Eigelb
  • 120gr Käse (Gruyere) gerieben
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 1 EL Peterli gehackt
  • 1 Prise Salz und Pfeffer
  1. Als erstes wird der Kürbis geschält, gerüstet und in eine grosse Schüssel fein gerieben. Hier werden nun das Eigelb, der Käse und die restlichen Zutaten eingerührt.
  2. Das Baguette schneidet man in fingerdicke Scheiben und legt diese auf Backpapier in ein Backblech. Die Kürbismasse wird auf jedes Baguette verteilt und glatt gestrichen. Nun werden nach Belieben die Kürbiskerne darüber verteilt.
  3. Das Backblech wird in das auf 220° vorgeheizte Backrohr geschoben. Nun wird die Temperatur auf etwa 180° zurückgedreht und die Baguettes für etwa 15 gebacken. Danach kurz auskühlen lassen und noch warm servieren. Gutes Gelingen und guten Appetit!
Rezepte für Kürbis-Vorspeisen einfach selber machen

 

Curry Kürbis Suppe

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Deftig darf es im Herbst auch gerne schon sein, und vor allem sättigend. Beides wird mit dieser köstlichen Suppe perfekt kombiniert. Je nach Belieben kann man auch grössere Kürbisstücke in der Suppe lassen, oder sie vollständig pürieren. Wenn Sie den ausgehöhlten Kürbis für eine gute halbe Stunde im Backrohr anbraten lassen, können Sie danach die wärmende Suppe darin servieren.

Zutaten

  • 50gr Butter
  • 2 EL Currypulver
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 40gr Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 250ml Kokosmilch
  • 1,5kg Kürbis
  • 4 EL Kürbiskernöl
  • 1 Prise Salz und Pfeffer
  • 250ml Vollrahm
  • 3 Zwiebeln
  1. Der Kürbis wird geschält, gerüstet und entkernt, bevor man ihn in kleine Würfli schneidet. Ebenso schält und hackt man die Zwiebel und presst die Knoblauchzehen. Der Ingwer wird geschält und fein geraffelt.
  2. Nun lässt man die Butter in einem hohen Topf erhitzen und gibt dann sämtliches klein geschnittenes Gemüse hinein und lässt es eine Weile andünsten. Die Gemüsemischung wird nun mit Curry bestäubt.
  3. Nach etwa 10 Minuten löscht man das Gemüse mit der Brühe ab und fügt ebenso die Kokosmilch hinzu. Nach dem ersten Aufkochen lässt man die Suppe eine halbe Stunde leicht köcheln, dabei den Deckel aufsetzen. Nun wird der Rahm untergerührt und die Suppe noch einmal aufgekocht.
  4. Zum Schluss püriert man die Suppe mit einem Pürierstab und siebt sie danach einmal in einen anderen Topf, damit Fasern und Stückli verschwinden. Nun wird die Suppe mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und in warme Teller aufgeteilt. Zum Servieren beträufelt man die Suppe mit ein wenig Kürbiskernöl und einen Tupfen Rahm oder Kürbiskernen.

Weitere kostenlose und gesunde, herbstliche Rezepte finden Sie auf www.gutekueche.ch

Text und Bilder: gutekueche.ch