Feine Rezepte für Quittengelee mit und ohne Gelierzucker

Quitten haben nur kurz Saison. Daher lohnt es sich besonders, ihren Geschmack in fruchtigem Gelee zu konservieren. Rezepte zum Selbermachen und Ideen für Variationen finden Sie hier.

Quittengelee selber machen: Rezepte mit und ohne Gelierzucker
Foto: © ChristianJung / iStock / Thinkstock
  • 9
  • 0

Sie sind eine geschmackliche Mischung von Apfel und Birne, weshalb sich viele Quittenrezepte eher um den süssen Genuss drehen. So wie etwa beim Quittengelee, von dem wir Ihnen hier die 3 liebsten Rezepte der Redaktion zeigen.

Rezept 1: Klassisches Quittengelee selber machen

Ein einfaches Quittengelee benötigt nur wenige Zutaten, um fein zu schmecken. Ein Entsafter kann dabei helfen, den fruchtigen Saft für das Gelee aus den Quitten zu holen. Mit einem Geschirrtuch, einem grossen Sieb und einer Schüssel gelingt das Entsaften, wie in der folgenden Anleitung beschrieben, aber genauso.

Für das Quittengelee ohne Entsafter brauchen Sie (für ca. 10 Schraubgläser à 250 ml):

  • 1,5 Kg Quitten
  • 1,5 L Wasser
  • Saft von 1 Zitrone
  • Ca. 400 g Gelierzucker, z. B. 3:1 (abhängig von der späteren Flüssigkeitsmenge)

Die reifen Quitten waschen und gut mit einem Tuch abreiben. Dann den Saft der Zitrone mit dem Wasser in einem Topf parat stellen. Die Quitten nun vierteln, Kerngehäuse und Stiel- wie auch Blütenansätze wegschneiden. Die Früchte grob würfeln und sofort in das Zitronenwasser geben.

Achtung: Lassen Sie die Quitten auch nur kurz geschnitten an der Luft liegen, werden sie braun. Deshalb das Zitronenwasser.

Sind alle Quitten geschnitten, den Topf für 30 - 40 Minuten köcheln, bis die Quittenstücke weich sind. Nun ein Geschirr- oder Mulltuch in ein Sieb geben, das über einer ausreichend grossen Schüssel liegt. Den gesamten Topfinhalt in das Tuch giessen. Die Quittenstücke leicht zerdrücken und am besten über Nacht den Saft ablaufen lassen. Diesen Saft können Sie anschliessend für das Gelee verwenden.

Quitten machen sich hervorragend in einem Gelee

Foto: © Tuned_In / iStock / Thinkstock

Wie aus dem Saft ein Quittengelee wird

Geben Sie je nach gewähltem Gelierzucker diesen im Verhältnis 3:1 oder 2:1 mit dem Quittensaft in eine Pfanne. Kochen Sie das Ganze auf und lassen Sie es etwa 10-15 Minuten lang köcheln. Danach können Sie eine Gelierprobe machen. Ist das Gelee dabei, fest zu werden, können Sie es in abgekochte Schraubgläser abfüllen. Gut verschliessen und abkühlen lassen.

Tipp: So können Sie den Gelierzucker umgehen

Gelierzucker kann ins Quittengelee, muss aber nicht. Wahlweise verwenden Sie die entsprechende Menge normalen Zucker zusammen mit einem anderen Geliermittel wie Agar-Agar oder Pektin.

Und ganz ohne Geliermittel geht es beim Quittengelee sogar auch. Denn die Früchte enthalten von Natur aus viel Pektin und bei ausreichend langem Köcheln eines Fruchtpürees aus Quitten wird das Gelee von selbst dickflüssiger.

Rezept 2: Fruchtiges Quittengelee mit Säften herstellen

Wer dem Quittengelee einen etwas fruchtigeren Geschmack verleihen möchte, kann auf eine andere Säure setzen und mit weiteren Fruchtsäften variieren.

Für ein fruchtiges Quittengelee brauchen Sie:

  • 1,5 kg Quitten
  • 1,5 Liter Wasser
  • Beliebige Menge Orangensaft
  • Saft von 1 Limette
  • Ca. 400 g Gelierzucker

Wie in Rezept 1 beschrieben, stellen Sie aus den Zutaten, ausser Orangensaft und Gelierzucker, einen Saft her. Anschliessend mischen Sie Quitten- und Orangensaft und geben die Mischung im passenden Verhältnis mit dem Gelierzucker in eine Pfanne. Quittengelee solange köcheln lassen, bis es die Gelierprobe besteht. In Gläser abfüllen und abkühlen lassen.

Tipp: Auch Apfelsaft ist bestens geeignet, um das Quittengelee-Rezept fruchtiger zu machen. Bei klarem Apfelsaft sieht das spätere Ergebnis schöner aus als mit Naturtrübem.

Quittengelee raffiniert verfeinert mit Gewürzen

Besonders aussergewöhnlich wird Quittengelee, wenn Sie es mit Kräutern wie Rosmarin oder Basilikum anreichern. Gerade mit diesen Kräutern kann  das Quittengelee auch mal zu Herzhaftem wie Käse passen. Hierfür geben Sie beim klassischen Rezept weiter oben kurz vor dem Abfüllen etwa ein Dutzend Rosmarinnadeln oder 7 bis 8 grosse Basilikumblätter sehr fein geschnitten dazu.

Übrigens: Quitten geben Marmeladen ihren Namen

Aus der Quitte entstand wahrscheinlich der deutsche Name für Konfitüre, die Marmelade. Denn das Wort kommt aus dem Portugiesischen, wo Quitte marmelo heisst. Zudem ist Marmelada die portugiesische Bezeichnung für «Quitten-Mus».

Mit Vanille unterstreichen Sie dagegen eher das einzigartige Aroma der Quitte. Dabei sollten Sie das Mark einer halben Vanilleschote gründlich in den kochenden Gelee einrühren.

Ingwer verleiht dem Fruchtgelee würzigen Pepp. Je nachdem wie scharf Sie es mögen, geben Sie eine beliebige Menge geriebenen Ingwer zu dem Gelee und kochen ihn mit.

Weitere mögliche Zutaten: Etwas Chili sorgt für richtig Pepp oder 1, 2 Stangen Zitronengras für ein zitronigeres Aroma.

Quelle: Redaktionsküche

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann

Flower Sprout: Wenn angesagter Grünkohl auf Rosenkohl trifft

Flower Sprout: Wenn angesagter Grünkohl auf Rosenkohl trifft

Feinen Sirup selber machen: 8 geniale Rezepte

Feinen Sirup selber machen: 8 geniale Rezepte

Wie Sie einen Baumstumpf richtig entfernen aus dem Garten

Wie Sie einen Baumstumpf richtig entfernen aus dem Garten