Müesliriegel selber machen: So einfach geht's

  • 7

Gesunde Müesliriegel mit Honig, Dörrfrüchten und Nüssen zubereiten ist ganz leicht. Ein Grundrezept und die besten Varianten.

Müesliriegel selber machen: Varianten mit Honig, ohne Zucker oder vegan
Foto: © Mizina/ iStock / Getty Images Plus

Müesliriegel selber machen: Das Grundrezept

Zutaten für selbstgemachte Müesliriegel (etwa 18 Stück/1 Backblech):

  • 200 g Müesli (Nuss- oder Früchtemüsli, selbstgemachtes Müesli
  • 100 g Haferflocken
  • 100 g Mehl (z.B. Dinkel oder Vollkorn)
  • 150 g Honig
  • 100 g Trockenpflaumen und Rosinen gemischt (fein gehackt)
  • 100 g Haselnüsse (grob gehackt)
  • 2 Eiweisse
  • 2 EL gewässerte Leinsamen
  • 1TL Zitronensaft
  • 1 Msp. Zimt oder 1 Tüte Vanillezucker
  • ½ TL Backpulver
  • 3 bis 4 TL Wasser

So geht's

Die Nüsse und die Haferflocken in je einer Pfanne etwas anrösten, das Eiweiss zu Schnee schlagen. In einer Schüssel die Zutaten, bis auf den Eischnee, gut verrühren. Sollte der Honig sehr fest sein, dann in einem Warmwasserbad verflüssigen.

Am Ende das geschlagene Eiweiss unterheben. Nun die Masse etwa 10 Minuten quellen lassen. Anschliessend gleichmässig auf dem Blech mit Backpapier verstreichen und backen.

Müesliriegel richtig backen

Müesliriegel werden immer auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei 160 Grad (Umluft) für etwa 30 Minuten gebacken. Nachdem man sie etwa zehn Minuten hat abkühlen lassen, werden die noch warmen Riegel in die gewünschte Grösse geschnitten.

Müesliriegel selber machen und richtig Backen

Foto: © jjpoole/ iStock / Getty Images Plus

Die fertigen Müesliriegel kann man im Back-, Brot- oder Packpapier zur nächsten Wanderung, Radtour oder einfach fürs Büro mitnehmen.

Die selbstgebackenen Müesliriegel halten sich in einer Dose im Kühlschrank etwa zwei Wochen. Wer seine Riegel nicht zeitnah isst, kann sie auch prima einfrieren.

Es sind zahlreiche Varianten möglich. Einfach an Ihrem Lieblingsrezept feilen. Folgende Varianten sind hierbei genauso denkbar.

Weitere Varianten für den Wunsch-Müesliriegel

Die 200 Gramm Fertigmüesli können Sie komplett durch Haferflocken austauschen und den Trockenfrüchte- und/oder Nussanteil erhöhen indem Sie beispielsweise die 200 Gramm Fertigmüsli durch eine Mischung aus Haferflocken, Nüssen und Trockenfrüchten ersetzen.

Noch kerniger wird der Riegel, wenn Sie das Mehl weglassen.

Der Honig lässt sich teilweise durch Fruchtsaft ersetzen.

Gehackte Mandeln ersetzen prima die Haselnüsse. Oder man mischt sich einfach seine Lieblingsnussmischung. Auch Baumnüsse oder Pistazien eignen sich für den Müsliriegel. 

Müesliriegel selber machen: Varianten mit Honig, ohne Zucker oder vegan

Foto: © Mizina/ iStock / Getty Images Plus

Wer es doch schokoladig mag, gibt drei bis vier Esslöffel Schokoflocken in seinen selbstgemachten Müsliriegel.

Vegane Müesliriegel selber machen

Auch der vegane Müesliriegel ist sehr einfach selber zu machen. Beim veganen Müesliriegel tauschen Sie den Honig und das Eiweiss durch Ahornsirup oder Agavendicksaft aus.

Das Eiweiss wird durch Mandelmus oder auch mal vegane Margarine ersetzt.

Auf Honig kann auch verzichtet werden, wenn mehr Flüssigkeit verwendet wird, am besten Orangen- oder Apfelsaft (200 ml).

Müesliriegel mit frischen Äpfeln oder Banane

Besonders fruchtig werden selbstgemachte Müsliriegel, wenn ein Teil der Trockenfrüchte durch einen geriebenen Apfel ersetzt wird.

Eine sehr reife, zerdrückte Banane ist ebenfalls eine fruchtige Variante.

Je nach Saison kann man sich auch von leckeren Zutaten wie Heidelbeeren inspirieren lassen.

Müesliriegel selber machen: Varianten mit Honig, ohne Zucker oder vegan

Foto: © jenifoto/ iStock / Getty Images Plus

Warum Müesliriegel selber machen?

2016 hat Ökotest 19 Energieriegel und Sportsnacks unter die Lupe genommen mit dem Fazit: Nur ein Riegel bekam die Note «gut», sieben fielen mit «mangelhaft» und «ungenügend» durch.

Der Grund: Meist enthielten die Riegel viel zu viel Fett – teilweise mehr als ein Mars oder Snickers – und oft zu viel Zucker.

Das 1x1 der Müesliriegel

Wenn Sie Müsliriegel selber machen, sollten diese nicht nur schnell verfügbare Kohlenhydrate in Form von Zucker enthalten, sondern auch komplexe Kohlenhydrate. Dadurch versorgt uns der Getreideriegel nachhaltig mit Energie und macht uns leistungsfähiger.

Generell empfehlen die Tester von Ökotest nicht mehr als 10 bis 15 Prozent Fett pro Müesliriegel. Dagegen darf der Kraftspender für unterwegs 75 Prozent Kohlenhydrate enthalten. Daher sollte man Nuss- oder Fruchtriegel jenen mit Schokolade vorziehen. Auch liefern Müesliriegel mit Nüssen oder Dörrfrüchten jede Menge Mineralien und Proteine.

Die Mischung im Müesliriegel macht's aus.

Ideal ist hier eine Mischung aus Fructose, Glukose und komplexen Kohlenhydraten, um sich einen optimalen Müesliriegel selber zu machen. Diese optimale Kombination bieten Trockenfrüchte und Getreideflocken, gerne mit Honig kombiniert. Getreideflocken, wie etwa Haferflocken, enthalten zudem genügend Ballaststoffe, die lange satt machen.

Warum Sie für den Müeslisnack Haferflocken verwenden sollten, das erklärt unser Beitrag 5 Gründe, warum Haferflocken ein Superfood sind.

Autor: Jürgen Rösemeier-Buhmann